Spielberichte 1. Mannschaft - Saison 2015/2016

27. Spieltag 29.05.2016 TSV Herrsching I - VfL Egenburg I - 2:2

Egenburg holt zum Saisonabschluss Punkt in Herrsching

Nachdem man nach dem spielfreien Vorwochenende, durch die Niederlagen der Mannschaften aus Moorenweis und Inning, den Klassenerhalt in der Tasche hatte, ging es für die Egenburger zum letzten Saisonspiel nach Herrsching.
Da es auch für die Hausherren um nichts mehr ging, entwickelte sich in der ersten Hälfte ein vom Niveau überschaubarer Kick. Pech hatte der VfL, als der Schiedsrichter nach einem Foul an Ruehlmann nicht auf Notbremse entschied, sondern das Spiel einfach weiterlaufen ließ. Etwa 10 Minuten vor der Pause zeigte man sich dann nach einem Einwurf zu inkonsequent im Zweikampf, der Ball wurde vor das Egenburger Tor gespielt und dort per Kopf verwertet. Mit der Herrschinger Führung ging es dann auch in die Halbzeit.
Gleich nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber nachlegen. Eine Herrschinger Flanke wurde von Stefan Naßl so unglücklich abgefälscht, dass ein Angreifer der Hausherren den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken musste. Herrsching zog sich nun weit zurück und verlegte sich überwiegend auf Konter. Dem VfL gelang es nach und nach mehr Druck aufzubauen und so kam man etwa 15 Minuten vor dem Ende zum Anschlusstreffer. Eine Ecke von Christian Naßl faustete der Keeper nur bis zum Strafraum, von dort versenkte Teó Ruehlmann den Ball mit tollem Volley genau ins Eck. In den Schlussminuten gelang den Gästen dann sogar noch der Ausgleich. Marco Gutmann leitete eine Meisl-Hereingabe am Strafraum weiter an den Fünfmeter-Raum, wo André David aus der Drehung zum 2:2 erfolgreich war.
Mit dem 2:2-Unentschieden gelang ein versöhnlicher Saisonabschluss. In der Sommerpause gilt es nun die kleineren und größeren Wehwehchen im Kader auszukurieren, um sich dann ab Ende Juni auf ein weiteres Jahr in der Kreisklasse vorzubereiten.
Am kommenden Samstag, 04.06.16, findet ab 18 Uhr die Saisoabschlussfeier im VfL-Sportheim statt. Alle Fans, Gönner und Aktiven sind hierzu herzlich eingeladen.

Szczepurek – Naßl Christian, Meisl, Naßl Stefan, Naßl Martin – Bogenhauser (75. Bähr), Gutmann, Ruehlmann, Karl, Callsen (60. Völz) - David


26. Spieltag 19.05.2016 VfL Egenburg I - TSV Moorenweis I - 1:2

Egenburg zittert nach Heimpleite weiter

Zum Nachholspiel vom 1. Mai empfing der VfL Egenburg am Donnerstag-Abend den TSV Moorenweis. Die Gäste rangierten vor dem Spiel auf dem ersten Abstiegsrelegationsplatz, ein Punktgewinn hätte dem VfL gereicht um sich aller Abstiegssorgen zu entledigen.
Die Gäste agierten aus einer kontrollierten Defensive und standen sehr kompakt. Dennoch kam der VfL zur ersten großen Möglichkeit des Spiels. Nach einer Flanke von Ruehlmann kam Karl im Strafraum zu Fall, der Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf den Punkt. Nachdem er bisher in dieser Saison stets erfolgreich war, scheiterte VfL-Keeper Szczepurek dieses Mal am Moorenweiser Torwart. Anschließend fanden die Gäste besser ins Spiel. Sie kamen zunächst zu einem Pfostenschuss, der den Hausherren aber leider nicht als Wachmacher diente. Denn nur kurze Zeit geriet der VfL nach einem langen Ball der Moorenweiser und einem Stellungsfehler in der Egenburger Defensive in Rückstand. Im Anschluss benötigten die Hausherren, um wieder die Kontrolle über das Spiel zu erhalten. Als es den Anschein hatte, dies wäre der Fall, folgte kurz vor der Pause der nächste Nackenschlag. Beim Spielaufbau blieb ein Ball von Torwart Szczepurek ins Mittelfeld in einer Pfütze liegen, die Gäste schalteten schnell und trafen per Fernschuss ins leere Tor zum 0:2.
Wer nach dem Seitenwechsel mit einem Offensivfeuerwerk der Egenburger gerechnet hatte, musste diese Hoffnung schnell begraben. Moorenweis konnte nun erst Recht aus einer kompakten Defensive agieren, zu vielen Chancen kam der VfL dadurch nicht. 20 Minuten vor dem Ende kam noch mal Hoffnung auf. Einen Diagonalball von Stefan Naßl verlängerte Ruehlmann Richtung Chris Karl, der zum 1:2 traf. Aber auch in der Schlussoffensive ergaben sich keine nennenswerten Chancen mehr, wodurch Moorenweis drei Punkte aus dem Glonntal entführen konnte.
Dadurch ist der Egenburger Klassenerhalt weiter nicht unter Dach und Fach. Selbst hat man nur noch eine Partie in Herrsching zu absolvieren, so besteht weiterhin die Möglichkeit, dass die Vereine mit noch zwei oder drei Restspielen am VfL vorbeiziehen.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Meisl, Naßl Martin – Bogenhauser (60. Kube), Gutmann, Karl, Ruehlmann, Völz (75. Bähr) – Kube (55. Callsen)


25. Spieltag 14.05.2016 SpVgg Wildenroth I - VfL Egenburg I - 3:1

EGENBURGER NOTELF VERLIERT IN WILDENROTH

Nach vier ungeschlagenen Spielen in Serie ging es für den VfL Egenburg am Pfingstsamstag nach Wildenroth. Aufgrund zahlreicher Ausfälle musste die Aufstellung gehörig durcheinander gewürfelt werden, bei der zweiten Mannschaft musste das Spiel gegen den SC Oberweikertshofen III sogar abgesagt werden.
Im Spiel selbst waren die Hausherren aus Wildenroth die meiste Zeit spielbestimmend. Der VfL agierte aus einer kompakten Defensive und versuchte immer wieder Nadelstiche zu setzen. Was in der ersten Hälfte über weite Strecken gut gelang. Nach etwa einer halben Stunde flankte dann Stefan Naßl einen Freistoß aus dem Halbfeld vor das Wildenrother Tor, Teó Ruehlmann war mit schönem Kopfball genau ins lange Eck zur Stelle. Danach tat sich bis zur Pause auf beiden Seiten nicht mehr viel.
Nach dem Seitenwechsel war den Hausherren anzumerken, dass man mit mehr Engagement als in Halbzeit eins auftreten wollte. So konnte der VfL seine Führung leider nicht lange verteidigen. Nachdem eine Flanke noch abgewehrt werden konnte, zog ein Wildenrother aus dem verwaisten Rückraum direkt ab und der Ball schlug genau im langen Eck ein. Auch im Anschluss sah man beim VfL die Kräfte schwinden, es gab kaum noch Entlastungsangriffe. So folgte nach etwa einer Stunde das 2:1 für Wildenroth, als der Egenburger Versuch auf Abseits zu spielen misslang. Die Gäste kamen durch Gutmann noch zu einer guten Kopfballchance. Als kurz vor dem Ende ein Befreiungsschlag von Torwart Szczepurek am Gegner abprallte und dieser nach folgendem Querpass zum 3:1 kam, war die Entscheidung gefallen.
Kämpferisch war der Mannschaft kein Vorwurf zu machen, man sah jedoch, dass die halbe Mannschaft nicht einfach zu ersetzen ist. Nun heißt es im letzten Heimspiel gegen den TSV Moorenweis noch mal alles in die Waagschale zu werfen.

Szczepurek – Belz (70. Stippl), Naßl Stefan, Bähr (71. Wanner), Callsen Daniel – Naßl Christian, Gutmann, Hofner, Karl, Ruehlmann, Zech


24. Spieltag 08.05.2016 VfL Egenburg I - BVTA FFB - 1:0

Egenburger Bigpoint gegen BVTA

Nach dem überraschenden Sieg beim FSV Eching empfing der VfL Egenburg mit BVTA Fürstenfeldbruck einen Gegner, der hinter dem VfL in der Tabelle platziert war. Es galt also den Vorsprung auf die Gäste auszubauen.
Die Hausherren taten sich über weite Strecken schwer, die Offensive ins Rollen zu bringen. Gerade in der Anfangsphase und kurz vor der Pause waren die Gäste optisch überlegen, wenngleich das Tor von Alessandro Szczepurek nicht wirklich gefährdet wurde. Beim VfL agierte man Richtung Tor nicht zwingend genug, auch hier blieben klare Torchancen Mangelware.
Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Hausherren im Spiel nach vorne etwas besser in Szene setzen, so kamen etwa Ruehlmann und Kube zu Einschussmöglichkeiten. Im Defensivverbund stand man weiterhin sicher und ließ kaum etwas zu. Als es kurz vor dem Ende dann dennoch nach 0:0 roch, verhalf eine Standardsituation zum ersten Heimsieg 2016. Ruehlmann war 20 Meter vor dem Tor gefoult worden, den fälligen Freistoß setzte Stefan Naßl in der 85. Minute in die Maschen.
Am Sonntag hatte sich FT Starnberg zudem den dritten Nichtantritt der Saison geleistet, was zum Rückzug der Mannschaft führte. Dadurch wurden alle bisherigen Spiele der punktlosen Starnberger annulliert. Dies kam dem VfL zu Gute, da man eine der wenigen Mannschaften war, die bisher erst einmal gegen Starnberger angetreten waren. So beträgt der Vorsprung zum ersten Abstiegsrelegationsplatz jetzt 10 Punkte.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Meisl, Naßl Martin – Gutmann, Bogenhauser, Karl (46. Kube), Ruehlmann (90. Völz), Völz (75. Bähr) – David (80. Karl)


23. Spieltag 03.05.2016 FSV Eching a.A. - VfL Egenburg I - 0:1

Egenburger Auswärtssieg beim FSV Eching

Beim vorgezogenen Spiel vom Vatertag gastierte der VfL Egenburg beim FSV Eching am Ammersee. Die Heimelf belegt Platz 3 in der Kreisklasse Zugspitze und stellt zudem die zweitstärkste Offensive der Liga.
Dennoch war den Gästen vom VfL von Beginn an der Wille anzumerken, hier etwas mitzunehmen. Die Echinger zeigten durchaus ihre Gefährlichkeit in der Offensive, aber der Gast hielt aus einer kompakten Defensive mit großem Kampfgeist dagegen. So kam die Heimelf in der ersten Hälfte nur zu einer klaren Einschussmöglichkeit, als der Schiedsrichter eine Abseitsposition übersah, der Echinger Stürmer vor Torwart Szczepurek aber verzog. Auch ein Echinger Freistoß flog kurz vor dem Pausenpfiff nur knapp über den Winkel. Selbst kam man zwar einige Male gefährlich Richtung Echinger Tor, wirklich gefährdet wurde das Heimtor aber nur einmal, als eine Völz-Flanke von einem Echinger verlängert wurde und vom FSV-Keeper gut pariert wurde.
Nach der Halbzeit hatten die Egenburger eine Drangphase der Gastgeber zu überstehen, schaffte es aber immer ein Abwehrbein dazwischen zu bringen. Als man dann selbst wieder besser in die Partie fand, belohnte man sich mit dem Führungstreffer. Eine Freistoßflanke von Tobi Bogenhauser nach etwa einer Stunde nickte Tobi Meisl aus kurzer Distanz ein. Anschließend drückte Eching noch mehr nach vorne, der VfL hielt aber weiter hervorragend dagegen. So kam man selbst zu Konterchancen, Chris Karl scheiterte aber am Torwart. Unruhe kam 10 Minuten vor dem Ende auf. Nach einer Hereingabe von Karl traf ein Echinger zunächst ins eigene Tor, grätschte den Ball dann aber von deutlich hinter der Linie wieder ins Feld. Der etwa an der Mittellinie postierte Unparteiische gab das Tor nicht. Aber der VfL brachte auch die Schlussminuten über die Bühne und konnte drei wichtige Punkte aus Eching mitnehmen.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Meisl, Naßl Martin – Bogenhauser, Gutmann, Ruehlmann (60. Kube), Karl, Völz (75. Bähr) - David


22. Spieltag 24.04.2016 VfL Egenburg I - Gautinger SC - 1:1

Egenburger Unentschieden gegen Gautinger SC

Nach dem ersten Sieg im Jahr 2016 gegen den TSV Geltendorf, hatte der VfL Egenburg mit dem Gautinger SC einen Tabellennachbarn im Glonntalstadion zu Gast. Die Gäste hatten sich in der Vorwoche mit einem 4:2 Sieg gegen Moorenweis etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.
Das Spiel begann gleich mit einer Schrecksekunde. Ein Gästestürmer grätschte vor der Egenburger Torauslinie einem Ball hinterher. Dabei rutschte er unglücklich unter die Bande und verletzte sich an Knie und Bein, was leider zu Auswechslung und Sanka-Einsatz führte. Der VfL wünscht auf diesem Weg gute Besserung!
Im sportlichen Bereich tat sich zunächst auf beiden Seiten nicht viel. Die Heimelf war zwar tonangebend, klare Torchancen blieben aber zunächst aus. Mit zunehmender Spieldauer kam dann über die Außenpositionen mehr Gefahr auf. Nach einer halben Stunde chippte Christian Naßl dann den Ball auf Marco Gutmann, der kurz vor dem Strafraum nur noch durch Foul gestoppt werden konnte. Den anschließenden Freistoß setzte Tobi Meisl in die Mauer, aber der Ball prallte zu Gutmann, der aus kurzer Distanz zur Führung traf. Bis zur Pause konnte der VfL den Gautinger Spielaufbau noch einige Male erfolgreich stören, leider verpasste man es die daraus resultierenden Konter konsequenter auszuspielen.
Nach der Pause versuchten die Gäste dann den Egenburger Spielaufbau früher zu stören. So konnten die Gautinger einen Ball im Mittelfeld erobern, der schnell auf außen gespielt wurde. Die anschließende Hereingabe musste nur noch über die Linie gedrückt werden. Anschließend entwickelte sich ein zähes und kampfbetontes Spiel, mit Feldvorteilen für die Hausherren. So kam man auch durchaus noch zu guten Torchancen. Martin Naßl und Teó Ruehlmann verfehlten das Ziel knapp, Philipp Kube scheiterte aus vielversprechender Position am Gautinger Torwart.
So blieb vor heimischem Publikum leider wieder ein Sieg aus. Durch die Verlegung des Moorenweis-Spiels ist man am 01. Mai spielfrei. Dann gilt es alle Kräfte für die entscheidenden Wochen im Mai zu bündeln.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Bähr (65. Naßl Martin), Belz – Meisl, Gutmann, Ruehlmann, Karl, Völz – Kube (85. Zech)


21. Spieltag 17.04.2016 TSV Geltendorf I - VfL Egenburg I - 0:1

VfL Egenburg endlich wieder siegreich

Mit 5 Niederlagen ohne Torerfolg im Gepäck trat der VfL Egenburg die Auswärtsfahrt nach Geltendorf an. Die Heimelf wartete ebenso schon lange auf einen Erfolg und stand vor der Begegnung auf einem der beiden direkten Abstiegsplätze.
Das Spiel begann dann gleich mit einem „Hallo-Wach“-Erlebnis für die Gäste, als ein Geltendorfer alleine vor Alessandro Szczepurek auftauchte, der Egenburger Schlussmann aber parieren konnte. Dann kam aber der VfL immer besser in Fahrt. Es gelang, die Geltendorfer früher unter Druck zu setzen, es ergaben sich einige gute Einschussmöglichkeiten. Leider zog sich die Misere aus dem Inning-Spiel fort, der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Als man bereits mit einem 0:0 zur Pause rechnen musste, verlängerte André David einen langen Ball von Stefan Naßl in den Lauf von Chris Karl. Dieser kam im Duell mit dem herausstürzenden Keeper zu Fall, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Alessandro Szczepurek behielt die Nerven und versenkte den Ball platziert neben dem Pfosten.
Nach der Halbzeit investierten die Hausherren etwas mehr in Angriffsbemühungen, ernsthafte Gefahr für das VfL-Tor entstand zunächst aber nicht. Vielmehr hätte man die Führung weiter ausbauen können, aber wieder ließ man beste Möglichkeiten verstreichen. Zu allem Überfluss drückte der Schiedsrichter bei einer Notbremse an Teó Ruehlmann beide Augen zu und ließ weiterlaufen. So blieb es bis zum Schluss spannend, einen sehenswerten Geltendorfer Seitfallzieher aus (übersehener) Abseitsposition entschärfte Szczepurek. In der 8-minütigen Nachspielzeit waren dann noch einige Geltendorfer Standards zu überstehen, ehe der Erfolg dann endlich unter Dach und Fach war.
Durch die Niederlagen von BVTA und Moorenweis konnte man den Vorsprung auf die Relegationsplätze wieder auf 6 Punkte ausbauen, nun gilt es in den nächsten Spielen dranzubleiben.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Bähr (75. Huber), Belz – Gutmann, Meisl, Karl (85. Zech), Ruehlmann, Völz - David


20. Spieltag 13.04.2016 SV Inning I - VfL Egenburg I - 1:0

Egenburg kann auch gegen Inning nicht punkten

Nach der kämpferisch guten Leistung im Spiel gegen den SV Mammendorf stand am Mittwoch die Nachholpartie gegen den SV Inning auf dem Plan. Nachdem man zuvor gegen die Spitzenteams der Liga punkt- und torlos blieb, sollte gegen einen direkten Konkurrenten die Trendwende folgen.
Die Wichtigkeit des Spiels war beiden Mannschaften anzumerken. Auf dem engen Kunstrasen in Oberalting agierten beide Teams recht verkrampft. Wobei der VfL bis Mitte der ersten Halbzeit durch Ruehlmann und zwei Mal Karl die besseren Möglichkeiten besaß. Dann nahm das Unheil mal wieder seinen Lauf. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte schaltetenn die Inninger über zwei Stationen schnell um, ein Inninger spitzelte den Ball am herausstürmenden Torwart Szczepurek vorbei und der Ball trudelte ins verwaiste Tor. Anschließend passierte bis zur Pause nicht mehr viel.
Nach dem Seitenwechsel überließen die Gastgeber dem VfL überwiegend den Ball. Viel konnte man mit diesem aber leider nicht anfangen. Gegen die defensiv geordnet stehenden Inninger kam der VfL kaum zu Chancen. Am ehesten strahlte man noch bei Standards Gefahr aus. Insbesondere in der Schlussphase hatte man hier Pech, als ein Kopfball von Marco Gutmann an der Latte landete.
Der Mannschaft ist deutlich anzumerken, wie sehr man nach 5 Spielen ohne Torerfolg einen solchen herbeisehnt. Gnadenlos unterlegen war man in keinem vergangenen Spiele. Allerdings ist dem VfL nach jedem Gegentreffer die Verunsicherung anzumerken, die dann im Spiel nach vorne immer mehr lähmt.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Bähr, Naßl Martin (70. Belz) – Gutmann, Meisl, Völz, Bogenhauser (65. David), Karl - Ruehlmann


19. Spieltag 10.04.2016 VfL Egenburg I - SV Mammendorf I - 0:2

Egenburg auch gegen Mammendorf unterlegen

Im Spiel eins nach dem Abgang von Trainer Hans Kleemann gastierte der Kreisklassen-Topfavorit vom SV Mammendorf im Glonntalstadion. Nachdem man im Hinspiel mit argen Personalsorgen ein 1:6 hinnehmen musste, sollte nun eine Trendwende geschafft werden.
Der VfL begann sein Spiel griffig und hatte gleich in der Anfangsphase zwei gute Umschaltsituationen, bei denen Teó Rühlmann jeweils nur durch Foul zu stoppen war. Die anschließenden Freistöße in Strafraumnähe brachten aber leider keinen Erfolg ein. Zielstrebiger agierten die Gäste aus Mammendorf. Ein weiter Ball konnte nicht entscheidend geklärt werden, der „zweite Ball“ landete beim Gast und nach einem Pass in die Schnittstelle blieb der SVM-Angreifer vor dem Gehäuse eiskalt und traf zum 0:1 in der 10. Minute. Anschließend blieb das Bild unverändert. Die Gäste mit mehr Ballbesitz, aber der VfL agierte gut organisiert und ließ keine nennenswerten Möglichkeiten zu. Selbst verspielte man aber manche Kontersituation zu hektisch.
Nachdem Seitenwechsel drückte zunächst Mammendorf auf das 0:2, wobei die Egenburger Defensive dagegen halten konnte. In der Folge blieb es ein temporeiches Kreisklassen-Spiel bei dem Torchancen Mangelware blieben. Erst in den Schlussminuten, als die Heimelf alles nach vorne warf, ergaben sich für die Mammendorfer einige Großchancen. Diese blieben aber ebenso ungenützt wie die Egenburger Standards in der Nachspielzeit.
Durch die vierte Niederlage in Folge sind die Abstiegsrelegationsränge wieder bedrohlich nahe gerückt. Für die Mannschaft gilt es nun in den folgenden Spielen noch enger zusammenzurücken und an die kämpferische Leistung der vergangenen beiden Spiele anzuknüpfen.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Peter (65. Bähr), Naßl Martin (75. David) – Gutmann, Völz (70. Zech), Karl, Bogenhauser, Meisl - Ruehlmann


18. Spieltag 03.04.2016 SC Wessling I - VfL Egenburg I - 2:0

VfL Egenburg auch in Weßling punkt- und torlos

Nach der Osterniederlage gegen den SV Adelshofen ging es mit dem SC Weßling zu einem der Aufstiegskandidaten in der Kreisklasse. Gerade im Hinspiel hatten sich die Weßlinger als sehr spielstarke Mannschaft gezeigt.
Das Rückspiel entwickelte sich zerfahren. Beide Mannschaften unternahmen am Anfang Versuche das Spiel ruhig aufzubauen, verlegten sich aufgrund des noch holprigen Geläufs aber dann doch eher auf weite Bälle. So waren Torchancen hüben wie drüben Mangelware. Der erste Aufreger der Partie spielte sich Mitte der ersten Halbzeit ab, als Philipp Kube nach einem Zusammenprall kurz das Bewusstsein verlor und ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Anschließend weiter ein ähnliches Bild, wobei Weßling spielbestimmend war und zu einigen Standards kam. Etwa fünf Minuten vor der Pause dann eine weitere Ecke, ein Weßlinger köpft via Innenpfosten und Rücken von Torwart Szczepurek ein. Der VfL monierte zudem ein Foulspiel des Torschützen, der Treffer zählte aber.
Nach dem Seitenwechsel zogen sich die Hausherren etwas weiter zurück, wirklich viel konnten die Egenburger mit dem Ballbesitz aber nicht anfangen. Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht wirklich zu sehen. Auch in der zweiten Hälfte eine ärgerliche Szene für den VfL, als Chris Karl im Strafraum zu Fall gebracht wurde, der Unparteiische aber wieder weiterlaufen ließ. In den Schlussminuten warfen die Gäste dann alles nach vorne, was die Gastgeber in der 90. Minute zum entscheidenden Konter zum 2:0 nutzten.
Kämpferisch war im Gegensatz zur letzten Woche in der zweiten Hälfte ein Aufbäumen zu erkennen. Darauf muss man im Moment aufbauen und darauf hoffen, dass man bald auch wieder punktet – denn die Konkurrenten im Abstiegskampf punkten derzeit regelmäßig.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Bähr (65. Zech), Naßl Martin (80. Hofner) – Bogenhauser, Völz, Kube (25. Peter), Karl, Meisl - Ruehlmann


17. Spieltag 26.03.2016 VfL Egenburg I - SV Adelshofen I - 0:3

Egenburger Heimpleite gegen Adelshofen

Nach der unglücklichen Niederlage bei Fürstenfeldbruck West empfing der VfL Egenburg am Karsamstag den Tabellennachbarn aus Adelshofen im Glonntalstadion.
In der ersten Halbzeit waren auf beiden Seiten wenig Offensivaktionen zu sehen. Die besten VfL-Chancen waren dabei eine Aktion von Philipp Kube als er vom gegnerischen Torwart in aussichtsreicher Position zu Fall gebracht wurde und ein Kopfball von Tobi Meisl.
Die zweite Halbzeit begann dann gleich mit einem Nackenschlag für die Egenburger. Nachdem man mehrmals den Ball nicht klären konnte, zog ein Adelshofener Spieler in den Strafraum. Dort spitzelte Meisl diesem den Ball raus, der Schiedsrichter gab aber dennoch Elfmeter. Dieses Geschenk nahmen die Gäste dankend an. In der Folge dann wieder einer von zahlreichen Fehlpässen im Spielaufbau. Adelshofen spielt schnell in die Spitze, dieses Mal übersieht der Schiedsrichter eine Abseitsposition, und schon lief man einem 0:2 hinterher. Die Heimelf brachte aber auch weiterhin keine zwingende Offensivaktion mehr zu Stande. Effektiver zeigten sich hier die Gäste. Ein Befreiungsschlag wurde verlängert und die Gäste markierten das 0:3.
Bei allem Ärger über die unglücklichen Schiedsrichter-Entscheidungen bei den ersten beiden Toren, muss man sich doch an die eigene Nase fassen. Zum wiederholten Male in dieser Saison brach man nach der Pause komplett ein und konnte dem Gegner nichts mehr entgegen setzen. Mit den kommenden schweren Aufgaben in Weßling und gegen Mammendorf kann der Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz schnell schmelzen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter (74. Bähr), Naßl Martin (58. Dolanjski) – Meisl, Bogenhauser, Naßl Christian, Karl, Gutmann – Kube (72. David)


16. Spieltag 20.03.2016 TSV FFB West I - VfL Egenburg I - 1:0

Unglückliche Egenburger Niederlage bei Spitzenreiter FFB West

Nachdem das Spiel beim SV Inning letzte Woche noch abgesagt werden musste, ging es für den VfL Egenburg dieses Wochenende wieder um Punkte. Dabei ging es gegen den TSV Fürstenfeldbruck West, dem man im Hinspiel die bisher einzige Saisonniederlage beibringen konnte. Bei den Gästen fiel Tobi Bogenhauser beim Aufwärmen kurzfristig aus.
Das Spiel begann dann mit mehr Ballbesitz für die Hausherren, die daraus aber wenig Kapital schlagen konnten. Die Egenburger verschoben gut, die langen Diagonalbälle der Hausherren landeten in der Regel beim VfL. Selbst konnte man ab der 20. Minute immer wieder Nadelstiche setzen. So kamen Marco Gutmann und Philipp Kube per Direktabnahme zu Chancen, Téo Ruehlmann und Tobi Meisl hatten Kopfballmöglichkeiten. Wenige Minuten vor der Pause dann eine Unkonzentriertheit bei den Gästen, die von West gleich gnadenlos bestraft wurde. Mit der ersten nennenswerten Chance ging der Favorit per Kopf in Führung.
Nach der Pause verflachte die Begegnung zunehmend. Defensiv arbeitete der VfL weiterhin gut, aber das Tor der Hausherren konnte man nicht mehr wirklich in Gefahr setzen. So neutralisierten sich die beiden Teams bis zum Abpfiff weitestgehend, womit es beim für die Gäste unglücklichen 0:1 blieb.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Martin (65. Bähr) – Naßl Christian (80. Karl), Meisl, Karl (55. Dolanjski), Gutmann - Kube


15. Spieltag 15.11.2015 VfL Egenburg I - TV Stockdorf I - 3:1

Egenburg geht mit Heimsieg in die Winterpause

Zum ersten Rückrundenspiel hatte der VfL Egenburg den TV Stockdorf im Glonntalstadion zu Gast. Die Gäste waren vor der Begegnung in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen und hatten den VfL erst beim Hinspiel vor zwei Wochen mit 3:0 in die Schranken gewiesen.
Stockdorf erwischte dann auch den besseren Start, gleich in der Anfangsphase tauchte ein Angreifer vor Torwart Szczepurek auf. Dieser konnte den Ball knapp außerhalb des Strafraums oder auf der Strafraumlinie abwehren, der Schiedsrichter ließ weiterlaufen – zum Unmut der Gäste. Danach fand der VfL besser in die Partie und ging nach knapp 15 Minuten in Führung. Eine Freistoßflanke von Stefan Naßl fand Philipp Kube, dessen Direktabnahme genau im langen Eck einschlug. Nun entwickelte sich eine umkämpfte Begegnung, wobei Torchancen bis zur Pause auf beiden Seiten rar waren.
Nach dem Seitenwechsel dann ein in dieser Saison schon häufiger aufgetretenes Phänomen. Die Heimelf beschränkte sich fast nur noch auf das Verwalten des Vorsprungs, so dass Ales Szczepurek in zwei Situationen gegen die jetzt tonangebenden Gäste mit sehenswerten Paraden den Ausgleich verhindern musste. 15 Minuten vor dem Ende wurden dann auch die Gastgeber noch mal gefährlich. Bähr hatte Christian Naßl freigespielt, dessen Schuss konnte der Stockdorfer Keeper nicht festhalten. Den nach vorne abprallenden Ball verwertete Marco Gutmann per Fallrückzieher zum 2:0. Aber schon kurz darauf erneute Spannung. Nach einem langen Ball war ein Stockdorfer zur Stelle und lenkte den Ball an Szczepurek vorbei ins Netz. Wieder nur kurze Zeit später dann die Entscheidung. Bähr hatte Christian Naßl per Diagonalpass geschickt. Dieser war einen Schritt schneller am Ball als der Gästekeeper und traf aus gut 20 Metern ins leere Tor zum 3:1.
Spielerisch sicherlich keine allzu berauschende Partie, aber die kämpferische Leistung sorgte für den wichtigen Sieg, der den VfL beruhigt in die Winterpause gehen lässt.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Callsen – Bogenhauser (70. Bähr), Meisl, Naßl Christian (88. Karl), Karl (65. Naßl Martin) - Kube


14. Spieltag 08.11.2015 VfL Egenburg I - SV Inning a.A. I - 1:1

Gerechtes Unentschieden zwischen Egenburg und Inning

Zum letzten Hinrundenspiel hatte der VfL Egenburg den SV Inning im Glonntalstadion zu Gast. Die Gäste vom Ammersee rangierten vor der Begegnung auf dem ersten Abstiegsrelegationsplatz, es galt also die Distanz zum Gegner zu halten oder auszubauen. Mit dem urlaubenden Teó Ruehlmann fehlte dem VfL der beste Torschütze der Saison.
Der Brisanz des Spiels waren sich zunächst scheinbar nur die Gäste bewusst. Inning lief die Egenburger immer wieder hoch an und zwang sie so zu Fehlern im Spielaufbau. Selbst stand der VfL alles andere als sattelfest und ließ sich durch einfache lange Bälle aushebeln. So auch nach 15 Minuten, als der Egenburger Versuch auf Abseits zu spielen in die Hose ging und plötzlich drei Inninger auf das Egenburger Tor stürmten. Nach Querpass hatte einer der Inninger wenig Probleme, den Ball im Tor unterzubringen. Mit zunehmender Spieldauer nahm der Gastgeber dann den Kampf an, so dass sich ein von beiden Seiten intensiv geführtes Spiel entwickelte.
Nach dem Seitenwechsel hatte dann zunächst der VfL das Heft des Handelns in der Hand, ohne allerdings größere Torchancen zu haben. Nach gut einer Stunde dann ein Freistoß von Daniel Callsen und der zum Kopfball ansetzende Tobi Meisl wird zu Boden geschubst. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Keeper Ales Szczepurek sicher. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem zunächst Inning die besseren Möglichkeiten hatte. Erst musste Szczepurek sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfball von der Linie zu kratzen, den folgenden Nachschuss lenkte dann zum Glück ein im Abseits stehender Gästespieler ins Tor. Und gleich darauf musste Matthias Völz Kopf und Kragen riskieren, um einen Inninger Schuss vor dem Tor zu blocken. Pech für den VfL hingegen kurz vor dem Schlusspfiff. Nach Pass von Gutmann hatte Klaus Bähr den Inninger Torwart schon umspielt, als ihm ein Abwehrmann hinten in die Hacken kam und der fallende Bähr den Ball nicht im leeren Tor unterbringen konnte. Dieses Mal blieb die Pfeife des Unparteiischen aber stumm.
Im Großen und Ganzen ein leistungsgerechtes Unentschieden. Nach verschlafener Anfangsphase arbeitete sich der Gastgeber ins Spiel zurück und muss nun versuchen auch im letzten Spiel dieses Jahres gegen Stockdorf kämpferisch noch mal alles in die Waagschale zu werfen.

Szczepurek – Naßl Stefan (20. Karl / 70. Naßl Martin), Völz, Peter, Callsen – Meisl, Bogenhauser, Naßl Christian, Kube – David (70. Bähr)


13. Spieltag 31.10.2015 TV Stockdorf I - VfL Egenburg I - 3:0

Egenburg in Stockdorf unterlegen

Aufgrund des Allerheiligen-Feiertages ging es für den VfL Egenburg dieses Mal bereits am Samstag zum Auswärtsspiel nach Stockdorf. Der Gastgeber hielt vor dem Spiel immer noch Kontakt zur Spitzengruppe der Liga.
Das Spiel selbst verlief dann zunächst über weite Strecken ereignislos. Die Egenburger standen kompakt, nur einmal musste Tobias Meisl in höchster Not vor einem einschussbereiten Stockdorfer klären. Selbst fiel den Gästen in der Offensive aber auch nicht viel ein. Vor der Pause wurden die Hausherren dann etwas aktiver und konnten durch einen Standard in Führung gehen. Eine Stockdorfer Ecke wurde am ersten Pfosten verlängert und aus kurzer Distanz über die Linie gedrückt.
Direkt nach der Pause folgte dann der zweite Nackenschlag für den VfL. Nach einem Freistoß der Gastgeber aus dem Halbfeld brachte der VfL den Ball nicht weg, eine sehenswerte Direktabnahme der Stockdorfer von der Strafraumgrenze schlug darauf im Winkel ein. Die Egenburger mühten sich zwar weiterhin, direkte Torgefahr trat allerdings nur einmal auf, als ein Kopfball von Tobi Meisl von der Linie geköpft wurde. Ansonsten biss man sich an der Stockdorfer Defensive die Zähne aus, die nun ihrerseits das bekannte Umschaltspiel aufziehen konnten. Kurz vor dem Ende verhielten sich die Gäste dann nach einem weiten Ball zu inkonsequent in der Defensive und klärten den Ball nicht, so dass zwei Stockdorfer alleine auf Torwart Szczepurek zugingen und diesem keine Chance ließen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Meisl, Naßl Martin (75. Belz) – Bogenhauser, Gutmann, Kube, Ruehlmann, Naßl Christian (80. David) – David (46. Karl)


12. Spieltag 27.10.2015 FT Starnberg I - VfL Egenburg I - 1:5

Egenburg siegt souverän in Starnberg

Am Dienstag-Abend ging es für den VfL Egenburg zum punktlosen Tabellenletzten FT Starnberg. Gerade darum galt es für die Gäste, eine konzentrierte Vorstellung abzuliefern.
Entsprechend der Tabellenkonstellation dann auch der Spielverlauf. Die Kleemann-Elf mit viel Ballbesitz, ohne aber in der Anfangsphase zu klaren Torchancen zu kommen. Die Starnberger waren aggressiv in den Zweikämpfen und versuchten durch schnelle Konter den VfL in die Bredouille zu bringen. Wirklich in Gefahr geriet das Tor von Alessandro Szczepurek in der ersten Hälfte aber nicht. Selbst ließen die Egenburger einige Chancen liegen, ehe kurz vor der Pause André David flach auf Teó Ruehlmann flankte, dieser sich um seinen Gegenspieler drehte und zum 0:1 traf.
Auch den zweiten Durchgang begann der VfL konzentriert und konnte sich umgehend belohnen. Matthias Völz mit schönem Flugball auf Teó Ruehlmann, der vor dem Tor die Nerven bewahrte und zum 0:2 traf. Kurze Zeit später folgte dann das 0:3. Dieses Mal bediente Ruehlmann vor dem Tor den mitgelaufenen Christian Naßl, der aus kurzer Distanz einschoss. Und wieder nur wenige Minuten später, der nächste Treffer für den VfL. Bei einem Konter lässt David im Mittelfeld auf Christian Naßl prallen, der bedient mit seinem Steilpass Ruehlmann, welcher zu seinem dritten Treffer kommt. Danach viel Leerlauf in der Begegnung. Die technisch durchaus versierten Spieler der Gastgeber versuchten sich vermehrt mit erfolglosen Einzelaktionen gegen die VfL-Defensive, die Gäste ließen im Spiel nach vorne jetzt die letzte Konsequenz vermissen. Erst kurz vor dem Ende dann noch mal Erwähnenswertes auf beiden Seiten. Zunächst bediente Philipp Kube Routinier David, der aus knapp 20 Metern per Lupfer zum 0:5 traf. Gleich darauf dann doch noch der Ehrentreffer für Starnberg. Nachdem man einen Eckball geklärt hatte, rückte die VfL-Defensive raus. Bei der folgenden Flanke lief ein Heimspieler ein und markierte den Ehrentreffer.
Insgesamt eine konzentrierte Leistung der VfL-Spieler, die zu verdienten drei Punkten führte.

Szczepurek – Callsen, Naßl Stefan, Völz, Naßl Martin – Meisl, Bogenhauser (70. Prukop), Kube, Ruehlmann (75. Hofner), Naßl Christian - David


11. Spieltag 18.10.2015 VfL Egenburg I - TSV Herrsching I - 3:1

Endlich wieder ein Egenburger Heimsieg

Nach der desolaten Vorstellung gegen Weßling, wollte die Egenburger Erste drei Tage später den Bock umstoßen und wieder einen Sieg einfahren. Zusätzliche Motivation war, dass man den Tabellennachbarn aus Herrsching mit einem Sieg hinter sich lassen konnte.
Beide Mannschaften agierten zunächst sehr zerfahren, insbesondere den Hausherren war in der Anfangsphase noch eine gewisse Verunsicherung anzumerken. Aber der kämpferische Einsatz stimmte dieses Mal und so fand man in die Begegnung. Die erste Torchance hatte dabei Klaus Bähr, als er sich schön durchsetzte, dann aber am Herrschinger Torhüter scheiterte. Der VfL war jetzt aber im Spiel und belohnte sich mit dem 1:0. Ein Diagonalpass von Tobi Meisl fand Philipp Kube, der per Volleyabnahme mit dem linken Fuß sehenswert ins lange Eck traf. Und die Hausherren konnten bald nachlegen. Nach Balleroberung schaltete man schnell um, Kube spielte Teó Ruehlmann den Ball in den Lauf. Dessen Direktabnahme aus 16m halbrechter Position setzte auf dem nassen Boden vor dem Herrschinger Tor noch mal kurz auf schlug im langen Eck ein. Wenige Minuten später dann gar noch das 3:0. Wieder konnte man nach Ballgewinn schnell umschalten, Christian Naßl spielte Ruehlmann den Ball in den Lauf und dessen Flanke fand in Marco Gutmann einen Abnehmer der zum Pausenstand traf.
Nach der Pause dann leider wieder ein Bild, das die Egenburger diese Saison schon öfter gezeigt hatten. Statt weiterhin das Spiel zu gestalten, ließ man nun den Gast wieder gewähren. Dieser kam umgehend zu einer guten Chance, der Herrschinger Mittelstürmer verfehlte aber das leere Tor. Nach etwa einer Stunde war es dann aber doch passiert. Nach einer Flanke von links kann sich der Herrschinger Stürmer durchsetzen und per Kopf den Anschluss besorgen. In der Folge fand der VfL aber wieder besser in die Begegnung, wenngleich man Konter nicht konsequent zu Ende spielte. Letztendlich konnte man aber einen 3:1-Sieg einfahren.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Martin (75. Callsen) – Gutmann, Meisl, Naßl Christian, Ruehlmann, Bähr (46. Bogenhauser) – Kube (90. David)


10. Spieltag 15.10.2015 VfL Egenburg I - SC Wessling I - 0:2

Egenburg gegen Weßling ohne Chance

Zum Nachholspiel vom 3. Spieltag gastierte der SC Weßling in Egenburg. Gegen die in den letzten Wochen stark auftrumpfenden Gäste, wollte der VfL zu alter Heimstärke zurückfinden.
Doch schon in der Anfangsphase war zu erkennen, dass dies wohl ein frommer Wunsch bleiben würde. Der Gast drückte mächtig auf´s Tempo, während die Hausherren läuferisch wie spielerisch überhaupt nicht in die Partie fanden. Das ging noch eine Zeit lang gut, weil Torwart Szczepurek sich im Gegensatz zu seinen Vorderleuten in guter Form zeigte und die Gäste vor dem Tor auch sehr gnädig waren, aber nach knapp 30 Minuten war es dann doch passiert. Weßling kam nach einem Steilpass über die linke Egenburger Seite in den Strafraum, der Weßlinger Angreifer wurde bedient, drehte sich um seinen Gegenspieler und traf aus kurzer Distanz durch die Beine von Torwart Szczepurek. Die Hoffnung, dass die Hausherren nun wach wären, zerschlug sich bald. Weiterhin spielte eigentlich nur Weßling, das kurz vor der Pause nachlegte. Dieses Mal setzten sich die Gäste über die rechte Egenburger Seite durch, wieder kam der Querpass und ein Weßlinger drückte den Ball über die Linie. Mit dem 0:2 ging es in die Pause. So bitter es klingen mag, noch ein schmeichelhaftes Ergebnis für den VfL.
Ein wirkliches Aufbäumen war auch nach dem Seitenwechsel nicht zu erkennen. Weßling trat nun merklich ruhiger auf, die Kleemann-Elf formierte sich kompakter und konnte etwas mehr dagegenhalten. Eine nennenswerte Torchance wurde dennoch auch in der zweiten Halbzeit nicht herausgespielt, während Torwart Szczepurek weiterhin bester Mann auf dem Platz war und schlimmeres verhinderte.
Bei aller spielerischer Klasse, die die Gäste sicherlich mitbrachten, wurde den Weßlingern das Leben dieses Mal schon sehr leicht gemacht. In den nächsten Spielen muss sich der VfL die Grundtugenden Laufen und Kämpfen dringend wieder zu Eigen machen.

Szczepurek – Naßl Christian, Bähr (75. Said), Völz, Naßl Martin – Naßl Stefan, Meisl, Kube, Ruehlmann, Bogenhauser (35. Peter) - Gutmann


9. Spieltag 04.10.2015 VfL Egenburg I - SpVgg Wildenroth I - 2:4

Egenburger Heimmisere hält gegen Wildenroth an

Im ersten von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen im Oktober hatte der VfL Egenburg einen direkten Tabellennachbarn, den Aufsteiger von der SpVgg Wildenroth zu Gast.
Den besseren Start in die Partie hatten dabei die Hausherren. Nach einem Eckball von Stefan Naßl setzte Tobi Meisl zum Kopfball auf das lange Eck an, Marco Gutmann stand goldrichtig und drückte den Ball über die Linie. Aber die Führung hatte nur kurz Bestand. Nachdem man schon mehrere Freistöße und Ecken in der Anfangsphase zugelassen hatte, verlängerte nun Matthias Völz einen Freistoß unglücklich per Kopf in die eigenen Maschen. Die Egenburger zeigten sich davon unbeeindruckt und waren fortan wieder tonangebend. Philipp Kube schickte Teó Ruehlmann auf der rechten Seite. Dieser schüttelte mehrere Gegenspieler ab, umspielte noch den Torwart und traf zum 2:1. In der Folge verpasste es der VfL die Führung auszubauen. Etwa fünf Minuten vor der Pause ein langer Diagonalball der Gäste, der angespielte Spieler setzt sich gegen Callsen und Torwart Szczepurek durch und schiebt ins leere Tor zum 2:2 ein.
Nach dem Seitenwechsel dann bald die nächste kalte Dusche für den Gastgeber. Wildenroth baute über außen das Spiel auf, der Egenburger Versuch auf Abseits zu spielen misslang und nach Querpass trifft der Wildenrother Mittelstürmer zum 2:3. Fortan waren die Egenburger zwar spielbestimmend, aber die Gäste standen jetzt sehr kompakt in der Defensive. Daran biss man sich die Zähne aus, bis etwa 10 Minuten vor dem Ende nach einem Konter das 2:4 folgte. Fünf Minuten vor dem Ende noch Gelb-Rot für Wildenroth, nach Foul an Sebastian Peter, aber auch aus der Überzahl konnte man kein Kapital mehr schlagen.
Somit wartet man seit dem tollen Saisonauftakt gegen FFB West auf einen Heimsieg. Es gab Zeiten, da war eine der größten Egenburger Stärken, in der zweiten Hälfte und insbesondere in der Schlussphase das Tempo noch mal verschärfen zu können. Dazu scheint man derzeit nicht in der Lage. Nun folgt ein spielfreies Wochenende, bevor es dann mit zwei weiteren Heimspielen gegen Weßling und Herrsching weitergeht.

Szczepurek – Callsen, Völz, Peter (86. Naßl Martin), Naßl Martin (70. Bähr) – Naßl Stefan, Meisl, Ruehlmann, Naßl Christian, Gutmann - Kube


8. Spieltag 27.09.2015 BVTA FFB I - VfL Egenburg I - 0:1

Egenburger erkämpfen sich Sieg bei BVTA

Nachdem die beiden Duelle in der letzten Saison jeweils, einmal zu Gunsten des VfL und einmal zu Gunsten BVTA, vor dem Sportgericht entschieden wurden, sollte heuer der Sieger wieder auf dem Platz gefunden werden. Für die Gäste galt es dabei, den Vorsprung auf die auf einem Abstiegsrelegationsplatz liegenden Hausherren auszubauen.
In den 90 Minuten entwickelte sich dann ein Spiel mit viel Kampf und Krampf, aber wenig erbaulichem im spielerischen Bereich. Die Egenburger hatten BVTA zwar weitestgehend im Griff, Gefahr entwickelte man aber nur bei Standards. So ging ein Kopfball von André David nach einer Ecke knapp neben das Tor. BVTA selbst kam zu einem gefährlichen Distanzschuss, den Keeper Szczepurek aber gut abwehrte.
Nach der Pause war beim VfL noch mehr Lethargie im Spiel und die Hausherren hatten zunächst sogar etwas Oberwasser. Noch mal konnte sich Szczepurek bei einem Distanzschuss auszeichnen und rettete Minuten später, als er einen Schuss aus kürzester Distanz noch von der Linie kratzte. In der Folge waren die Gäste dann wieder wacher und konnten die Hausherren wieder besser vom eigenen Tor fernhalten. Knapp 15 Minuten vor dem Ende durfte der VfL dann sogar noch jubeln. Eine VfL-Ecke wehrten die Hausherren nur an die Strafraumgrenze ab, von wo Martin Naßl abzog. Sein Schuss gelangte zu Teó Ruehlmann, der aus fünf Metern aus der Drehung zum 0:1 traf. In der Schlussphase warf BVTA noch einmal alles nach vorne, aber der VfL konnte standhalten. Dabei sah Stefan Naßl in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot.
Insgesamt kein gutes Fußballspiel, aber zumindest konnten die Egenburger das dritte Auswärtsspiel in Folge gewinnen.

Szczepurek – Naßl Christian, Völz, Belz (46. Bähr), Naßl Martin – Meisl, Naßl Stefan, Gutmann, Kube, Ruehlmann – David (75. Peter)


7. Spieltag 20.09.2015 VfL Egenburg I FSV Eching a.A. I - 0:2

Egenburg beißt sich an Eching die Zähne aus

Nach zwei Siegen in Folge hatte der VfL Egenburg den FSV Eching im Glonntalstadion zu Gast. Die Gäste rangierten vor dem Spiel mit einem Punkt mehr knapp vor dem VfL in der Tabelle.
In den Anfangsminuten fanden die Egenburger noch etwas schwungvoller in die Partie, bald hatten sich die Gäste aber defensiv strukturiert und die Hausherren bissen sich die Zähne aus. Nach knapp 20 Minuten kamen die Hausherren nach einem abgewehrten Gäste-Freistoß nicht an den „zweiten Ball“, ein Echinger spielte den Ball in den Rücken der VfL-Abwehr, Torwart Szczepurek stürzte heraus und brachte einen Echinger Stürmer zu Fall. Am folgerichtigen Strafstoß war Szczepurek zwar noch dran, der Ball war aber zu hart geschossen und schlug zum 0:1 ein. Schon wenige Minuten später folgte dann das 0:2, als man sich bei einer Echinger Ecke nicht zum Ball orientierte und ein Gästespieler aus 14 Metern unter die Latte traf. Vor der Pause kamen die Hausherren nur noch einmal gefährlich vor das Gästetor, aber Daniel Callsen traf nur das Außennetz.
Nach dem Seitenwechsel warf der VfL zwar kämpferisch noch mal alles in die Waagschale, einen Schlüssel gegen die sehr diszipliniert verteidigenden Gäste fand man aber nur selten. Einmal verpasste Ruehlmann knapp eine Hereingabe von Gutmann, ein Kopfball von Ruehlmann wurde vom Echinger Torhüter noch aus dem Eck gefischt. Im Großen und Ganzen brachte dem VfL aber in der zweiten Halbzeit viel Ballbesitz wenig Ertrag und man musste nach 90 Minuten die 0:2-Niederlage akzeptieren.
Es gilt nun, sich auf das kommende Auswärtsspiel bei BVTA Fürstenfeldbruck vorzubereiten. Dadurch, dass ein Großteil der hinter dem VfL platzierten Vereine gepunktet hat, ist die Tabelle in der sehr ausgeglichenen Kreisklasse 1 wieder um einiges enger geworden.

Szczepurek – Naßl Christian, Völz, Peter, Naßl Martin (70. Prukop) – Naßl Stefan, Meisl, Kube, Callsen, Gutmann - Ruehlmann


6. Spieltag 13.09.2015 TSV Moorenweis I - VfL Egenburg I - 2:4

VfL rettet Sieg in Moorenweis

Nach dem Sieg beim Gautinger SC ging es für den VfL zum zweiten Auswärtsspiel bei einem Aufsteiger in Folge. Der TSV Moorenweis rangierte dabei kurz vor dem VfL in der Tabelle.
Im Spiel selbst fand dann aber zunächst der VfL besser in die Partie. Nachdem man bis dahin schon den Ton angab, gelang nach knapp 15 Minuten die Führung. Philipp Kube hatte auf Stefan Naßl abgelegt, der vom linken Strafraumeck ins lange Eck traf. Und bald konnten die Egenburger die Führung ausbauen. Ein Freistoß von Stefan Naßl segelte vorbei an Freund und Feind ins Tor zum 0:2. Nun wurde das Spiel offener, beide Mannschaften kamen jetzt zu Torchancen. Aber nur die Gäste konnten eine davon nutzen. Tobi Meisl chippte den Ball über die Abwehr auf Philipp Kube, der per Lupfer über den Keeper das 0:3 markierte.
Wer allerdings dachte, dass damit die Vorentscheidung gefallen war und die Egenburger das Spiel nun nach Hause spielen würden, wurde in der zweiten Hälfte schnell eines besseren belehrt. Moorenweis trat nun aggressiver auf, während der VfL merklich mindestens einen Gang zurückgeschaltet hatte. Nach knapp einer Stunde kamen die Hausherren nach einem Freistoß per Kopf zum 1:3. Und auch fortan gelang den Gästen nach vorne kaum noch konstruktives. Dann erhielt Moorenweis auch noch Unterstützung vom Schiedsrichter, als er nach einer Flanke der Hausherren höchst umstritten auf Handspiel von Matthias Völz entschied. Als dieser zum 2:3 verwandelt wurde, war klar, dass den VfL eine heiße Schlussphase erwarten würde. Kurz vor dem Ende musste dann auch noch Marco Gutmann mit Gelb-Rot vom Platz. Aber mit vereinten Kräften konnte der Ausgleich verhindert werden. Vielmehr war dann in der Nachspiel Teo Ruehlmann nach weitem Abschlag von Szczepurek im Strafraum nur noch per Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Philipp Kube zum 2:4-Endstand.

Szczepurek – Naßl Christian (85. David), Völz, Peter, Naßl Martin (65. Prukop) – Naßl Stefan, Meisl, Kube, Callsen, Gutmann - Ruehlmann


5. Spieltag 06.09.2015 Gautinger SC - VfL Egenburg I - 0:1

Knapper Egenburg-Sieg in Gauting

Nachdem man in der vergangenen Woche gegen Geltendorf das Ziel eines Sieges nicht erreichen konnte, galt es im Spiel beim Aufsteiger Gauting weiter Abstand zu den hinteren Rängen zu halten. Die Gautinger stellten als Aufsteiger und mit erst drei Spielen ein unbeschriebenes Blatt dar.
Zunächst übernahmen dann auch die Gastgeber die Initiative und gleich in der Anfangsphase konnte sich Stefan Gude, der Alessandro Szczepurek ein weiteres Mal vertrat, im „Eins gegen Eins“ auszeichnen. Nach gut einer Viertelstunde kam dann der VfL selber erstmals gefährlich vor das Heimtor. Teó Ruehlmann hatte sich schön durchgesetzt und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den folgerichtigen Elfmeter verwandelte Stefan Naßl. Wer allerdings hoffte, dass das Tor den Gästen nun Sicherheit geben würde, sah sich schnell getäuscht. Zwar hatte gleich im Anschluss an die Führung Marco Gutmann mit einem Freistoß auf die Latte Pech, aber danach ging es weiter wie zuvor. Weiterhin zog sich eine Hektik durch das Egenburger Spiel. Insbesondere wenige Minuten vor der Pause war man noch mal mit dem Glück im Bunde: Gegen einen Gautinger Stürmer kam zwar Stefan Gude zunächst mit dem Fuß an den Ball, der Schiedsrichter zeigte aber dennoch auf den Punkt. Jetzt zeigte der Gautinger Schütze aber Nerven und setzte den Ball neben das Tor.
Nach der Pause zunächst dasselbe Bild. Der VfL nicht wirklich im Spiel, Gauting bald mit der nächsten guten Chance. Doch wieder kann sich Gude gegen einen alleine vor ihm auftauchenden Stürmer durchsetzen. Dies schien aber jetzt der Hallo-Wach-Effekt für die Egenburger gewesen zu sein. Man ließ nun aus dem Spiel heraus keine Torchancen mehr zu und schaffte es nun auch die Hausherren früher zu stören. Gegen deren weite Bälle war man dagegen in der Regel auf der Höhe. Kurz vor dem Ende hatte dann Markus Prukop das 2:0 auf dem Fuß und auch Ruehlmann hatte Pech, als man ihm, alleine vor dem leeren Tor, nach Foulspiel einen weiteren Elfmeter verweigerte.
So konnte man einen knappen 1:0-Sieg einfahren, muss sich aber im Klaren sein, dass die Leistung stark ausbaufähig war.

Gude – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Martin – Bogenhauser (40. Belz / 85. Naßl Christian), Meisl, Naßl Christian (70. Prukop), Kube, Gutmann - Ruehlmann


4. Spieltag 30.08.2015 VfL Egenburg I - TSV Geltendorf I - 0:0

Egenburger Sommerkick endet 0:0

Im zweiten Heimspiel hatte der VfL Egenburg den TSV Geltendorf im Glonntalstadion zu Gast. Da die Gäste bis dato noch punktlos waren, gingen die Egenburger sicherlich als Favorit in die Partie.
Bei hohen Temperaturen entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel. Die Gastgeber hatten zwar optisch mehr von der Begegnung, spielten aber zu ungenau und hektisch. Dennoch kam man im ersten Durchgang durch Philipp Kube, einem Fernschuss von Marco Gutmann und einem Freistoß von Stefan Naßl zu Chancen, die aber ungenutzt verstrichen.
Nach dem Seitenwechsel wurde das Niveau eher noch überschaubarer, die Heimelf konnte die Gäste nun kaum mehr unter Druck setzen. Als dann in der Schlussphase die Kräfte endgültig schwanden, konnte man sich bei Torwart Stefan Gude bedanken, dass wenigstens ein Punkt in Egenburg blieb, als dieser im Eins gegen Eins mit einem Geltendorfer Stürmer Sieger blieb. Als dann der anschließende Eckball noch an den Innenpfosten klatschte, musste man mit dem Punkt zufrieden sein.
Für die Mannschaft gilt es nun, nach Rückkehr der Urlauber, die Zügel im Training wieder anzuziehen und dann in den Spielen wieder bestimmter aufzutreten.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Martin (80. Callsen) – Gutmann, Meisl, Naßl Christian (80. Prukop), Callsen (46. Ruehlmann), Bogenhauser (70. Szczepurek) - Kube


3. Spieltag 23.08.2015 SV Mammendorf I - VfL Egenburg I - 6:1

Egenburger Rumpfelf geht in Mammendorf unter

Unter keinen guten Vorzeichen trat der VfL Egenburg seine Auswärtsfahrt zum Spitzenreiter, dem SV Mammendorf, an. Insgesamt sieben verletzte oder urlaubende Spieler galt es zu ersetzen.
Die Egenburger versuchten also defensiv gut zu stehen und die spielstarken Mammendorfer selbst durch Konter in die Bredouille zu bringen. Dies gelang in der Anfangsphase recht gut, Philipp Kube hatte Pech, dass sein Lob das Ziel knapp verfehlte. Dann fanden die Hausherren aber immer besser ins Spiel und nach 25 Minuten jagte der Stürmer der Mammendorfer den Ball aus 15 Metern unter die Latte. Nach gut einer halben Stunde klärte die VfL-Hintermannschaft einen langen Ball zunächst nicht konsequent. Dann eroberte man im eigenen Strafraum den Ball wieder, den sich die Gastgeber durch ein Foul an Bogenhauser zurückeroberten. Der Schiedsrichter ließ weiterlaufen, Mammendorf dankte es mit dem 2:0. Kurz darauf musste Torwart Szczepurek nach einer Hereingabe Kopf und Kragen riskieren und verletzte sich dabei an der Schulter, für ihn musste Trainer Hans Kleemann ins Tor. Kurz vor der Pause köpfte dann Markus Prukop einen Eckball von Stefan Naßl zum Anschlusstreffer in die Maschen.
Nach dem Seitenwechsel die beste Phase der Gäste. Man hatte das spielstarke Mammendorfer Mittelfeld nun besser im Griff und lief deren Hintermannschaft besser an, die weiten Bälle konnte man meist abfangen. Pech hatte man, als André David nach Flanke von Kube knapp vorbeiköpfte. Die Vorentscheidung dann in der 60. Minute. Ein schlecht gespielter Diagonalball der Hausherren wird eigentlich im Mittelfeld abgefangen, aber prompt wieder hergeschenkt. So wurde aus einer eigentlich guten Kontermöglichkeit letztendlich das 3:1 für den SVM. Kurz darauf meinte es der Schiedsrichter ein weiteres Mal nicht gut mit dem VfL, als Kube im Strafraum von Mammendorf umgerannt wurde, der eigentlich fällige Pfiff aber wieder ausblieb. Für den ebenfalls verletzten Kleemann musste nun Abteilungsleiter Frank Stippl ins Tor. Der Mannschaft war nun anzumerken, dass einige Spieler nicht im Training stehen und so die Kräfte schwanden, das Unheil nahm seinen Lauf. Spätestens mit dem 4:1 für Mammendorf, knapp 15 Minuten vor dem Ende, war die Moral dann endgültig gebrochen. Die Gäste liefen nun nur noch hinterher, Mammendorf spielte seine Angriffe schön aus und kam noch zu zwei weiteren Treffern zum 5:1 und 6:1.

Szczepurek (40. Hainzinger) – Naßl Christian, Naßl Stefan, Callsen, Naßl Martin – Bogenhauser, Gutmann, Kube, Prukop (70. Salebaan), Kleemann (65. Stippl) - David


2. Spieltag 09.08.2015 SV Adelshofen I - VfL Egenburg I - 1:1

Egenburg nimmt Punkt aus Adelshofen mit

Mit dem 4:0-Auftaktsieg im Rücken ging es für die Erste des VfL Egenburg zum Auswärtsspiel nach Adelshofen. Der Absteiger aus der Kreisliga war am ersten Spieltag spielfrei. Generell tat man sich in Adelshofen in den letzten Jahren immer schwer und kehrte in der Regel mit leeren Händen heim. Zum Spiel gegen FFB West gab es zwei Veränderungen, Stefan Gude und Klaus Bähr ersetzten die urlaubenden Alessandro Szczepurek und Matthias Völz.
Das Spiel begann trotz der hohen Temperaturen erwartet temporeich. Die Hausherren setzten den VfL früh unter Druck, weshalb nur selten ein geordneter Spielaufbau gelang. Aber auch die Gäste störten die Heimelf früh im Spielaufbau. Diese konnten sich in der Anfangsphase aber mit weiten Bällen behelfen, die zwei Mal zu Gefahr führten – einmal konnte Peter klären, einmal war der Winkel für den Adelshofer Angreifer zu spitz. Nach etwa 15 Minuten bekamen die Egenburger die Partie besser in den Griff, Christian Naßl scheiterte aus aussichtsreicher Position am Torwart. Kurz darauf schickte Christian Naßl dann Teó Ruehlmann mit schönem Pass auf die Reise, dieser wurde von seinem Gegenspieler im Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied umgehend auf Elfmeter. In Abwesenheit des etatmäßigen Schützen Ales Szczepurek schob Kapitän Tobi Meisl den Ball aber am Tor vorbei. Nun folgte prompt der nächste Nackenschlag. Wieder ein weiter Diagonalball der Hausherren, den die Hintermannschaft des VfL nicht abfangen kann. Die darauffolgende Flanke wird per sehenswerter Direktabnahme unter die Latte versenkt. Mit dem 1:0 für Adelshofen ging es auch die Pause.
Nach dem Seitenwechsel konnte der VfL trotz der hohen Temperaturen das Tempo noch mal anziehen. Man setzte die Hausherren jetzt noch früher unter Druck, so dass von diesen eigentlich keine Torgefahr mehr ausging. Selbst hatte man Pech, als ein Lupfer von Kube ebenso am Pfosten landete, wie ein weiter Bogenhauser-Freistoß, den der Heimkeeper unterschätzt hatte. Kurz vor dem Ende aber dann doch noch der Lohn für die couragierte Leistung. Tobi Meisl zieht in den Strafraum und wird zu Fall gebracht, wieder Elfmeter. Klaus Bähr blieb cool und schob den Ball zum umjubelten Ausgleich ins rechte Eck.

Gude – Naßl Stefan, Bähr (46. Callsen), Peter, Naßl Martin (85. Bähr / 86. Naßl Martin) – Gutmann, Meisl, Naßl Christian (46. Karl), Kube, Bogenhauser - Ruehlmann


1. Spieltag 02.08.2015 VfL Egenburg I - TSV FFB West I 4:0

Egenburg startet mit 4:0-Heimsieg in die neue Saison

Am ersten Spieltag der Saison 2015/16 und zum Pflichtspiel-Einstand des neuen Trainers Hans Kleemann empfing der VfL Egenburg die Mannschaft vom TSV Fürstenfeldbruck West im Glonntalstadion. Vergangene Saison musste man gegen die Gäste zwei Niederlagen hinnehmen, diese Scharte sollte nun ausgemerzt werden.
Dieses Bestreben war den Egenburger dann auch von der ersten Minute an anzumerken. Denn schon nach knapp 3 Minuten setzte Philipp Kube gegen seinen Gegenspieler entschieden nach und eroberte im gegnerischen Strafraum den Ball. Dieser gelangte zu Teó Ruehlmann, der nicht lange fackelte und den Ball zum 1:0 ins kurze Eck jagte. Auch in der Folge arbeiteten die Hausherren gut gegen den Ball und ließen die Offensivkünstler der Westler nicht zur Entfaltung kommen. Vielmehr schaltete man nach 20 Minuten selbst wieder schnell um, Christian Naßl setzte Marco Gutmann mit tollem Direktpass in die Schnittstelle in Szene. Gutmann umkurvte nun den Torwart, der ihn an den Füßen traf und ihn so aus dem Tritt brachte, dass ein West-Spieler auf die Linie eilen konnte und das 2:0 verhinderte. Der Schiedsrichter entschied nun aber folgerichtig auf Elfmeter, den VfL-Keeper Alessandro Szczepurek souverän verwandelte. Ab Mitte der ersten Hälfte kamen die Gäste dann etwas besser ins Spiel, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Mit dem Pausenpfiff ging es dann noch mal schnell beim VfL. Balleroberung auf der linken Seite, Ruehlmann schirmte den Ball gut ab und schickte Christian Naßl steil, der aus 16 Metern per Flachschuss das 3:0 erzielte.
Gleich nach dem Seitenwechsel gelang den Egenburger dann die Vorentscheidung. Kube hatte Ruehlmann geschickt, dieser drang in den Strafraum ein. Der West-Keeper spekulierte nun auf eine Hereingabe, so dass ihm Ruehlmann den Ball problemlos zum 4:0 ins kurze Eck schieben konnte. In der Folge überließ man den Gästen etwas mehr das Feld, verteidigte aber weiterhin konsequent und ließ eigentlich keine nennenswerte Torchance zu. Selbst hatte man noch Möglichkeiten die Führung auszubauen, letztendlich blieb es aber beim 4:0 für den VfL Egenburg.

Szczepurek - Naßl Stefan, Peter, Völz, Naßl Martin – Meisl, Gutmann, Kube (70. Naßl Christian), Naßl Christian (50. Karl), Bogenhauser (80. Bähr) - Ruehlmann


© 2014 VfL Egenburg e.V. Kontaktieren sie uns