Archiv Spielberichte 1. Mannschaft - Saison 2014/2015


26. Spieltag 07.06.2015 VfL Egenburg I - TSV Geltendorf I 6:1

Ruehlmann-Gala bei Egenburger Kantersieg

Am letzten Spieltag empfing der VfL Egenburg den TSV Geltendorf im Glonntalstadion. Gegen die bereits fix auf einem der beiden Relegationsabstiegsplätzen rangierenden Gäste, galt es die 1:2-Hinspielniederlage vergessen zu machen. Außerdem wollte man dem scheidenden Trainer Edit Besirovic und dem langjährigen Abteilungsleiter Fabio Romanacci einen gelungenen Abschied bescheren.
Die Hausherren erwischten dann auch gleich einen Traumstart. Chris Karl hatte Teó Ruehlmann bedient, der aus kurzer Entfernung zur frühen Führung einschob. Und die Egenburger konnten umgehend nachlegen. Matthias Völz hatte Stefan Naßl mit einem Flugball in Szene gesetzt, nach dessen Hereingabe umspielte Marco Gutmann den Torwart und schob zum 2:0 ein. Danach blieb der VfL tonangebend, bis ab Minute 20 die Ruehlmann-Show begann. In der 21. Minute von Marco Gutmann in Szene gesetzt, traf er aus ca. 25 Metern mit einem satten Schuss. Schon eine Minute später der nächste Treffer, als Ruehlmann von Karl bedient wurde und zum 4:0 traf. Und innerhalb 5 Minuten war der Hattrick dann perfekt, als Ruehlmann, wieder von Chris Karl bedient, das 5:0 folgen ließ. Die anschließende Trinkpause tat dem VfL-Spiel dann offensichtlich nicht gut, denn der Torreigen war nun gestoppt. Stattdessen musste man durch einen Foulelfmeter den 5:1-Anschlusstreffer hinnehmen.
Gleich nach der Pause konnten die Egenburger dann den alten 5-Tore-Vorsprung wiederherstellen. Dennis Castro führte einen Freistoß schnell aus, wieder war Ruehlmann auf und davon und markierte seinen fünften Treffer. Danach mussten beide Mannschaften den hohen Temperaturen Tribut zollen. Egenburg blieb zwar spielbestimmend, aber manches Zuspiel in die Spitze erfolgte jetzt zu ungenau und hektisch, auch vor dem Tor zeigte man sich nicht mehr ganz so konsequent. Nichtsdestotrotz ließ man in der Defensive nichts mehr zu und kam so zum Abschluss der Saison zum höchsten Saisonsieg. Somit konnte man also einen gelungenen Ausstand für Trainer und Abteilungsleiter feiern.

Gude – Naßl Stefan, Völz, Peter, Callsen – Bogenhauser (80. Bähr), Naßl Christian, Ruehlmann, Gutmann – Castro (82. Salebaan), Karl (68. Szczepurek)


25. Spieltag 31.05.2015 SV Inning I - VfL Egenburg I 1:5

Klatsche für den VfL Egenburg in Inning

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison musste der VfL Egenburg beim SV Inning antreten. Mit einem Sieg hätte man an den Hausherren noch vorbeiziehen können. Allerdings stand das Spiel unter keinem guten Vorzeichen. Zum einen musste man auf Stammtorwart Szczepurek verzichten, der eine Fingerverletzung hatte. Und auch Toptorjäger Castro war gehandicapt, für ihn versuchte sich Torwart Szczepurek als Mittelstürmer.
Die Anfangsphase zeigte dann auch überlegene Inninger, wenngleich deren Führung dennoch glücklich zu Stande kam. Eine Flanke von rechts rutschte dem Inninger über den Schlappen und fiel hinter Torwart Gude ins Netz. Und direkt nach dem Anstoß der nächste Nackenschlag. Nach Fehlpass direkt in die Füße des Heimstürmers wird dieser von Torwart Gude zu Fall gebracht, der Gefoulte selbst nutzt diese Chance zum 2:0. Nun kamen auch die Gäste ins Spiel und kurz darauf zum Anschlusstreffer. Eine Freistoßflanke von Daniel Callsen nickte Tobi Bogenhauser aus kurzer Distanz ein. Wenig später spitzelte Ruehlmann eine Kube-Hereingabe Richtung Tor, aber der Keeper konnte parieren. Mitte der ersten Hälfte dann wieder Jubel beim VfL. Eine Freistoßflanke von Stefan Naßl hatte Tobi Meisl eingeköpft. Der Schiedsrichter wähnte Meisl dabei aber im Abseits. Eine Meinung die er exklusiv hatte und nicht die einzige diskussionswürdige Entscheidung im weiteren Verlauf.
Was nach dem Seitenwechsel allerdings mit den Egenburgern passierte, lässt sich am freundlichsten noch mit Sommerfußball umschreiben. Nachdem auch noch Tobi Meisl verletzt vom Feld musste, gelang den Gästen nur noch wenig Konstruktives nach vorne. Der VfL fand nun kaum mehr Zugriff und nach knapp 60 Minuten war der Zwei-Tore-Rückstand wiederhergestellt. Nach schönem Diagonalpass setzte sich der Inninger Angreifer durch und traf. Nach gut 70 Minuten folgte das 4:1, als ein Inninger mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze via Innenpfosten erfolgreich war. Doch damit noch nicht genug. Kurz vor dem Ende bringen die Gäste trotz mehrmaliger Gelegenheit den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Inning macht mit dem Treffer zum 5:1 die höchste Saisonniederlage des VfL perfekt.

Gude – Callsen, Meisl (55. Peter), Völz, Naßl Stefan – Naßl Christian, Bogenhauser, Ruehlmann, Kube, Gutmann – Szczepurek (70. Naßl Martin)


24. Spieltag 23.05.2015 VfL Egenburg I - SV Mammendorf I 1:3

Egenburg unterliegt Mammendorf mit 1:3

Am Pfingstsamstag gastierte der SV Mammendorf im Egenburger Glonntalstadion. Die Gäste belegten vor dem Spiel den Aufstiegsrelegationsplatz und konnte mit einem Sieg den Spitzenreiter aus Oberweikertshofen unter Druck setzen. Die Heimelf plagten Personalsorgen, so fielen mit Castro, Kube und Callsen gleich drei Spieler aus der siegreichen Elf aus der Vorwoche aus.
Es entwickelte sich eine temporeiche Begegnung, in der die Gäste mit einem Lattenschuss die erste gute Chance hatten. Die Gäste liefen den Ball in den eigenen Reihen gut laufen und spielten lange Bälle in den Rücken der VfL-Abwehr. So auch nach knapp 10 Minuten, als ein schnell ausgeführter Freistoß die Egenburger Abwehr überraschte und der durchgebrochene Außenspieler für das 0:1 sorgte. Glück hatte die Heimelf, als Torwart Szczepurek nach 35 Minuten einen Strafstoß parieren konnte. Kurz vor der Pause dann das 0:2. Wieder entblößte ein über die Abwehr gechippter Ball die VfL-Hintermannschaft, nach einem Querpass bauten die Gäste die Pausenführung noch mal aus.
Nach dem Seitenwechsel war der VfL etwas besser im Spiel, fand aber kein wirklich probates Mittel gegen Mammendorf. Die Gäste blieben bei schnellen Gegenstößen gefährlich. So auch nach knapp 75 Minuten, als ein Fehler im Spielaufbau eiskalt zum 0:3 genutzt wurde. Wenige Minuten später folgte der Egenburger Ehrentreffer, als eine Flanke von Marco Gutmann von einem Mammendorfer Abwehrspieler ins eigene Tor geköpft wurde.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Martin (15. Karl) – Bogenhauser (80. Bähr), Meisl, Ruehlmann, Naßl Christian, Gutmann – Bähr (70. Salebaan)


23. Spieltag 17.05.2015 TV Stockdorf I - VfL Egenburg I 2:4

Egenburg nimmt auch in Stockdorf 3 Punkte mit

Mit dem Anspruch, dem Thema Abstiegssorgen auch rechnerisch den Garaus zu machen, waren die Egenburger nach Stockdorf gereist. Die Hausherren hatten den VfL im Hinspiel im Glonntalstadion mit 2:0 geschlagen und durften sich durchaus noch Hoffnungen auf den zweiten Platz machen.
Die Anfangsphase gehörte dann auch den Gastgebern. Zwingende Torchancen resultierten allerdings nicht aus den größeren Spielanteilen. Weit effektiver zeigten sich die Egenburger. Nachdem man sich durch das Mittelfeld gespielt hatte, war Marco Gutmann nur noch per Foul zu stoppen. Der Freistoß von Kapitän Tobi Meisl wurde dann noch leicht abgefälscht und schlug zur Gästeführung im Tor ein. Der Treffer schockte die Hausherren merklich, der VfL bekam nun noch besser Zugriff auf das Spiel. Etwa 10 Minuten vor der Pause gab es einen Eckball für die Gäste, den Tobi Bogenhauser scharf Richtung Tor zog. Dort kam Marco Gutmann mit dem Kopf vor dem Heimkeeper an den Ball und war zum 0:2 erfolgreich. Stockdorf wollte nun doch den Anschluss vor der Pause erzwingen, gegen die meist lang gespielten Bälle war die Egenburger Abwehr jedoch gefeit.
Mit Beginn der zweiten Hälfte hatten die Hausherren umgestellt. Das stellte die Gäste vor Probleme. Der ruhige Spielaufbau war dahin. Zwar agierte Stockdorf weiterhin überwiegend mit langen Bällen, konnte nun aber auf den Außenbahnen durch die Umstellung auf Dreierkette immer wieder Überzahlsituationen herstellen, was dem VfL Probleme bereitete. Dennoch bedurfte es für den Anschlusstreffer ein Geschenk der Egenburger. Ein Freistoß Höhe der Mittellinie landete direkt in den Füßen der Ein-Mann-Mauer und der Konter der Stockdorfer lief. An dessen Ende stand eine scharfe Hereingabe, welche der Stürmer unter die Latte verwertete. Wer jetzt auf den Hallo-Wach-Effekt bei den Gästen gehofft hatte, sah sich schnell getäuscht. Weiterhin drückten die Gastgeber. Zunächst konnte Ales Szczepurek einen Schuss aus 10 Metern mit den Fingerspitzen noch an den Außenpfosten lenken. Aber wenige Minuten später war es dann geschehen. Wieder wurde ein Ball diagonal in den Rücken der Abwehr gespielt. Erst scheiterte der Angreifer noch am Pfosten, auch den Nachschuss konnte Szczepurek noch parieren, gegen Versuch drei war er dann aber machtlos. Da noch 20 Minuten zu spielen waren, musste man befürchten, dass die Egenburger das Spiel noch vollends aus der Hand gaben. Aber es kam anders. Die Gäste nun irgendwie wieder angestachelt und konnten sich einen Freistoß im rechten Halbfeld erarbeiten. Den von Stefan Naßl getretenen Ball kann der Heimkeeper nicht kontrollieren, Philipp Kube ist hellwach und bediente in der Mitte Dennis Castro, der zum 2:3 traf. In Folge des Treffers reklamierte ein Stockdorfer wohl beim Schiedsrichter und musste in der Folge mit Gelb-Rot vom Platz. Wenige Minuten später setzte sich Daniel Callsen auf rechts schön durch und bediente per Schnittstellenpass wiederum Castro der alleine vor dem Keeper die Nerven behielt und auf 2:4 erhöhte. Es folgten nun noch ein Paar Angriffe der Hausherren, aber gefährdet wurde der Auswärtserfolg nun nicht mehr.
Durch den Sieg ist man nun auch rechnerisch definitiv endgültig gesichert und kann ein weiteres Jahr in der Kreisklasse planen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Meisl, Callsen – Bogenhauser, Naßl Christian (70. Peter), Kube (55. Ruehlmann), Karl (75. Kube), Gutmann - Castro


22. Spieltag 10.05.2015 VfL Egenburg I - TSV Eching a.A. I 3:1

Egenburg mit Dreier gegen Eching

Am 22. Spieltag hatte der VfL Egenburg den FSV Eching im Glonntalstadion zu Gast. Die Echinger reisten als Mannschaft der Stunde nach Egenburg. Ohne Niederlage war man bislang durch die Rückrunde marschiert und hatte zumindest noch Relegationsplatz 2 im Visier.
Der VfL begann die Begegnung konzentriert. Und dieses Mal gelang es auch, sich mit einem frühen Führungstreffer zu belohnen. Dennis Castro kam von rechts in den Strafraum und passte auf Philipp Kube, der auf fünf Metern verwertete. Auch in der Folge blieben die Hausherren die spielbestimmende Mannschaft und ließen insbesondere die gefährlichen Echinger Offensivkräfte kaum zur Entfaltung kommen. So konnte man sich Mitte der ersten Hälfte mit dem 2:0 belohnen. Nach schöner Passfolge konnte Castro den mitgelaufenen Marco Gutmann bedienen, der einschoss. Mit dem Pausenpfiff erlaubten sich die Egenburger dann wieder eine ihrer „Spezialitäten“. In Folge eines Freistoßes musste man per Kopf den 2:1-Anschlusstreffer hinnehmen.
Wie die erste Hälfte endete, so begann auch die zweite Hälfte mit einem Nackenschlag. Schon nach wenigen Minuten musste Tobias Bogenhauser mit Gelb-Rot vom Platz. Nun ging es für den VfL darum, Stand zu halten. Dies gelang über weite Strecken auch gut, man verpasste es aber Mitte der zweiten Hälfte die Führung auszubauen. Chris Karl war im Strafraum vom Torwart zu Fall gebracht worden, dieser konnte aber den fälligen Strafstoß von Kube parieren. In der Folge konnte sich Torwart Szczepurek auszeichnen, als er einen Echinger Flugkopfball mit sehenswertem Reflex noch über die Latte lenkte. In der Schlussviertelstunde wurde dann wieder numerische Gleichzahl auf dem Feld hergestellt. Ein Echinger Spieler ließ sich auf eine Diskussion mit dem redseligen Unparteiischen ein und zog dabei in Form einer Roten Karte den Kürzeren. In der Folge konnten die Hausherren knapp 10 Minuten vor dem Ende das erlösende 3:1 erzielen. Wieder war Dennis Castro der Passgeber, Philipp Kube verwertete mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag. Der VfL ließ nun nichts mehr anbrennen und konnte somit die 30-Punkte-Marke knacken.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter (90. Naßl Martin), Callsen – Meisl, Bogenhauser, Gutmann, Kube, Ruehlmann (55. Karl) - Castro


21. Spieltag 03.05.2015 TSV FFB West I - VfL Egenburg I 3:0

Keine Punkte für Egenburg bei FFB West

Nach zwei Heimspielen musste man am zurückliegenden Wochenende beim TSV Fürstenfeldbruck West antreten, der sich noch Chancen auf Rang ausrechnet.
Direkt zu Beginn hatte der VfL Pech, als ein abgefälschter Meisl-Freistoß noch sensationell pariert wurde. Dann erlaubte sich die Egenburger Hintermannschaft in einer Situation Tiefschlaf. Nach einer Verkettung von Fehlern ging die Heimelf mit 1:0 in Führung. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem Torchancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. Ein Wermutstropfen auf die Hoffnungen etwas mit zu nehmen waren für den VfL die Verletzungen von Tobi Bogenhauser und Dennis Castro die im Lauf der ersten Hälfte bzw. in der Pause ausscheiden mussten.
Die zweite Hälfte begann dann schlecht für den VfL. Einen Freistoß an der Strafraumgrenze ließ sich West-Torjäger Muzzi Gür nicht nehmen und markierte via Innenpfosten das 2:0. Im weiteren Spielverlauf bemühte sich der VfL zwar Druck aufzubauen, wirkliche Durchschlagskraft konnte man aber nicht entwickeln. In den Schlussminuten ließ West, wieder durch Gür, aus abseitsverdächtiger Position noch das 3:0 folgen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Meisl, Peter, Naßl Martin – Callsen, Bogenhauser (35. Bähr), Kube, Rühlmann, Gutmann – Castro (46. Naßl Christian)


20. Spieltag 26.04.2015 VfL Egenburg I - SC Oberweikertshofen II 2:4

Egenburger Derbyniederlage gegen Oberweikertshofen

Am Sonntag empfing der VfL Egenburg die zweite Mannschaft des SC Oberweikertshofen zum Derby im Glonntalstadion. Nach dem 2:0-Erfolg gegen den TSV Herrsching, wollte man mit dem SCO eine weitere Mannschaft aus der Spitzengruppe ärgern.
Von diesem Vorhaben war aber insbesondere in den ersten 45 Minuten kaum etwas zu erkennen. Hatte man in der Anfangsphase bei einem Fernschuss von Castro noch Pech, so lief man nach 10 Minuten bereits einem Rückstand hinterher. Ein toll geschossener Freistoß aus ca. 25 Metern in den Winkel sorgte für die SCO-Führung. Auch in der Folgezeit ließ man das für ein Derby zu erwartende Zweikampfverhalten vermissen, erlaubte sich stattdessen immer wieder unnötige Fouls in Tornähe. Ein daraus resultierender Freistoß wurde nach 20 Minuten aus dem Halbfeld auf das Tor gezogen, Torwart Szczepurek wehrte den Ball nach vorne ab und die Gäste konnten zum 0:2 abstauben. Wieder 10 Minuten später, ein weiterer Freistoß aus dem Halbfeld. Wieder stimmt die Zuordnung in der VfL-Defensive nicht und der Ball wird von einem SCO-Spieler per Kopf ins Tor verlängert.
Nach dem Seitenwechsel war die Luft weitestgehend raus. Die Egenburger dezimierten sich durch eine Gelb-Rote für Karl nach 55 Minuten. Kurze Zeit darauf das 0:4. Eine Hereingabe aus abseitsverdächtiger Position lenkte Peter bei seinem Klärungsversuch ins eigene Tor. Nun konnte der VfL zumindest noch Ergebniskosmetik vollziehen. Ein Freistoß von Stefan Naßl wurde vom SCO per Kopf ins eigene Tor verlängert. 10 Minuten vor dem Ende noch das 2:4, nach dem Castro einen weiten Szczepurek-Abschlag über den Torwart lupfte. Quasi mit dem Schlusspfiff musste auch Teó Ruehlmann mit der Ampelkarte den Platz verlassen.
Da der TSV Geltendorf sein Gastspiel beim BVTA Fürstenfeldbruck mit 1:5 verlor, konnte man den 9 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrelegationsplatz wahren. Dennoch gilt es in den kommenden Spielen wieder ein anderes Gesicht zu zeigen, um sich endgültig aus dem Abstiegskampf zu verabschieden.

Szczepurek – Naßl Stefan, Meisl, Peter (70. Naßl Christian), Naßl Martin (65. Ruehlmann) – Callsen, Gutmann, Ruehlmann (35. Bogenhauser), Kube (50. Bähr), Castro - Karl


19. Spieltag 19.04.2015 VfL Egenburg I - TSV Herrsching I 2:0

Egenburg schlägt den Spitzenreiter

Im zweiten Heimspiel des Jahres hatte der VfL Egenburg mit dem TSV Herrsching den Spitzenreiter zu Gast. Nachdem man das Hinspiel unglücklich mit zwei verschossenen Elfmetern und einem späten Gegentor verloren hatte, hoffte man hier natürlich auf Revanche. Der Kader war vor dem Spiel schon wieder kleiner geworden, man musste auf die verletzten Völz und Bogenhauser verzichten.
Die Hausherren begannen die Partie konzentriert und kamen früh zu einer ersten Chance. Castro hatte Ruehlmann bedient, dieser scheiterte aber am Torwart. Auch Chris Karl konnte den Ball aus vielversprechender Position einige Minuten später nicht im Tor unterbringen. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Gäste besser ins Spiel, kamen aber aus dem Spiel heraus kaum zu zwingenden Chancen. Beinahe hätte allerdings ein abgefälschter Freistoß seinen Weg ins Tor gefunden, den Ales Szczepurek gerade noch an den Pfosten lenken konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff dann ein Freistoß für den VfL aus dem Halbfeld. Stefan Naßl brachte diesen in Richtung langer Pfosten, von wo Dennis Castro den Ball zur Führung einköpfte.
In der zweiten Hälfte waren die Gäste nun spielbestimmend, allerdings ohne zu zwingenden Tormöglichkeiten zu kommen. Die Gastgeber kämpften aufopferungsvoll und wurden in der 90. Minute belohnt. Ein Diagonalpass vom eingewechselten Bähr landete bei Philipp Kube, der den Ball in den Lauf des durchstartenden Daniel Callsen passte. Der behielt vor dem Tor die Nerven und erzielte das erlösende 2:0.
Durch den Sieg haben die Egenburger nun 9 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz, auf dem, mit einem Spiel weniger, der TSV Geltendorf steht.

Szczepurek – Naßl Stefan, Meisl, Peter, Naßl Martin – Gutmann (35. Naßl Christian), Callsen, Kube, Ruehlmann, Castro (70. Bähr) – Karl (85. Castro)


18. Spieltag 11.04.2015 FC Landberied I - VfL Egenburg I 1:3

Wichtiger Egenburger Auswärtsdreier in Landsberied

Wie schon in den beiden anderen Auswärtsspielen der Rückrunde ging es für den VfL Egenburg wieder gegen einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Für die Mannschaft vom ehemaligen VfL-Trainer Wolle Schmitz war es wohl die letzte Möglichkeit noch mal Anschluss zu den Egenburgern herzustellen.
Dies konnte man den Hausherren in der Anfangsphase auch ansehen. Die Egenburger waren zu Beginn unkonzentriert und konnten sich den Rückenwind nicht zu Nutze machen. Nach 10 Minuten erhielt man für den pomadigen Start die Quittung. Im Anschluss an eine Flanke bringt der VfL den Ball nicht weg, der Heimstürmer haut den Ball aus wenigen Metern über die Linie. Nun änderte sich das Auftreten der Gäste. Man begann das Heimteam nun früher unter Druck zu setzen, was immer wieder zu Ballgewinnen in der Landsberieder Hälfte führte. In der 22. Minute zog Marco Gutmann von links in den Strafraum, scheiterte nach seinem Solo aber noch am Landsberieder Keeper. Der Nachschuss ging zu Dennis Castro, der von etwas außerhalb des Strafraums abzog. Der Ball schlug genau im langen Eck ein – 1:1. Auch in der Folge war der VfL nun überlegen und hatte Möglichkeiten zur Führung. Man musste aber bis zur 33. Minute warten, ehe Philipp Kube wiederum Castro bediente, der noch einen Gegenspieler aussteigen ließ und mit schönem Schlenzer in den Winkel traf.
Mit der Führung im Rücken, aber den Wind gegen sich ging man nun die zweite Hälfte an. Die Egenburger standen in der Defensive sicher und konnten nach vorne Nadelstiche setzen. Mitte der zweiten Hälfte dann ein Diagonalball von Callsen, den Castro mit der Brust auf Chris Karl ablegte. Dessen Dropkick schlug wie an der Schnur gezogen im Winkel ein. Auch im Anschluss verstanden es die Gäste den Vorsprung mit toller Moral zu verteidigen und konnten am Ende einen verdienten 3:1-Erfolg feiern.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz (55. Karl), Peter, Naßl Martin – Bogenhauser (30. Naßl Christian), Meisl, Kube, Callsen, Gutmann – Castro (75. Bähr)


17. Spieltag 04.04.2015 VfL Egenburg I - SC Wessling I 1:2

Egenburg verspielt Führung gegen Wessling

Am Karsamstag hatte der VfL Egenburg den starken Aufsteiger vom SC Wessling zu Gast. Mit zwei Auswärtssiegen im Rücken, wollten die Hausherren auch die Heimpremiere 2015 erfolgreich gestalten.
Dieser Wille war dem VfL auch von Beginn an anzumerken. Die Gastgeber fanden gut in die Begegnung und attackierten die Wesslinger schon früh in deren Hälfte. Daraus entstand dann bald zählbarer Erfolg. Dennis Castro setzte sich im Strafraum durch, sein Querpass fand Marco Gutmann, der aus etwa 10 Metern die Führung markierte. Auch anschließend blieb der VfL am Drücker, verpasste es aber, die Führung auszubauen. In der Schlussphase vor der Pause noch mal zwei Aufreger. Zunächst verpassten die Gäste mit einem Distanzschuss knapp den Ausgleich und quasi mit dem Pausenpfiff verhinderte der Wesslinger Keeper gegen Gutmann stark das 2:0.
Stark verändert war das Spiel in der zweiten Hälfte. Die Hausherren hatten in der Anfangsphase noch Pech, als das 2:0 von Chris Karl wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Aber anschließend spielten eigentlich nur noch die Gäste, während die Besirovic-Elf dem hohen Tempo aus Hälfte eins Tribut zollen musste. Lange Zeit konnte der VfL dem Wesslinger Druck Stand halten, musste aber in der 80. Minute den Ausgleich hinnehmen. Eine Flanke wurde per Volleyabnahme verwertet. Durch den Ausgleich bekamen die Gäste weiteren Auftrieb und bekamen in der 85. Minute einen Freistoß im Halbfeld zugesprochen. Dieser wurde scharf Richtung Tor verlängert, ein Wesslinger ließ den Ball zum 1:2 über den Scheitel rutschen. Zwar bäumte sich der VfL in der Schlussphase noch mal gegen die Niederlage auf, zwingend konnte man das Gästetor aber nicht mehr in Bedrängnis bringen.
Durch die Niederlage verpassten es die Egenburger, sich weiter von den Abstiegsrelegationsrängen abzusetzen. Bereits am kommenden Samstag um 17 Uhr steht in Landsberied ein weiteres wichtiges Spiel gegen einen Gegner aus dem hinteren Tabellendrittel an.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter (85. Kube), Callsen – Bogenhauser, Meisl, Kube (46. Karl), Ruehlmann (80. Naßl Christian), Gutmann - Castro


16. Spieltag 28.03.2015 SC Olching II - VfL Egenburg I - 0:4

Souveräner Egenburger Auswärtserfolg in Olching

Im Spiel beim Tabellenvorletzten aus Olching hatten die Hausherren die Möglichkeit den Abstand zum VfL zu verkürzen. Die Egenburger erwischten aber einen Start nach Maß, als Daniel Callsen einen langen Ball auf Dennis Castro spielte und dieser den aus dem Tor eilenden Torwart per Heber überwinden konnte. Dann baute Olching etwas mehr Druck auf, der VfL überstand diese aber unbeschadet. Bereits Mitte der ersten Hälfte mussten die Gäste zwei mal verletzungsbedingt wechseln, aber die Mannschaft ließ sich davon nicht irritieren. So steckte Minuten vor der Pause Castro einen weiten Ball von Szczepurek auf „Joker“ Chris Karl durch, der das 0:2 besorgte.
In der zweiten Hälfte waren zunächst wieder die Hausherren tonangebend. Dann verpasste es Matthias Völz vom Elfer-Punkt die Führung auszubauen. Die beruhigende Vorentscheidung nach etwa 75 Minuten zum 3:0 besorgte dann wiederum Chris Karl, als er nach einem langen Ball von Sebastian Peter entschieden nachsetzte und sich gegen zwei Verteidiger durchsetzen konnte. Für den Schlusspunkt war dann Marco Gutmann zuständig, als er nach Flanke von Karl mit schönem Kopfball erfolgreich war.
Durch den Auswärtserfolg hat der VfL nun 13 Punkte Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze und 6 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrelegationsplatz.

Szczepurek – Naßl Stefan (25. Naßl Martin), Völz, Peter, Callsen – Bogenhauser, Meisl, Gutmann, Ruehlmann (80. Naßl Christian), Kube (30. Karl) – Castro (70. Kube)


15. Spieltag 22.03.2015 TSV Schondorf I - VfL Egenburg I - 0:2

Egenburger Auswärtserfolg in Schondorf

Im ersten Pflichtspiel 2015 mussten die Egenburger Fußballer beim TSV Schondorf antreten. Nachdem man das Hinspiel im Herbst 2014 knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnte, stand man in der Tabelle zwei Punkte vor den Hausherren. Aber da beide Mannschaften einen Abstiegs-Relegationsplatz belegten, war für Brisanz gesorgt.
Dabei begannen zunächst die Gastgeber schwungvoller. Gleich in der Anfangsphase traf Schondorf mit einem 20m-Schuss die Unterkante der Latte. Auch in der Folge war Schondorf besser im Spiel, wenngleich jetzt klare Chancen ausblieben. Mitte der ersten Hälfte fanden dann die Gäste besser in die Begegnung. Die Egenburger waren nun bissiger in den Zweikämpfen und konnten sich wenige Minuten vor dem Pausenpfiff belohnen. Kapitän Tobi Meisl hatte Dennis Castro mit schönem Pass in die Spitze in Szene gesetzt, Castro behielt vor dem Tor die Nerven und traf zum 0:1.
Nach dem Seitenwechsel galt es für den VfL zunächst eine Drangphase der Hausherren zu überstehen. Aus dieser ging man unbeschadet hervor. Vielmehr konnte man nach knapp einer Stunde die Führung ausbauen. Teo Ruehlman setzte sich auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler durch und bediente mit seinem Rückpass Marco Gutmann, der verwertete zum 0:2. Wenige Minuten später dann die eigentliche Vorentscheidung. Zunächst konnte ein Schondorfer Spieler einen Querpass von Castro noch unterbinden, der zweite Rückpass auf Kube kam dann an und er traf zum vermeintlichen 0:3. Der Unparteiische verweigerte dem Treffer aber aus nicht ersichtlichen Gründen die Gültigkeit und setzte die Begegnung mit Schiedsrichter-Ball fort. In der Folge versuchte die Heimelf noch mal Druck aufzubauen, direkt gefährdet wurde der Egenburger Erfolg aber nicht mehr. Selbst verpasste man es, den einen oder anderen Konter konsequenter zu nutzen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Callsen – Meisl, Gutmann, Bogenhauser, Kube (85. Naßl Martin), Ruehlman (80. Naßl Christian) – Castro (65. Karl)


14. Spieltag 19.10.2014 VfL Egenburg I - TSV Schondorf I 3:2

Egenburg dreht Spiel gegen Schondorf

Zum letzten Spiel im Jahr 2014 empfing der VfL Egenburg den TSV Schondorf. Für beide Mannschaften ein sehr wichtiges Spiel. Schließlich belegten beide Teams die Abstiegsrelegationsränge, Schondorf mit 14 Punkten Rang 11 und der VfL mit einem Zähler weniger dahinter.
Die Brisanz war gerade in der Anfangsphase erkennbar. Auf beiden Seiten war viel Nervosität spürbar. Gerade die Hausherren benötigten 10 Minuten um in die Partie zu finden. Nach und nach übernahm der VfL aber jetzt das Zepter. Die erste richtig gute Chance hatte dann Chris Karl, als er sich über links schön durchsetzte, der Schondorfer Keeper aber gut parierte. Besser funktionierte es dann nach einer knappen halben Stunde. Karl bediente Dennis Castro mit einem Anspiel in die Gasse, dieser überwand den Gästekeeper mit einem überlegten Lupfer zur mittlerweile verdienten Führung. Auch fortan blieben die Hausherren überlegen, bis zum Pausenpfiff hatten die Gäste vom Ammersee keine nennenswerte Torchance.
Dies sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern. Die Egenburger nun unkonzentriert und lasch im Zweikampfverhalten. Etwa 50 Minuten waren gespielt, als man an der Mittellinie den Ball verlor. Auch der anschließende Klärungsversuch prallte einem Schondorfer Spieler vor die Füße, der mit einem strammen Schuss den Ball via Innenpfosten ins Tor knallte. Die Heimelf nach dem Ausgleich unter Schock und nun ohne Kontrolle über das Spiel. Nach knapp 60 Minuten erhielt der VfL auch hierfür die Quittung. Nach einer Flanke wurde der Ball im Strafraum wieder nicht konsequent geklärt, den Schondorfer Mittelstürmer legte per Kopf auf seinen nachrückenden Mitspieler ab und dieser traf per Volleyabnahme aus kurzer Distanz. Dies stellte glücklicherweise einen Weckruf für die Hausherren dar. Trainer Besirovic stellte nun auf Dreierkette um, um die Gäste konsequent unter Druck zu setzen – dies zahlte sich bald aus. Klaus Bähr bediente Philipp Kube im Strafraum und dieser markierte nur kurz nach dem Rückstand den Ausgleich. Nun blieb der VfL am Drücker. Chancen von Bähr und Karl konnten nicht genutzt werden. Und auch ein Lob von Castro prallte an die Latte und fand eben nicht den Weg ins Tor. Aber wenige Minuten später fiel dann doch noch das erlösende 3:2. Ein weiter Szczepurek-Abschlag führte zu einem Missverständnis zwischen dem Schondorfer Torwart und einem Abwehrspieler. Dies machte sich Dennis Castro zu Nutze und markierte per Heber die erneute Führung. In den letzten Minuten verteidigte der VfL die Führung und hatte bei einigen Kontern noch Pech.
Durch den Sieg konnte man Schondorf in der Tabelle wieder überholen. Auch mit dem TSV Geltendorf konnte man nach Punkten wieder gleich ziehen. In der Winterpause gilt es jetzt die Kräfte zu bündeln. In der Vorbereitung kehren einige Verletzte zurück, mit diesen möchte sich der VfL so schnell wie möglich aus der Gefahrenzone herausarbeiten.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter (60. Bogenhauser), Naßl Martin – Bogenhauser (46. Sattler), Meisl, Kube, Karl, Bähr (85. Peter) - Castro


13. Spieltag 02.11.2014 BVTA FFB I - VfL Egenburg I - 2:0 Sportgerichtsurteil

Egenburger Spiel bei BVTA abgebrochen

Am vorgezogenen ersten Rückrundenspieltag gastierte der VfL Egenburg beim BVTA Fürstenfeldbruck. Ein Spiel mit gewisser Brisanz, schließlich hatte BVTA die Egenburger im ersten Saisonspiel mit 5:0 geschlagen, mussten die Punkte wegen dem Einsatz eines gesperrten Spielers aber letztendlich doch dem VfL überlassen.
Die Hausherren starteten auch gleich entsprechend engagiert und setzten die Egenburger unter Druck. Schon nach wenigen Minuten kam BVTA zu einem Lattenkopfball. Dann fand der VfL besser ins Spiel. Chris Karl war auf dem Weg Richtung BVTA-Tor, als ihn ein Abwehrspieler mit einer harten Attacke und als eigentlich letzter Mann von den Beinen holte. Der Schiedsrichter beließ es aber bei einer gelben Karte. Doch nun hatte man den Eindruck, dass der VfL besser im Spiel war. Leider, wie so oft in dieser Saison, machte man sich diese Tatsache wieder selbst kaputt. Nach eigener Ecke ließ man sich lehrbuchmäßig auskontern, das 1:0 für BVTA. Aber auch anschließend waren die Gäste im Spiel und konnten das Geschehen offen gestalten. Der Lohn folgte Mitte der ersten Hälfte. Nach Freistoßflanke von Bogenhauser kam Castro zum Kopfball, diesen konnte der Torhüter nicht festhalten, Meisl verwertete den Abpraller zum Ausgleich. Bis zur Pause hatte der VfL noch eine brenzlige Situation zu überstehen, doch der durchgebrochene BVTA-Stürmer setzte den Ball knapp über das Tor.
Nach dem Seitenwechsel stellte die einsetzende Dunkelheit ein Problem dar. Nach Aufforderung der Egenburger bat der Schiedsrichter die Hausherren die Flutlichtanlage einzuschalten. So weit, so gut. Nur sind die Flutlichter auf der Gegengerade des SCF-Stadion mittlerweile vom Spielfeld abgewandt – vermutlich um den neben dem Stadion befindlichen Kunstrasen zu beleuchten. Und auch auf der Sportheimseite waren nur zwei Flutlichter funktionstüchtig, vom Masten im Eck der Egenburger Spielfeldhälfte kam gar kein Licht mehr. So waren also von ursprünglich sechs Flutlichtmasten gerade mal zwei funktionstüchtig. Gerade im Egenburger Strafraum und darum herum konnte von ausreichender Helligkeit keine Rede mehr sein. Dies monierte der VfL auch umgehend nach dem Seitenwechsel beim Unparteiischen, der davon sprach den Hausherren 5 Minuten Zeit geben zu wollen um für geordnete Lichtverhältnisse zu sorgen.
Auf dem Spielfeld fand der BVTA nach der Pause etwas besser ins Spiel, ohne allerdings zwingende Chancen zu haben. Der VfL hatte mehrere Male Pech, als der Schiedsrichter mit höchst fragwürdigen Abseitsentscheidungen vielversprechende Angriffe im Keim erstickte. Immer wieder machten die Gäste nun den Schiedsrichter auf die immer schlechter werdenden Lichtverhältnisse aufmerksam. Zwar schalteten die Hausherren nun auch noch das Flutlicht auf einem Nebenplatz an, wirklich Abhilfe konnte das aber nicht schaffen. Den Beweis, dass die Lichtverhältnisse nun irregulär waren, lieferte der Schiedsrichter nach ca. einer Stunde selbst. Sebastian Peter spielte ca. 2 Meter vor dem Egenburger Strafraum bei einer Grätsche klar den Ball. Der Referee pfiff jedoch Foul und zeigte zur Verwunderung aller auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließen die Hausherren nicht liegen und gingen mit 2:1 in Führung. Die nachfolgenden Minuten waren geprägt von einem ruppiger werdenden Spiel. Der Schiedsrichter war nun absolut nicht mehr Herr der Lage. Die Gäste versuchten Druck aufzubauen, es blieb aber bei einigen ungefährlichen Abschlüssen und Flanke. Im Gegenzug war jeder Ball der in Richtung Egenburger Tor kam aufgrund der Dunkelheit brandgefährlich. Etwa 10 Minuten vor dem Ende wieder eine Ecke für den VfL, die mit einem Konter der Hausherren endete. Diese schalteten gut um, beim finalen Pass stand der BVTA-Stürmer aus VfL-Sicht jedoch im Abseits. Dieses erkannte der Referee aus etwa 40 Metern Entfernung aufgrund der Lichtverhältnisse natürlich nicht. Wieder folgten Proteste des VfL. Nun kam plötzlich die Debatte auf, auf den beleuchteten Nebenplatz auszuweichen. Hätte diese Möglichkeit 35 Minuten früher bestanden, wäre dies sicherlich die sinnvollste Option gewesen. Aber nachdem man unter irregulären Bedingungen durch zwei irreguläre Tore im Rückstand war, wollte man sich mit dieser „Lösung“ nicht zufrieden geben. Zudem war durchaus zu erwarten, dass es in den letzten Minuten noch zu Tumulten gekommen wäre, da die Emotionen hochkochten und der Schiedsrichter schlichtweg überfordert war. Daher wurde das Spiel beim Stand von 3:1 für BVTA Fürstenfeldbruck nach etwa 80 Minuten abgebrochen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Callsen – Bogenhauser, Meisl, Kube (60. Karl), Karl (8. Sattler / 70. Kube), Bähr – Castro


12. Spieltag 26.10.2014 TSV Geltendorf I - VfL Egenburg I 2:1

Egenburg verliert Kellerduell in Geltendorf

Am letzten Oktober-Sonntag ging es für den VfL Egenburg zum TSV Geltendorf, der in den letzten beiden Jahren in der Kreisklasse 4 antrat. Vor der Begegnung standen beide Teams mit 13 Punkten in der hinteren Tabellenhälfte.
Das Spiel begann mit einer leichten Überlegenheit des Heimteams, ohne dass es zu nennenswerten Torchancen kam. Als man dachte die Gäste hätten ins Spiel gefunden, ging es nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte schnell. Die Geltendorfer setzten ihren schnellen Linksaußen in Szene, der setzte sich auf der Außenbahn durch und bediente in der Mitte einen Mitspieler. Dieser blieb aus kurzer Distanz eiskalt und drosch den Ball unter die Latte. Aber trotz des Rückstands war der VfL jetzt besser im Spiel. Gut 5 Minuten nach dem Rückstand flankte Tobias Meisl aus dem Halbfeld und Klaus Bähr verwandelte mit sehenswertem Kopfball zum Ausgleich. Die Egenburger kamen in der Folge zu zwei guten Möglichkeiten durch Philipp Kube der aber jeweils aus spitzem Winkel am Heimkeeper scheiterte. 5 Minuten vor der Pause läuft dann der Geltendorfer Mittelstürmer etwa 20 Meter vor dem Tor quer zum Strafraum und wird nicht entschieden gestört. Der Spieler kommt zum Abschluss und trifft zum 2:1 für Geltendorf.
Die zweite Hälfte dann von beiden Seiten auf sehr schwachem Niveau. Die Hausherren verteidigten den Vorsprung. Die Egenburger fanden keinerlei Mittel den in der Defensive durchaus verwundbaren Gegner zwingend unter Druck zu setzen. Mehr als eine Freistoßchance von Matthias Völz, die wiederum vom Geltendorfer Torwart pariert wurde, sprang nicht heraus.
Durch die Niederlage wurde der VfL nun sowohl von Geltendorf als auch von Schondorf überholt. Somit findet man sich nun auf dem 12. Tabellenplatz und somit einem der beiden Abstiegsrelegationsplätze wieder.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Martin – Meisl, Bogenhauser, Kube, Callsen (70. Castro), Bähr (46. Karl) – Castro (55. Sattler / 80. Bähr)


11. Spieltag 19.10.2014 VfL Egenburg I - SV Inning I 0:0

Starker VfL-Keeper Szczepurek gegen Inning

Am 11. Spieltag empfing der VfL Egenburg den SV Inning im Glonntalstadion. Die Gäste rangierten vor der Begegnung mit 2 Punkten Vorsprung auf den VfL im oberen Mittelfeld der Kreisklasse Zugspitze 1.
Das Spiel begann dann auf Egenburger Seite mit einigen Unkonzentriertheiten. Klare Torchancen waren in der Anfangsphase aber auf beiden Seiten Mangelware. Nach gut 20 Minuten dann ein schöner Diagonalpass von Tobi Bogenhauser auf Philipp Kube. Dessen Volleyschuss knallt an den Pfosten. Die Heimelf war nun besser im Spiel, wenngleich die Inninger bei Gegenzügen gefährlich blieben. Einen der Torschüsse der Gäste fischte Torwart Szczepurek stark aus dem Eck. Chris Karl hatte auf VfL-Seite Pech, als ein sehenswerter Seitfallzieher Beute des Gästekeepers wurde. Und kurz vor der Pause hatte Dennis Castro Pech, als er nach Kube-Hereingabe mit dem Kopf nicht mehr richtig hinter den Ball kam und dieser am Tor vorbeiging.
Die zweite Hälfte zeigten dann stärkere Gäste. Bereits kurz nach dem Seitenwechsel konnten sich die Egenburger noch mal bei Alessandro Szczepurek bedanken, der mit tollem Reflex die Führung für Inning verhinderte. Auch im weiteren Verlauf kam der VfL jetzt nur noch zu gelegentlichen Entlastungen, die Gäste waren die bessere Mannschaft. Kurz vor dem Ende dann noch die große Chance für die Egenburger. Chris Karl hatte sich über die linke Seite durchgesetzt, seinen Schuss setzte er aber knapp über die Latte.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz (55. Bähr), Meisl, Naßl Martin – Callsen, Bogenhauser, Kube, Sattler (35. Hainzinger / 75. Sattler) – Castro (75. Peter), Karl


10. Spieltag 12.10.2014 SV Mammendorf I - VfL Egenburg I 3:0

Egenburg unterliegt verdient in Mammendorf

Mit dem 3:0-Sieg aus dem Spiel gegen Landsberied im Rücken ging es für den VfL Egenburg zum Spiel gegen den SV Mammendorf. Die Hausherren zählen auch dieses Jahr wieder zu den Aufstiegsaspiranten, gehören mit erst einer Niederlage zum Spitzenquartett der Liga.
Das Spiel begann dann ganz anders, als es sich der VfL erhofft hatte. Während man sich vorgenommen hatte, durch konsequente Defensivarbeit lange die „Null“ zu halten, musste man schon nach wenigen Minuten einem Rückstand hinterherlaufen. Mit einem Diagonalball war die Egenburger Ordnung ausgehebelt, im Anschluss bringen die Gäste den Ball nicht weg und der Schuss von der Strafraumgrenze wird für Torwart Szczepurek unhaltbar abgefälscht. Und keine 10 Minuten später schlug der SVM nach selbigem Schema erneut zu. Ein weiter Ball hebelt die VfL-Hintermannschaft aus, die Hausherren können den Ball im Strafraum noch mal ablegen und der folgende Torschuss wird für den eigentlich schon fangbereiten Szczepurek unhaltbar abgefälscht. Mit zunehmender Spieldauer legten jetzt die Gäste ihre Scheu etwas ab und kamen zu Offensivaktionen. Die beste Möglichkeit ergab sich nach etwa 30 Minuten als ein Sattler-Kopfball an die Latte ging, kurze Zeit später wurde ein Egenburger Schuss auf der Linie geklärt. Alles in allem ging es aber mit einem leistungsgerechten 0:2-Rückstand in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel überließen die Mammendorfer der Besirovic-Elf zwar größere Teile des Spielfeldes, direkt gefährlich vor das Tor kam der VfL aber nur selten. Etwa 20 Minuten vor dem Ende dann die endgültige Entscheidung. Wie schon im Spiel gegen Stockdorf läuft man nach eigenem Eckball in einen Konter, der Ball wird vor das Tor geflankt. Zunächst kann Szczepurek noch parieren, doch gegen den Nachschuss ist er machtlos. Kurz vor dem Ende noch ein Bogenhauser-Freistoß aus spitzem Winkel, den der Heimkeeper über das Tor lenkt.
Um, wie in der vergangenen Rückrunde, auch den Spitzenteams wieder Paroli bieten zu können, fehlt es momentan einfach an der Breite im Kader. Es gilt bis zur Winterpause bei allen sich bietenden Gelegenheiten Punkte zu sammeln, um dann hoffentlich mit vielen Rückkehrern in die Frühjahrsrunde zu starten.


9. Spieltag 05.10.2014 VfL Egenburg I - FT Stockdorf I 0:2

Egenburg enttäuscht gegen Stockdorf

Nach dem ersten Auswärtssieg der Saison in Eching empfing der VfL Egenburg den Tabellennachbarn vom TV Stockdorf im Glonntalstadion. Mit einem Heimsieg hätte der VfL an den Gästen vorbeiziehen können.
Das Spiel begann dann mit mehr Ballbesitz für die Heimelf, gegen eine allerdings gut organisierte Gästemannschaft. Die Egenburger kamen kaum über die zentralen Mittelfeldspieler ins Spiel, oftmals wurde es mit weiten Bällen versucht. Diese fanden aber nur selten das gewünschte Ziel. Die Gäste hatten einen Hochkaräter nach einem Standard zu verzeichnen, hier konnte sich Torwart Szczepurek auszeichnen. Die beste Möglichkeit für den VfL hatte dann Philipp Kube nach tollem Diagonalpass von Robin Sattler, leider verzog er den Ball. Kurz vor der Pause ließ sich die Heimelf dann nach eigenem Eckball mustergültig auskontern, die Führung für den Gast.
Wer die Besirovic-Elf nach dem Seitenwechsel stärker erwartet hatte, sah sich schnell getäuscht. Keine 10 Minuten waren gespielt, als bei einem weiteren schnellen Gegenzug der Gäste die Abseitsfalle nicht zuschnappte. Nach anschließendem Querpass musste der Stockdorfer Stürmer nur mehr einschieben. Die Egenburger versuchten es nun noch mehr mit der Brechstange, ohne allerdings die weiterhin gut stehenden Gäste ernsthaft gefährden zu können. Mehr als ein Schussversuch von Dennis Castro, der aber doch ein, zwei Meter am langen Eck vorbeiging, sprang nicht heraus.
Im Großen und Ganzen eine verdiente Niederlage. Die Stockdorfer waren mit Sicherheit kein übermächtiger Gegner, zeigten dem VfL aber deutlich auf, was man mit taktischer Disziplin und Einsatzbereitschaft erreichen kann.

Szczepurek – Callsen, Naßl Stefan, Peter, Naßl Martin – Bogenhauser, Meisl, Kube (65. Hainzinger), Sattler, Gutmann (46. Bähr) - Castro


8. Spieltag 28.09.2014 FSV Eching a.A. I - VfL Egenburg I 0:1

Egenburg beendet Durststrecke in Eching

Mit der Last von vier teilweise sehr unglücklichen Niederlagen im Gepäck, trat der VfL Egenburg die Auswärtsfahrt nach Eching an. Die Hausherren waren gut in die Saison gestartet und rangierten mit 12 Punkten im vorderen Mittelfeld.
In den ersten Minuten waren die Gäste dann zunächst nicht wirklich im Spiel. Dieses Mal hatte man aber bei einem Pfostentreffer der Hausherren nach etwa 10 Minuten das in den letzten Wochen oft so schmerzlich vermisste Glück. Nach gut 15 Minuten dann ein sehenswerter Spielzug der Gäste. Tobi Meisl schickte Außenverteidiger Martin Naßl auf die Reise, dessen Pass in die Mitte verlängerte Dennis Castro mit der Hacke zu Marco Gutmann, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Nun waren die Egenburger im Spiel und ließen knapp 10 Minuten später den zweiten Treffer folgen. Philipp Kube brachte den Ball von links vor das Echinger Tor, Robin Sattler zog aus dem Rückraum direkt ab und traf leicht abgefälscht zum 0:2. Der VfL stand weiterhin sicher und ließ die Hausherren kaum zur Entfaltung kommen. 10 Minuten vor der Pause fanden sich Castro und Gutmann im Strafraum vor dem Echinger Keeper wieder. Castro bediente Gutmann, der den Ball über die Linie bugsierte.
Die zweite Halbzeit begann dann mit Druck der Hausherren, welchen der VfL aber unbeschadet überstand. Vielmehr konnte man nach etwa 60 Minuten erfolgreich einen Konter setzen. Dennis Castro bediente vom Strafraum den mitgelaufenen Martin Naßl, der den Ball ins leere Tor schoß. Danach entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel. Die Gäste standen hinten stabil, die Konter wurden aber teilweise zu hektisch und ungenau gespielt. Erst 5 Minuten vor dem Ende spielte Daniel Callsen einen schönen Diagonalball auf Sattler, der den Ball am herausstürmenden Keeper vorbei ins Tor schob.
Mit dem 5:0-Sieg konnten die Egenburger die Relegationsränge wieder verlassen. Nun gilt es, die gezeigte Leistung auch in den kommenden Wochen zu bestätigen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Martin – Meisl, Callsen, Kube, Sattler, Gutmann (75. Bähr) – Castro (70. Hainzinger)


7. Spieltag 21.09.2014 VfL Egenburg I - TSV FFB West I 0:1

Egenburg scheitert an sich selbst

Nach drei Auswärtsspielen in Folge, hatte der VfL Egenburg nun den TSV Fürstenfeldbruck West zu Gast, der sehr gut in die Saison gestartet war. Die Gäste hatten in der Rückrunde der vergangenen Saison mit Personalproblemen zu kämpfen, können nun aber wieder auf eine schlagkräftige Elf zurückgreifen.
Die Hausherren fanden dann gut in die Partie und kamen schnell zur ersten Möglichkeit der Partie. Gutmann hatte den Ball erobert, dann ging es über Castro nach vorne. Nach dessen Zuspiel scheiterte Markus Prukop am West-Keeper. Auch anschließend blieb der VfL am Drücker, aber die Gäste zeigten sich nach 15 Minuten als Musterbeispiel der Effektivität. Einen Befreiungsschlag der Westler „roch“ deren Toptorjäger Gür, ließ VfL-Keeper Szczepurek aussteigen und schob zum 0:1 ein. Anschließend waren die Egenburger wieder überlegen. Kurz vor der Pause scheiterte dann Dennis Castro nach Szczepurek-Abschlag am Gästetorwart und der Latte.
Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild auf dem Spielfeld unverändert. Die Hausherren waren überlegen und spielten sich mehrere Hochkaräter raus. Zunächst scheiterte Gutmann nach Hacken-Ablage von Castro am Keeper. Kurze Zeit später landete dann ein Castro-Kopfball nach Flanke von Stefan Naßl an der Latte. In der 65. Minuten überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst wurde Sebastian Peter bei einem Eckball von seinem Gegenspieler geklammert, so dass er zu Fall kam. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß. In Folge des Fouls und der anschließenden Reklamationen musste der Übeltäter mit Gelb-Rot vom Platz. Den Strafstoß setzte dann Sebastian Peter über das Tor. Leider gelang es dem VfL jetzt auch nicht, die Überzahl entsprechend zu nutzen. Die Hausherren wurden nun immer hektischer, auch läuferisch schaltete man einen Gang zurück. Zwar blieb man überlegen, aber spätestens als Markus Prukop kurz vor Schluss ein Kopfball über den Scheitel rutschte, musste man einsehen, dass das West-Tor für den VfL heute wie vernagelt bleiben würde.
Positiv hervorzuheben ist die sehr umsichtige Leitung durch Schiedsrichter Stephan Feil. Auch die beiden Langzeitverletzten Marco Gutmann und Philipp Kube brachten sich gleich wieder gut ins VfL-Spiel ein. Nun gilt es nicht zu verzagen und den Aufwand der letzten Spiele weiter zu betreiben. Dann wird man früher oder später wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Martin (89. Castro) – Meisl, Gutmann (75. Sattler), Kube (70. Hainzinger), Callsen – Castro (65. Bähr), Prukop

6. Spieltag 14.09.2014 SC Oberweikertshofen II - VfL Egenburg I 2:1

Egenburger Niederlage im Derby

Zum dritten Mal in Folge musste der VfL Egenburg auf fremden Platz antreten. Dieses Mal stand die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison zur zweiten Mannschaft des SC Oberweikertshofen an.
Während sich die Personalsituation beim VfL durch die Sperre von Tobi Bogenhauser und der neuerlichen Verletzung von Teo Rühlmann weiter zugespitzt hatte, konnten die Hausherren gar auf einige Spieler aus dem Landesliga-Kader zurückgreifen. Dementsprechend gestaltete sich auch das Geschehen auf dem Spielfeld. Die Hausherren hatten insgesamt mehr Ballbesitz, aber die Gäste konnten mit Kampf und Leidenschaft Paroli bieten. Was dann doch Richtung VfL-Tor ging, war Beute von Torwart Alessandro Szczepurek. Die größte Egenburger Chance vor der Pause hatte Dennis Castro, der nach einem Freistoß mit seinem Kopfball am SCO-Torwart scheiterte.
Nach dem 0:0 zur Pause kamen die Gäste zunächst gut aus der Halbzeit und waren weiter griffig in den Zweikämpfen. Etwa 60 Minuten waren gespielt, als Tobi Meisl einen SCO-Schuss blockte. Der Ball ging dabei an den Arm des VfL-Kapitäns, der folgende Elfmeterpfiff war aus Egenburger Sicht aber dennoch höchst fragwürdig, da der Arm angelegt war und der Schuss aus kurzer Distanz erfolgte. Den Strafstoß konnte Torwart Szczepurek dann mit starker Parade entschärfen. Kurze Zeit später wurde Markus Prukop im SCO-Strafraum aus VfL-Sicht regelwidrig zu Fall gebracht, nun blieb der Pfiff des Schiedsrichters aber aus. Insgesamt merkte man den Egenburgern nun aber an, dass das Spiel Kraft gekostet hatte. Der SCO bekam Oberwasser und ging durch einen sehenswerten Kopfball in Führung. Und kurz darauf konnten die Hausherren nachlegen, als ein eigentlich missglückter Befreiungsschlag des SCO-Keeper durch das ganze Mittelfeld ging und sich die Hausherren anschließend zum Torabschluss durchspielten. Der VfL versuchte zwar noch mal alles, wirklich zwingend unter Druck setzen konnte man die Hausherren aber nur selten. Kurz vor Schluss entschied der Schiedsrichter nach einem Zweikampf zwischen dem Ex-Egenburger Adrian Prukop und Dennis Castro noch auf Elfmeter für den VfL. Diesen nutzte Sebastian Peter zum Anschlusstreffer, mehr war für die Gäste aber nicht mehr drin.
Für den VfL gilt es nun in den folgenden Spielen zu punkten. Noch ist die Liga eng beieinander, in den nächsten Wochen geht es darum die Weichen für den weiteren Saisonverlauf zu stellen.


5. Spieltag 06.09.2014 TSV Herrsching I - VfL Egenburg I 1:0

Unglückliche Egenburger Niederlage in Herrsching

Nach dem spielfreien Wochenende ging es für den VfL Egenburg zum Auswärtsspiel an den Ammersee zum TSV Herrsching. Der Kreisliga-Absteiger hatte vor dem Spiel ebenfalls 6 Punkte auf dem Konto.
Die erste Hälfte verlief dann ziemlich ereignislos, mit leichten optischen Vorteilen für die Hausherren. Der VfL arbeitete gut in der Defensive, nur nach vorne konnte man nur selten zwingend agieren. Kurz vor der Pause hatte Dennis Castro Pech mit einem Distanzschuss, der knapp am langen Eck vorbeiflog.
Nach dem Seitenwechsel fanden dann zunächst die Herrschinger besser in die Partie. Bei zwei über die Viererkette gespielten Bällen konnte man aber jeweils in höchster Not noch schlimmeres verhindern. Dann wachten die Egenburger auf und kamen nach gut einer Stunde selbst gefährlich vor das Tor der Hausherren. Teo Rühlmann war auf dem Weg zum Tor, als er von seinem Gegenspieler als letzer Mann zu Fall gebracht wude. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, die ebenfalls fällige Rote Karte ließ er aber ebenso wie die Gelbe stecken. Mit dem Elfmeter scheiterte Dennis Castro an der Latte. Dennoch waren die Gäste jetzt im Spiel und kamen zumindest zur einen oder anderen Halbchance. Etwa 10 Minuten vor dem Ende konnte marschierte dann Tobi Bogenhauser ebenfalls alleine auf das Tor zu und wurde zu Fall gebracht. Wieder entschied der Unparteiische auf Elfmeter und dieses Mal zog er auch Rot. Mit dem Elfmeter scheiterte Tobi Meisl am Torwart und auch der Nachschuss von Rühlmann fand nicht den Weg ins Tor. Weitere 5 Minuten später die nächste große Chance für die Gäste, als Castro mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz wieder am Herrschinger Keeper scheiterte. Kurze Zeit später kam es dann, wie es kommen musste. Der VfL war weit aufgerückt, die Hausherren hatten im Mittelfeld zu viel Platz. Ein Herrschinger Spieler marschierte und wollte seinen Mitspieler per Pass durch die Viererkette bedienen. Da der vermeintliche Passempfänger aber klar im Abseits stand, startete der Passgeber selbst durch und behielt vor Torwart Szczepurek die Nerven. Für seinen Torjubel kassierte der Herrschinger noch Gelb-Rot. In der Nachspielzeit erhielt Tobi Bogenhauser für ein Foulspiel noch die Rote Karte.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Bähr, Naßl Martin – Bogenhauser, Meisl, Hainzinger, Callsen (46. Rühlmann), Peter (65. Sattler) – Castro


4. Spieltag 09.10.2014 VfL Egenburg I - SV Landsberied I

Egenburg holt wichtigen Heimsieg

Im Nachholspiel vom 4. Spieltag hatte der VfL Egenburg den FC Landsberied zu Gast. Neben der angespannten sportlichen Situation – die Gäste rangierten mit 2 Punkten Rückstand auf den VfL auf dem ersten Abstiegsrelegationsplatz – ging es also gegen den ehemaligen Egenburger Trainer Wolle Schmitz.
Das Spiel begann dann relativ ereignisarm. Die Gäste standen gut und ließen den Spielaufbau des VfL kaum zu. Selbst versuchten die Landsberieder nach Ballgewinn immer wieder schnell umzuschalten. Dies führte zu brenzligen Situationen vor dem Egenburger Tor, auch wenn klare Einschussmöglichkeiten ausblieben. Die Heimelf hatte eine gute Einschussmöglichkeit zu verzeichnen. Chris Karl schoss nach Pass von Philipp Kube knapp am Tor vorbei.
Nach der Halbzeit führte sich das Geduldsspiel zunächst fort. In der 55. Minute war dann Dennis Castro auf dem Weg Richtung Tor, ehe er vor dem Strafraum gefoult wurde. Den anschließenden Freistoß von Tobi Meisl konnte der Gästekeeper nicht festhalten, Dennis Castro war zur Stelle und brachte den Abpraller zur Führung im Tor unter. Nach etwa einer Stunde wurde dann Castro an der Seitenauslinie gefoult. Der folgende Freistoß von Tobi Bogenhauser wurde länger und länger und senkte sich schließlich zum 2:0 ins Tor. Ein sehenswerter Schuss, auch wenn der Gästekeeper dabei nicht die beste Figur machte. Wiederum nur fünf Minuten später setzte Meisl mit einem langen Pass Chris Karl in Szene. Dieser umspielte den herausgeeilten Gästekeeper und markierte mit einem Heber das 3:0 für das Heimteam. Anschließend hatten die Landsberieder zwar mehr Spielanteile, zwingende Torchancen ergaben sich daraus aber nicht. Alles in allem verwaltete der VfL das Ergebnis nun souverän und konnte einen wichtigen Dreier einfahren, mit dem man sich wieder etwas Luft nach unten verschaffte.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Callsen (85. Kube) – Bogenhauser (75. Hofner), Meisl, Kube (35. Hainzinger), Sattler – Castro (70. Bähr), Karl


3. Spieltag 17.08.2014 SC Wessling I - VfL Egenburg I 3:0

Egenburg verliert verdient in Weßling

Am 3. Spieltag musste der VfL Egenburg zum ersten Mal in der Saison auswärts ran. Es stand gleich die weiteste Auswärtsfahrt nach Weßling auf dem Programm.
Die Anfangsminuten verliefen ausgeglichen, ohne größere Aufreger auf beiden Seiten. Mit zunehmender Spieldauer gewannen die Gastgeber etwas mehr Spielanteile, der VfL stand aber weiter kompakt und musste wenig zulassen. Selbst kamen die Egenburger zu dem einen oder anderen Konter, eine zwingende Torchance war unter den Möglichkeiten jedoch nicht zu verzeichnen. Als man sich bereits auf ein 0:0 zur Pause eingestellt hatte, sprach der Schiedsrichter den Hausherren einen unberechtigten Freistoß unmittelbar am Egenburger Strafraum zu. Den über die Mauer getretenen Freistoß konnte Torhüter Szczepurek nur nach vorne abwehren, ein Weßlinger brachte das Leder über die Linie.
In der Kabine schworen sich die Gäste auf ein Aufbäumen nach der Pause ein. Leider war hiervon nichts zu sehen. Die Gastgeber waren von ihrem Führungstreffer beflügelt und ließen den VfL weiterhin nicht ins Spiel finden. Die Egenburger fanden selbst überhaupt nicht mehr in die Zweikämpfe. So war es eine Frage der Zeit, bis der SC Weßling Mitte der zweiten Hälfte auf 2:0 erhöhen konnte. 15 Minuten vor dem Ende ließen die Hausherren noch das 3:0 folgen.
Für den VfL gilt es nun, am spielfreien Wochenende die Wunden zu lecken. Wenn dann der ein oder andere Verletzte zurückkehrt und die zuletzt gezeigte Trainingsmoral anhält, wird man sich auch wieder besser präsentieren können.

Szczepurek – Naßl Martin, Bähr, Völz, Naßl Stefan – Bogenhauser, Meisl, Castro (60. Sattler), Hainzinger (46. Rühlmann), Peter - Prukop


2. Spieltag 17.08.2014 VfL Egenburg I - SC Olching II 1:0

Egenburger Arbeitssieg gegen Olching II

Am zweiten Spieltag hatte der VfL Egenburg den SC Olching II zu Gast. Gegen diese Mannschaft tat man sich in der vergangenen Saison zwei Mal sehr schwer, weshalb man sich auch dieses Mal auf einen harten Kampf einstellte.
Tatsächlich entwickelte sich ein zähes Spiel, indem sich die Hausherren gegen die gut organisierten Gäste schwer taten. Wenn man sich doch mal in den gegnerischen Strafraum vorspielte, agierte man zu umständlich. Egenburger Torabschlüsse waren Mangelware. Die Gäste kamen sporadisch gefährlich vor das VfL-Tor. Einmal konnte sich dabei Alessandro Szczepurek auszeichnen, als er einen Schuss noch aus dem Eck fischte.
Nach dem Seitenwechsel war dann ein Aufbäumen bei den Hausherren zu erkennen. Man kam nun besser in die Zweikämpfe und hatte etwas mehr vom Spiel. Torchancen blieben aber Mangelware. Erst nach 70 Minuten wurden die Egenburger dann erlöst. Bichlmaier zog von links in den Strafraum und legte auf Daniel Callsen ab. Dessen Flachschuss schlug im Tor ein. Anschließend investierten die Gäste mehr ins Spiel nach vorne, was den Hausherren Räume für Konter bot. Von diesen konnte allerdings keiner genutzt werden, weshalb man bis zum Schluss zittern musste. Kurz vor dem Ende machte Szczepurek noch mal eine gute Chance der Gäste zunichte, dann war der Arbeitssieg unter Dach und Fach.

Szczepurek – Naßl Martin, Bähr, Völz, Naßl Stefan – Meisl, Peter, Callsen (80. Castro), Castro (70. Hainzinger), Prukop (46. Rühlmann) – Bichlmaier

1. Spieltag 11.08.2014 VfL Egenburg I - BVTA Fürstenfeldbruck 0:5 Sportgericht Wertung 2:0 für VfL Egenburg

Egenburger Heimklatsche zum Saisonstart

Zum ersten Saisonspiel der Saison 2014/15 hatte der VfL Egenburg die Aufsteiger vom BVTA Fürstenfeldbruck zu Gast. Der Egenburger Kader war durch Abgänge und Verletzungen dünn besetzt, aufgrund der Vorbereitungsspiele ging man aber dennoch guter Dinge in die Partie.
Doch das Spiel begann gleich mit einer kalten Dusche. Die Hausherren hatten den Ball noch nicht einmal berührt, da musste ihn Torwart Szczepurek schon aus den Maschen holen. Der Mittelstürmer der Gäste konnte den Ball annehmen und vor der Viererkette querlaufen. Als er den Ball durchsteckte, war sein Mitspieler mit platziertem Schuss ins lange Eck erfolgreich. Anschließend versuchte der VfL zwar das Heft in die Hand zu nehmen, zwingende Offensivaktionen blieben aber aus. BVTA blieb bei Kontermöglichkeiten stets gefährlich. Knapp 10 Minuten vor dem Pausenpfiff stand die VfL-Hintermannschaft bei einer Flanke aus dem Halbfeld ungeordnet, der BVTA-Angreifer konnte aus wenigen Metern einnicken. Noch vor der Pause konnten die Gäste gar auf 0:3 erhöhen.
Auch nach dem Seitenwechsel gab es kein richtiges Aufbäumen der Heimelf. Gegen die aggressiven Gäste fanden die Egenburger kein Mittel. Der BVTA hingegen blieb brandgefährlich. Eine Möglichkeit führte nach etwa einer Stunde zum 0:4, als die Gäste über rechts in den Strafraum kamen und der Querpass verwertet wurde. Der Schlusspunkt folgte dann 10 Minuten vor dem Ende. Dieses Mal kamen die Gäste von links in den Strafraum, wieder Querpass auf den BVTA-Mittelstürmer, der seinen Viererpack perfekt machte.
Für die Egenburger gilt es nun, die von den Gästen aufgezeigten Schwächen und Fehler schnellstmöglich aufzuarbeiten und zu beheben. Schon nächstes Wochenende hat man in einem weiteren Heimspiel die Möglichkeit, den Fehlstart zu beheben.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Meisl, Callsen – Peter (55. Naßl Martin), Bogenhauser, Sattler, Prukop (70. Hainzinger), Castro (46. Rühlmann) - Bichlmaier



© 2014 VfL Egenburg e.V. Kontaktieren sie uns