Archiv Spielberichte 1. Mannschaft - Saison 2013/2014


26. Spieltag 18.05.2014 VfL Egenburg I - SC Oberweikertshofen II 3:1

Egenburger Derbysieg zum Saisonabschluss

Zum letzten Saisonspiel empfing der VfL Egenburg die zweite Mannschaft des SC Oberweikertshofen im Glonntalstadion. Aufgrund des umkämpften Hinspiels, war wieder mit einer interessanten Partie zu rechnen.
Für die Hausherren begann die Begegnung gleich mit einer kalten Dusche. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte schalteten die Gäste schnell um und setzten den Ex-VfLer Rainer Hoszman in Szene, der zum frühen 0:1 traf. Auch im Anschluss taten sich die Egenburger schwer, ins Spiel zu finden. Die Gäste standen kompakt und setzten immer wieder Nadelstiche, ohne allerdings noch mal zwingend vor das Tor von Szczepurek zu kommen. Erst nach und nach fanden die Gastgeber besser in die Partie. Etwa 5 Minuten vor der Pause konnte sich dann Markus Bichlmaier auf der linken Seite durchsetzen und in den Strafraum eindringen, wo er zu Boden gestoßen wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Philipp Kube. Doch damit noch nicht genug. Nur kurz darauf konterten die Egenburger über Bichlmaier, der Max Scheb in Szene setzte. Dessen Schuss konnte der SCO-Keeper noch parieren, den Abpraller verwertete aber Benedikt Kiemer zur 2:1-Pausenführung.
Nach dem Seitenwechsel überließ der VfL den Gästen wieder vermehrt das Spielfeld. Jedoch stand man hinten kompakt und ließ, abgesehen von dem einen oder anderen Schussversuch, wenig zu. Nur bei einem Missverständnis der Heimelf, etwa 20 Minuten vor dem Ende hatte man Glück, dass Oberweikertshofen eine große Chance liegen ließ. Etwa 10 Minuten vor dem Schlusspfiff setzte dann Kube Bichlmaier in Szene. Der ließ noch zwei Gegenspieler aussteigen und sorgte mit einem Schuss ins kurze Eck für die Entscheidung.
Mit dem abschließenden Saisonsieg rundete der VfL eine gute Saison ab, die er als Vierter abschließt. Noch besser ist die Bilanz im Glonntalstadion, denn in der Heimtabelle liegen die Egenburger auf Platz eins.

25. Spieltag 18.05.2014 TSV Schondorf I - VfL Egenburg I 2:0

Erste Egenburger Pleite in 2014

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison ging es für den VfL Egenburg zum TSV Schondorf an den Ammersee. Durch Urlaub, Verletzung und kurzfristige Absagen bestand der Kader zunächst nur aus 10 Spielern. Alex Wagner rutschte direkt von der 2. Mannschaft in die Startelf, von der sich noch weitere Spieler auf die Bank setzten.
Allein mit der personellen Situation lässt sich der Auftritt der ersten 45 Minuten aber dennoch nicht erklären. Die Egenburger fanden nicht wirklich ins Spiel, es fehlten Aggressivität und Zweikampfverhalten. So bekamen die Hausherren mit der Zeit mehr und mehr Überwasser. Nach knapp 30 Minuten wurden die Schondorfer dann belohnt, als nach einer Hereingabe mit einem Kopfball die Führung erzielt wurde. Nur wenige Minuten später der nächste Nackenschlag. Nach einem Eckball klärte Tobi Meisl am Fünfmeterraum, der Schiedsrichter ahndete dies als gefährliches Spiel und entschied auf indirekten Freistoß. Diese Chance ließen sich die Hausherren nicht entgehen und markierten das 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen.
Die zweite Hälfte verlief dann komplett anders, als der erste Durchgang. Die Gäste fanden nun viel besser ins Spiel und setzten die Schondorfer früher unter Druck. Man kam nun immer wieder zu klaren Torchancen, welche aber allesamt ungenutzt blieben. So blieb es beim 2:0 für Schondorf, was gleichzeitig die erste Niederlage für den VfL Egenburg im Jahr 2014 bedeutete.
Eine Erfolgsmeldung gibt es aber dennoch. Die 2. Mannschaft konnte nach 2:0-Rückstand noch einen 3:2-Sieg über Schondorf II feiern und sicherte sich damit den Klassenerhalt in der B-Klasse – Glückwunsch!

Szczepurek – Callsen, Naßl Stefan, Meisl, Naßl Martin – Gutmann, Wagner (46. Peter), Kube, Kiemer (75. Hofner), Sattler (65. Bähr) - Bichlmaier

24. Spieltag 11.05.2014 TSV Fürstenfeldbruck West I - VfL Egenburg I 1:1

Egenburger Auswärtssieg bei Bruck West

Am drittletzten Spieltag ging es für den VfL Egenburg zum Auswärtsspiel beim TSV Fürstenfeldbruck West. Die Gastgeber hatten in der Winterpause einen personellen Aderlass zu verkraften und traten im Vergleich zum Hinspiel mit einer runderneuerten Mannschaft an. Aber auch der VfL hatte einige Ausfälle zu verkraften und hatte drei A-Jugendliche im Aufgebot.
Das Spiel begann dann nach 2 Minuten für die Gäste gleich erfreulich. Nach dem man den Ball am gegnerischen Strafraum verloren hatte, attackierte Daniel Callsen seinen Gegenspieler gleich wieder und eroberte den Ball zurück. Dann ging er in den Strafraum und traf zur frühen Führung. Anschließend ließ der VfL etwas nach, eine direkte Torchance für die Hausherren kam allerdings nicht zu Stande. Nach knapp 20 Minuten flankte dann Benedikt Kiemer vor das Brucker Tor. Robin Sattler scheiterte mit seinem Kopfball noch am Torwart, Philipp Kube hatte dann aber keine Mühe den Ball über die Linie zu bringen. Auch danach war das VfL-Spiel durchwachsen, man blieb aber bei Kontern gefährlich, wenngleich man dabei immer wieder ins Abseits lief. Etwa 10 Minuten vor der Pause scheiterte dann Sattler mit einem 20m-Schuss am Torwart. Den abprallenden Ball brachte dann Kiemer wieder vor das Tor, Markus Bichlmaier traf per Flugkopfball.
Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste dann bald für die Entscheidung sorgen. Bichlmaier verwandelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze. Anschließend plätscherte das Spiel vor sich hin. Vom VfL kam auch nur wenig konstruktives, die Hausherren kamen zur einen oder anderen Torchance. Erst Mitte der zweiten Halbzeit kam noch mal Unruhe auf, als nach einer Tätlichkeit gegen Bichlmaier ein West-Spieler vom Platz musste. Insgesamt wurde das Spiel nun etwas hitziger, der an sich umsichtig leitende Schiedsrichter verpasste es nun leider etwas härter durchzugreifen. So unterbrach er 10 Minuten vor dem Ende das Spiel für ca. 10 Minuten. Die restliche Spielzeit verlief dann wieder fair. Kurz vor dem Ende bediente Bichlmaier dann Daniel Callsen, der in den Strafraum ging und zum 0:5 abschloss.

Szczepurek – Callsen, Naßl Stefan, Meisl, Naßl Martin – Gutmann, Bogenhauser (25. Prukop Markus), Kube, Kiemer, Sattler - Bichlmaier


22. Spieltag 16.04.2014 TV Stockdorf I - VfL Egenburg 1:1

Egenburger holen Unentschieden in Stockdorf

Der VfL Egenburg musste am Wochenende zum TV Stockdorf reisen. Die Hausherren spielten bislang eine starke Frühjahrsrunde und ließen jüngst durch ein 4:3 gegen den SV Mammendorf aufhorchen.
Das Spiel begann dann mit leichten Vorteilen für den VfL, der bei einem Schuss von Max Scheb, am langen Eck vorbei, Pech hatte. Besser machten es die Hausherren, als sie nach einem Egenburger Ballverlust im Mittelfeld schnell umschalteten und nach knapp 20 Minuten mit 1:0 in Führung gingen. Überhaupt kamen die Gäste jetzt schwer mit der Stockdorfer Spielweise klar. Immer wieder schalteten die Hausherren nach Ballgewinn im Mittelfeld schnell um und kamen so noch zu einem Abseitstreffer und einem Lattenkopfball. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff dann noch mal der VfL. Eine flache Peter-Hereingabe verwertete Scheb zum 1:1.
Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine zerfahrene Begegnung. Die Egenburger agierten jetzt kompakter um auf Konter der Hausherren besser eingestellt zu sein. Dabei musste man nun einige Standardsituationen überstehen, u.a. klatschte ein Freistoß der Hausherren ans Lattenkreuz. Aus dem Spiel heraus tat sich bei beiden Mannschaften nicht mehr viel. 15 Minuten vor dem Ende hatten die Gäste den Torschrei schon auf den Lippen, als ein Stockdorfer Rückpass versprang und knapp am Tor vorbeitrudelte. Kurz darauf war Max Scheb noch mal im Pech, als ein Schuss am langen Eck vorbei ging.
Alles in allem erwischten die Egenburger keinen guten Tag, aufgrund der beiden Alutreffer der Hausherren kann man mit dem Punkt gut leben.

Szczepurek – Naßl, Völz, Meisl, Callsen – Peter (65. Bogenhauser), Gutmann, Bähr (46. Sattler), Kube, Bichlmaier (80. Kiemer) - Scheb


21. Spieltag 16.04.2014 VfL Egenburg - SV Adelshofen I 1:0

Egenburg stoppt Adelshofener Serie

Im vorgezogenen Spiel vom Karsamstag empfing der VfL Egenburg den SV Adelshofen zum Abendspiel. Seit die Egenburger Ende März den TSV Gernlinden geschlagen hatten, thront der SV Adelshofen an der Tabellenspitze der Kreisklasse.
Die Begegnung war dann gerade in der Anfangsphase von Taktik geprägt. Beide Mannschaften agierten aus einer geordneten Defensive, Torchancen gab es hüben wie drüben nicht zu sehen. Die erste Möglichkeit gab es dann Mitte der ersten Halbzeit für die Hausherren. Im Anschluss an eine Callsen-Ecke kam Tobi Meisl zum Kopfball, dieser wurde vom Adelshofener Keeper aber entschärft. Die beste Gästechance vor dem Pausenpfiff entschärfte VfL-Keeper Szczepurek, als er einen Schuss aus spitzem Winkel zur Ecke abwehrte.
Nach dem Seitenwechsel fand dann der VfL zunächst besser ins Spiel. Etwa 55 Minuten waren gespielt, als eine Bichlmaier-Ecke vom Gästekeeper vor den Strafraum gefaustet wurde. Aus etwa 25 Metern nahm sich Matthias Völz ein Herz und zog direkt ab. Sein fulminanter Schuss schlug unhaltbar im Winkel ein. Nun hatten die Gäste mehr von der Partie, aber die Heimelf stand weiter kompakt und ließ nur wenig zu. Allerdings verpassten es die Egenburger in einigen Szenen, Konter besser zu Ende zu spielen. 10 Minuten vor dem Ende brachte Adrian Prukop als letzer Mann einen Adelshofener kurz vor dem Strafraum zu Fall. Der Unparteiische zückte die Rote Karte. Doch auch der anschließende Freistoß brachte keinen Erfolg für die Gäste, die sich auch in der Folge die Zähne am VfL ausbissen. So konnten die Egenburger der Adelshofener Serie von 13 Spielen ohne Niederlage brechen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Prukop, Callsen – Meisl, Gutmann, Kube, Bähr, Bichlmaier - Scheb


20. Spieltag 13.04.2014 SV Mammendorf I -VfL Egenburg 1:1

Egenburger Last-Minute-Punkt in Mammendorf

Für den VfL Egenburg ging es am Wochenende zum SV Mammendorf. Im Hinspiel kassierte der VfL eine bittere 2:3-Heimpleite. Die Gäste mussten im Vergleich zum letzten Spiel gegen Schöngeising wieder zwei Ausfälle verkraften, Adrian Prukop und Benedikt Kiemer mussten ersetzt werden. Der Spielverlauf in der ersten Hälfte war dann zunächst ohne größere Höhepunkte. Die Egenburger agierten aus einer kompakten Ordnung und ließen die spielstarken Hausherren selten über Kurzpässe ins Spiel kommen. Die erste hochkarätige Chance hatte dann der Gast, als Bichlmaier nach einem Konter über das Tor schoss. Auch anschließend hatte Mammendorf Feldvorteile, konnte dann aber gleich die erste zwingende Chance zur Führung nutzen. Eine Hereingabe von der Mammendorfer rechten Seite konnte noch abgewehrt werden, allerdings genau vor die Füße eines Heimspielers. Dieser ließ Keeper Szczepurek mit seinem platzierten Schuss aus ca. 16 Metern keine Abwehrchance. Kurz vor der Pause dann beinahe noch das 2:0, das Szczepurek aber mit tollem Reflex verhindern konnte. Nach dem Seitenwechsel war Egenburg noch mal im Glück, als nach einem Ballverlust im Spielaufbau ein Mammendorfer aus aussichtsreicher Position am Tor vorbeischoss. Mit zunehmender Spieldauer konnte der VfL mehr Druck aufbauen, kam aber nur zu wenigen zwingenden Chancen. Der SVM blieb bei Kontern gefährlich, allerdings ohne zu weiteren klaren Einschussmöglichkeiten zu kommen. In der Schlussphase nahm die Partie noch mal richtig Fahrt auf. Zunächst wurde die Heimelf dezimiert, als ein bereits vorbelasteter Spieler den Abseitspfiff des Schiedsrichters ignorierte. In der Nachspielzeit warfen die Egenburger noch mal alles nach vorne. Nach Hereingabe von Martin Naßl kam dann Klaus Bähr im Gewühl im Strafraum an den Ball und wurde von einem Mammendorfer zu Fall gebracht. Den folgenden Elfmeter verwandelte Philipp Kube zum 1:1-Ausgleich. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab. Aufgrund des späten Treffers ein glücklicher Punkt für die Egenburger, der aber aufgrund der angespannten personellen Lage und der kämpferischen Leistung durchaus verdient war.

Szczepurek – Naßl Stefan, Meisl, Völz, Naßl Martin – Gutmann, Peter (70. Bogenhauser), Kube, Callsen, Bichlmaier (85. Sattler) – Scheb (65. Bähr)


19. Spieltag 06.04.2014 VfL Egenburg - SC Schöngeising 4:1

Egenburg mit souveränem Heimsieg

Zum zweiten Heimspiel im Jahr 2014 hatte der VfL Egenburg den SC Schöngeising zu Gast. Die vom Verletzungspech gebeutelten Gäste rangieren momentan auf dem einzig noch verbliebenen Abstiegsrelegationsplatz. Auch das VfL-Lazarett vergrößerte sich vor der Partie noch mal, Frank Stippl musste zwei Wochen nach seinem Comeback wieder pausieren. Trainer Edit Besirovic war also wieder zu Umstellungen gezwungen.
Davon war dem VfL-Spiel in der Anfangsphase aber kaum etwas anzumerken. Schon nach wenigen Minuten war man hellwach. Ein öffnender Pass von Völz gelangte über Scheb zu Stefan Naßl. Der bediente Philipp Kube, welcher per Direktabnahme zur frühen Führung traf. Noch in der Anfangsviertelstunde konnte die Heimelf erhöhen. Marco Gutmann setzte sich auf der rechten Seite durch, sein Zuspiel verwertete Benedikt Kiemer zum 2:0. Anschließend war etwas Leerlauf in der Begegnung, ohne dass die Egenburger die Kontrolle verloren. Nach einer knappen halben Stunde eroberte dann Gutmann in der gegnerischen Hälfte den Ball und bediente Kube. Der behielt vor dem Tor die Nerven und traf zum 3:0. Pech hatten die Hausherren dann kurz vor der Pause, als im Anschluss an eine Callsen-Ecke ein Schuss von Stefan Naßl am Lattenkreuz landete.
Nach dem Seitenwechsel war der VfL noch nicht gleich auf der Höhe und wurde prompt bestraft. Im Anschluss an einen Freistoß kam Schöngeising per Kopfball zum Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel. Die Gäste konnten das Spiel zwar vermehrt in die Egenburger Hälfte verlagern, allerdings ohne wirklich gefährlich zu werden. Knapp 10 Minuten vor dem Ende dann die endgültige Entscheidung. Eine Flanke von Martin Naßl aus dem Halbfeld flog an der Strafraumgrenze an Freund und Feind vorbei, ehe Daniel Callsen an den Ball kam. Dieser düpierte seinen Gegenspieler und traf mit einem satten Flachschuss zum 4:1-Endstand.

Szczepurek – Stefan Naßl, Völz, Prukop, Martin Naßl – Callsen, Meisl, Kube (70. Peter), Kiemer (85. Sattler), Gutmann – Scheb (46. Sattler / 70. Scheb)


17. Spieltag 23.03.2014 VfL Egenburg - TSV Gernlinden 1:0

Egenburger schlagen Tabellenführer Gernlinden

Zum ersten Punktspiel im Jahr 2014 erwartete der VfL Egenburg ein richtiges Pfund. Der Tabellenführer aus Gernlinden gastierte im Glonntalstadion. Nach dem verdienten 0:3 im Hinspiel, wollte man die Gäste etwas mehr ärgern. Dies war den Hausherren von der ersten Minute weg anzumerken. Kompakt in der Defensive und bissig in den Zweikämpfen ließ man die Offensive der Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Da auch Gernlinden sehr geordnet agierte, war von beiden Seiten selten ein geordneter Spielaufbau zu sehen. Beide Seiten agierten mit vielen weiten Bällen. So war bis zur Pause auf jeder Seite auch nur eine hochkarätige Torchance zu notieren. Nach dem Seitenwechsel investierte Gernlinden mehr ins Spiel nach vorne, ohne das VfL-Tor aber ernsthaft zu gefährden. Für die Hausherren taten sich nun Räume für Konter auf, wodurch man das ein oder andere Mal gefährlich vor das Gästetor kam. 70 Minuten waren gespielt, als sich Daniel Callsen und Marco Gutmann bis zur Grundlinie der Gäste spielten. Gutmann flankte auf den zweiten Pfosten, wo Max Scheb den Ball mit der Brust stoppte und aus kurzer Entfernung einschoss. Im Anschluss an das Tor ruhten sich die Egenburger etwas auf dem Vorsprung aus. Allerdings brachte man in der Defensive immer wieder ein Bein dazwischen, so dass das Tor von Alessandro Szczepurek selten wirklich gefährdet wurde. Selbst konnte man noch den einen oder anderen Entlastungsangriff fahren, verpasste aber eine Vorentscheidung. Dennoch ließ man hinten nix mehr anbrennen und konnte sich am Ende über einen 1:0-Sieg freuen. Besondere Erwähnung verdient noch das Punktspiel-Comeback von Frank Stippl. Nachdem er knapp 3 Jahre verletzungsbedingt kein Punktspiel bestreiten konnte, agierte Franky bei seiner Rückkehr als wäre er nie weg gewesen und verlieh der Hintermannschaft mit seiner Souveränität Sicherheit.

Szczepurek – Naßl, Stippl, Prukop, Callsen – Völz, Meisl, Kube, Kiemer, Gutmann – Scheb


16. Spieltag 10.11.2013 SV Inning I -VfL Egenburg 1:1

Egenburg geht mit Unentschieden gegen Inning in die Winterpause

Im letzten Spiel des Jahres ging es für den VfL Egenburg in Richtung Ammersee zum SV Inning. Der Gastgeber rangierte einige Plätze hinter dem VfL im Mittelfeld der Tabelle.
Bei widrigen Bedingungen entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der gerade in der Anfangsphase die Hausherren Vorteile und die besseren Chancen hatten. So konnte sich einmal Torwart Szczepurek bei einem Kopfball ins Eck mit einer tollen Parade auszeichnen. Ein anderes Mal rettete die Latte für den Gast. Die beste VfL-Chance hatte Matthias Völz, der mit einem Kopfball am Inninger Towart scheiterte. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Egenburger dann mehr Zugriff auf die Partie und es ging mit einem 0:0 in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel war der VfL dann weiterhin präsent und konnte die Hausherren vom Tor fernhalten. Als etwa 60 Minuten gespielt waren, konnte sich Tobi Meisl im Mittelfeld durchsetzen und setzte Max Scheb in Szene. Dieser zog aus etwa 16 Metern ab, sein strammer Schuss setzte auf dem nassen Boden auf und schlug im langen Eck zur VfL-Führung ein. Die Hausherren drängten nun auf den Ausgleich, liefen sich aber immer wieder in der Egenburger Hintermannschaft fest. Die Gäste selbst versäumten es, ihre Konter konsequenter und präziser zu Ende zu spielen. Die Partie wurde nun generell immer hektischer, die Nickligkeiten nahmen zu. Kurz vor dem Ende überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst wurde durch ein unnötiges Foul in der Inninger Hälfte ein Freistoß verursacht. Die Heimelf warf jetzt alles nach vorne. Der Freistoß der Inninger kam dann eigentlich zu kurz, der ballführende Spieler wurde nun aber nicht konsequent gestört. So konnte er gegen die rausrückende VfL-Hintermannschaft den Ball in die Schnittstelle spielen, den anschließenden Querpass drückte ein Inninger über die Linie – der Ausgleich in der 90. Minute. Ein unrühmliches Ende fand die Partie dann in der Nachspielzeit. Bei einem Tumult an der Seitenauslinie ging Bichlmaier einen Inninger Spieler an und wurde dafür mit der Roten Karte bedacht.
Die Egenburger schließen das Jahr 2013 somit mit 27 Punkten auf Rang 4 ab. Hinsichtlich der großen Verletzungssorgen und der dadurch nach wie vor angespannten Personaldecke eine sehr zufriedenstellende Zwischenbilanz, gerade weil der Abstand zu den Abstiegsrelegationsrängen mittlerweile 19 Punkte beträgt.

Szczepurek – Naßl, Völz, Prukop A., Callsen – Meisl, Gutmann, Kube, Pankotsch, Prukop M. (26. Sattler, 84. Bichlmaier) – Scheb


15. Spieltag 03.11.2013 VfL Egenburg - FSV Eching 2:3

Egenburger Serie reißt gegen Eching

Im letzten Heimspiel des Jahres 2013 durfte der VfL Egenburg den FSV Eching im Glonntalstadion begrüßen. Nach dem Unentschieden im Hinspiel, wollte der VfL seine Serie von 6 Siegen in Folge gegen die Gäste vom Ammersee fortsetzen. Offenbar kamen die Hausherren dann aber mit der früheren Anstoßzeit nicht wirklich klar und waren in den ersten Minuten mit dem Kopf woanders als auf dem Platz. Keine 5 Minuten waren gespielt, erste Ecke der Gäste. Die Egenburger sind nicht konsequent am Mann, ein Echinger Spieler haut die kurz ausgeführte Ecke per Sonntagschuss ins lange Eck. 3 Minuten später, zweite Ecke für Eching. Dieses Mal die hohe Variante an den Elfer, jetzt sind die Gäste mit einem wuchtigen Kopfball erfolgreich – 0:2. Damit ist die Geschichte der ersten Hälfte weitestgehend erzählt. Anschließend hatte der VfL zwar klar mehr Ballbesitz und Spielanteile, aber mangelnde Bewegung und viele Unkonzentriertheiten machten es für die defensiv disziplinierten Gäste leicht, Torchancen der Hausherren zu unterbinden. Die zweite Hälfte begann dann wie die erste Halbzeit. Nicht mal zwei Minuten waren gespielt, als die Egenburger einen Freistoß im Halbfeld verursachten. Dieser wurde wieder hoch in den Strafraum geschlagen, die VfL-Hintermannschaft steht sich selbst im Weg und der Echinger Stürmer "bedankte" sich mit dem 0:3. Anschließend verlegten sich die Gäste wieder aufs Kontern und hatten noch Pech bei einem Schuss an den Außenpfosten. Ansonsten waren die Hausherren zwar überlegen, aber selten zwingend. Erst 15 Minuten vor dem Ende keimte noch mal Hoffnung auf, als Kube in Folge eines Naßl-Freistoß aus dem Halbfeld erfolgreich war. Als dann kurze Zeit später Matthias Völz auf Pass von Bichlmaier sogar noch auf 2:3 verkürzen konnte, hoffte man auch eine erfolgreiche Aufholjagd gegen die mittlerweile durch eine Gelb-Rote Karte dezimierten Gäste. In der restlichen Zeit verbarrikadierten sich die Echinger noch verstärkter am Strafraum, sodass den Egenburgern kein weiterer Treffer mehr gelingen wollte. Damit ist die schöne Serie des VfL gerissen, der dies aber mit weiterhin 18 Punkten Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz noch verschmerzen kann.

Szczepurek – Naßl, Völz (47. Scheb), Prukop, Callsen – Meisl, Gutmann, Kube, Pankotsch, Bichlmaier – Scheb (30. Bogenhauser / 60. Völz)


14. Spieltag 27.10.2013 SC Olching II -VfL Egenburg 1:4

VfL dreht wieder ein Spiel

Zum ersten Rückrundenspiel gastierte der VfL Egenburg beim SC Olching II. Mit diesem Gegner galt es noch eine Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen, als man trotz überlegen geführter Partie nicht über ein Unentschieden hinauskam. Dementsprechend fing der VfL auch an und war in der Anfangsphase klar überlegen. Wirklich zwingende Torchancen resultierten aber nicht aus dieser Überlegenheit. Mit zunehmender Spieldauer fanden jetzt die Gastgeber besser in die Partie, bei den Egenburgern war jetzt eine gewisse Lethargie zu erkennen. Diese wurde dann bald bestraft. Nach etwa einer halben Stunde konnte eine Olchinger Flanke nur ins Zentrum abgewehrt werden. Von kurz hinter der Strafraumgrenze zog ein Olchinger ab und der Ball schlug im Tor ein. Bis zur Pause hatten die Gäste wieder mehr vom Spiel, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen. Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild unverändert, die Egenburger hatten mehr Spielanteile, die Gastgeber lauerten auf Konter. Einer dieser Konter hätte fast das 2:0 bedeutet, aber Szczepurek konnte parieren. Fast im Gegenzug setzt sich dann Bichlmaier schön durch und überlupft den Torhüter, der mitgelaufene Philipp Kube drückt den Ball zum Ausgleich über die Linie. Knapp 20 Minuten vor dem Ende zog wieder Bichlmaier in den Strafraum, sein Gegenspieler wusste sich nur noch mit einer Grätsche zu helfen und Bichlmaier kam zu Fall. Den Strafstoß platzierte Steven Pankotsch genau neben dem Pfosten, die Führung für den VfL. Knapp 10 Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung für die Gäste. Nach langem Ball von Callsen war Marco Gutmann der Nutznießer eines Missverständnisses zwischen dem Olchinger Keeper und einem Abwehrspieler und konnte den Ball ins verwaiste Tor einschießen. Wenige Minuten vor dem Ende konnte sich dann Kube auf der linken Seite durchsetzen, scheiterte aber mit seinem Schuss am Keeper. Der Abpraller landete bei Markus Bichlmaier, der aus kurzer Distanz den Schlusspunkt zum 1:4 setzte.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Prukop Adrian, Callsen – Gutmann, Meisl, Kube (30. Sattler / 46. Kube), Pankotsch (80. Sattler), Bichlmaier – Scheb (80. Hainzinger)


13. Spieltag 13.10.2013 SC Oberweikertshofen II -VfL Egenburg 2:3

Egenburger Derbysieg nach turbulentem Spiel

Im letzten Vorrundenspiel gastierte der VfL Egenburg zum Derby bei der zweiten Mannschaft des SC Oberweikertshofen. Der Aufsteiger hatte sich bislang achtbar aus der Affäre gezogen und lag einen Rang hinter dem VfL auf Rang 5.
Das Spiel begann dann recht zerfahren, beide Teams hatten Schwierigkeiten den Ball längere Zeit in ihren Reihen zu halten. So war es wenig verwunderlich, dass die erste Torchance im Spiel auf einem Fehler des Gegners beruhte. Die Gäste verloren bei einem Einwurf in der eigenen Hälfte den Ball, der SCO schaltete schnell, der Ball wurde in die Gasse zum Ex-VfLer Hoszman gesteckt und dieser traf nach etwa 25 Minuten zum 1:0 für die Hausherren. Auch anschließend wurde das Spiel kaum besser, die Egenburger agierten weiterhin recht zerfahren. Der Ausgleich knapp 10 Minuten vor der Pause kam dann auch mehr oder weniger aus dem Nichts. Nach einem Eckball traf der SCO-Abwehrspieler Philipp Kube mit „hohem Bein“ im Strafraum am Arm. Der Schiedsrichter pfiff und zeigte auf den Punkt. Ein Elfmeter den man geben kann, aber nicht muss. Dem Schützen Philipp Kube war es egal, er traf zum 1:1. Anschließend blieb der VfL am Drücker und konnte kurz vor der Pause nach einem Eckball von Markus Bichlmaier durch einen Kopfballtreffer von Max Scheb sogar die Führung markieren.
Nach dem Seitenwechsel wurde die Gästeführung dann schon nach wenigen Minuten wieder egalisiert – allerdings auf umstrittene Art und Weise. Die Heimelf zog einen Freistoß vor das Egenburger Tor. Dort wurde Torwart Alessandro Szczepurek im Fünfmeterraum angegangen und ließ den Ball wieder fallen. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb allerdings aus, die Heimelf traf aus wenigen Metern zum Ausgleich. Auch im Anschluss meinte es der Referee nicht gut mit den Gästen, nahezu jede knappe Entscheidung wurde zu Gunsten des SCO ausgelegt. Die Gelb-Rote Karte gegen Adrian Prukop nach 65 Minuten war jedoch vertretbar. In Überzahl war jetzt Oberweikertshofen spielbestimmend, Egenburg kämpfte aber vorbildlich und konnte klare Tormöglichkeiten der Gastgeber verhindern. Als kurz vor dem Abpfiff schon alles nach einem Unentschieden aussah, kam noch mal richtig Hektik in die Partie. Zunächst eroberte Steven Pankotsch einen langen Ball von Bichlmaier an der Seitenauslinie vom Gegenspieler wieder zurück. Dann bediente er Max Scheb mit seiner Flanke. Dieser nahm den Ball mit der Brust an und traf zum 3:2 für den VfL. Jetzt trat wieder der Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Nachdem er das Spiel nach der Balleroberung von Pankotsch zunächst 10 Sekunden weiterlaufen ließ und so der Treffer fallen konnte, kamen ihm nun, nach heftigen Protesten der Oberweikertshofer, Zweifel, ob der Ball nicht schon im Seitenaus war. Die Heimelf berief sich auf den vermeintlichen Linienrichter, der das Spielgerät hinter der Seitenlinie wähnte. Der Unparteiische war jetzt drauf und dran den Treffer zu annullieren. Dies führte jetzt natürlich zu Protesten der Gäste, zumal der plötzlich in Erscheinung getretene Linienrichter die ganze zweite Hälfte keine Fahne in der Hand hatte. Nach minutenlangen Diskussionen nahm der Schiedsrichter dann wahr, wie der SCO-Linienrichter auf die Frage eines SCO-Spielers, ob der Ball denn tatsächlich im Aus war, grinsend den Kopf schüttelte. Dies wertete er als Indiz für die Korrektheit des VfL-Tor und ließ das Spiel endlich mit Anstoß fortsetzen. In den Schlussminuten versuchten die Oberweikertshofer noch mal alles, aber die Egenburger retteten die Führung über die Zeit und konnten sich nach einem turbulenten Spiel über drei Punkte freuen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Prukop Adrian, Callsen – Gutmann, Meisl, Kube, Bähr (35. Scheb), Pankotsch - Bichlmaier


12. Spieltag 13.10.2013 VfL Egenburg - TSV Schondorf 4:0

Egenburg schlägt auch Schondorf

Zum zweiten Heimspiel in Folge empfing der VfL Egenburg den TSV Schondorf im Glonntalstadion. Die Gäste ließen in den Vorwochen durch ihre Kantersiege gegen Eching, Schöngeising und den SC Fürstenfeldbruck II aufhorchen, die Egenburger waren also gewarnt. Im Spiel erwischte der VfL dann einen Start nach Maß. Nach einer Flanke von Steven Pankotsch rutschte der Gästekeeper aus, Tobi Neuner war anschließend aus kurzer Distanz zur Stelle und markierte das 1:0. Anschließend entwickelte sich eine Kreisklassen-Partie auf mäßigem Niveau, Torchancen blieben auf beiden Seiten absolute Mangelware. Die Egenburger ließen die Gäste vom Ammersee immer mehr in die Partie finden, wirkliche Gefahr für das Heimtor entstand daraus aber dennoch nicht. Nach dem Seitenwechsel konnte der Gastgeber dann bald nachlegen. Eine Freistoßflanke von Pankotsch köpfte Kapitän Tobi Meisl in die Maschen. Auch anschließend war dann wieder viel Leerlauf im Spiel. Die Gäste versuchten zwar den VfL unter Druck zu setzen, wirklich in Gefahr konnten sie das Egenburger Tor aber nur selten bringen. Die Entscheidung folgte dann etwa 15 Minuten vor dem Ende. Nach einem Diagonalpass von Daniel Callsen wurde der eingewechselte Christoph Huber mit einer Notbremse gestoppt. Nach der anschließenden Roten Karte gegen die Gäste zirkelte Meisl den fälligen Freistoß in den Winkel. Wenige Minuten später dann der Schlusspunkt. Philipp Kube schickte Daniel Callsen, der zog von der rechten Seite in den Strafraum und traf zum 4:0.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Prukop Adrian, Callsen – Gutmann, Meisl, Pankotsch (70. Huber), Kube, Bichlmaier – Neuner (60. Sattler)


11. Spieltag 06.10.2013 VfL Egenburg - TSV Fürstenfeldbruck West 6:1

6:1-Heimsieg gegen FFB West

Nachdem man am vergangenen Wochenende durch den Nichtantritt der SCF-Reserve kampflos zu drei Punkten kam, gastierte nun der Aufstiegs-Mitfavorit vom TSV Fürstenfeldbruck West im Glonntalstadion. Die Gäste zeigten gerade in der Anfangsphase, dass sie über eine technisch starke Mannschaft mit guten Einzelspielern verfügen. Der VfL ließ aber dennoch wenig zu, stattdessen gewährte man West nach knapp 20 Minuten Schützenhilfe. Ein Rückpass geriet zu kurz, der Gästestürmer kam dazwischen und traf zum 0:1. Die Heimelf zeigte sich aber wenig geschockt vom Rückstand. Nur wenige Minuten nach dem Rückstand flankte Philipp Kube aus dem Halbfeld, Tobi Neuner setzte den Kopfball zunächst an den Pfosten um dann im Nachschuss doch noch erfolgreich zu sein. Jetzt kamen die Egenburger in Schwung. Wieder nur wenige Minuten später flankte Stefan Naßl den Ball auf Tobi Meisl, dieser wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Steven Pankotsch. Etwa 30 Minuten waren gespielt, als ein langer Ball der Westler von Stefan Naßl mit dem Kopf abgefangen wurde, was zur Steilvorlage für Markus Bichlmaier mutierte. Dieser umspielte in unnachahmlicher Weise den Torwart und behielt vor dem Tor die Nerven – 3:1. Die Gastgeber ließen jetzt nicht locker und konnten 10 Minuten vor der Pause noch mal nachlegen. Marco Gutmann hatte Philipp Kube schön in Szene gesetzt, der den Ball am herausstürzenden Torwart vorbei in den Winkel schlenzte.
Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste mehr Spielanteile, ohne sich zwingende Torchancen erarbeiten zu können. Es waren etwa 55 Minuten gespielt, als Steven Pankotsch mit einem Lupfer Tobi Neuner in Szene setzte und dieser das 5:1 markierte. In der Folge kamen die Gäste nach einem Freistoß noch zu einem Pfostentreffer, ansonsten ließ die VfL-Hintermannschaft nicht viel zu. Den Schlusspunkt setzte dann noch ein Akteur der Brucker. Neuner hatte sich durchgetankt, seine scharfe Hereingabe lenkte der Gäste-Abwehrspieler zum 6:1-Endstand ins eigene Netz.

Szczepurek – Naßl Stefan, Prukop Adrian, Völz, Callsen – Meisl, Gutmann, Kube (85. Hofner), Pankotsch, Bichlmaier (80. Hainzinger) - Neuner


10. Spieltag 22.09.2013 SC FFBII - VfL Egenburg 0:2

SC FFB II tritt nicht an

Die Partie wurde 2:0 für den VfL gewertet, da der SC FFB II keine Mannschaft stellen konnte.


09. Spieltag 22.09.2013 VfL Egenburg - TV Stockdorf 5:1

VfL mit Kantersieg gegen Stockdorf

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge hatte der VfL Egenburg den TV Stockdorf im Glonntalstadion zu Gast. Die Gäste spielen in der Kreisklasse als Aufsteiger eine gute Rolle und hatten vor der Begegnung Kontakt zur Spitzengruppe. Die Anfangsphase hatte es dann auch gleich in sich und die Hausherren hatten Glück, als sich ein abgefälschter Schuss der Gäste nur auf die Latte des Tores senkte. Besser machte es der VfL kurze Zeit später in Person von Christian Naßl, der den Ball nach einem Diagonalpass von Matthias Völz in die Maschen jagte. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in welcher die Egenburger nach etwa 25 Minuten von einem Schnitzer der Stockdorfer Hintermannschaft profitierte. Tobi Neuner luchste einem der Innenverteidiger den Ball ab und schloss zum 2:0 ab. Kurz vor dem Pausenpfiff dann fast ein Spiegelbild des 2:0. Wieder verlor die Hintermannschaft der Gäste den Ball, Tobi Neuner war auf und davon und legte den Ball auf Markus Bichlmaier, der zum 3:0 traf.
Nach dem Seitenwechsel benötigten die Hausherren wieder einen Wachmacher der Gäste. Zunächst wurde der Ball im Aufbau vertändelt, der daraus resultierende Schuss der Gäste landete aber nur am Pfosten. Im Anschluss plätscherte die Partie mit Feldvorteilen für Stockdorf dahin, den nächsten Aufreger gab es erst, als der bis dahin toll aufspielende Youngster Christian Naßl nach einem unglücklichen Zusammenprall verletzt am Boden liegen blieb und ausgewechselt werden musste. Kurz darauf zog der VfL eine schöne Ballstafette über die linke Seite auf, an deren Ende Philipp Kube Tobias Neuner bediente, der per Hacke zum 4:0 traf. Nun kamen auch die Stockdorfer noch zum Ehrentreffer, als ein Stürmer aus wenigen Metern abstauben konnte. Doch schon kurze Zeit später stellten die Egenburger den alten Abstand wieder her, als Marco Gutmann den Ball im Strafraum auf Neuner ablegte und dieser das 5:1 markierte. Anschließend hatten die Gastgeber bei einem Pfostentreffer von Pankotsch Pech, durften aber auch mit dem 5:1 den höchsten Saisonsieg bejubeln.
Für Erleichterung sorgte im Sportheim dann auch die Kunde aus dem Dachauer Krankenhaus laut der sich der bei Christian Naßl zunächst befürchtete Kreuzbandriss nicht bestätigte. Weitere Untersuchungen stehen zwar noch aus, in der ersten Diagnose ging der Arzt jedoch „nur“ von einer Beschädigung des Innenbandes aus.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Prukop, Callsen – Meisl, Gutmann, Kube, Naßl Christian (60. Pankotsch), Bichlmaier - Neuner


08. Spieltag 15.09.2013 SV Adelshofen - VfL Egenburg 3:1

VfL kehrt mit leeren Händen aus Adelshofen zurück

Nach der Heimpleite gegen den SV Mammendorf ging es für den VfL Egenburg zum Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn vom SV Adelshofen.
Leider fanden die Gäste dabei überhaupt nicht ins Spiel. Gegen die früh attackierenden Hausherren hagelte es bereits im Spielaufbau Fehlpass um Fehlpass. So war es auch keine Überraschung, dass man nach nicht mal 10 Minuten einem Rückstand hinterherlaufen musste. Nach einem weiten Einwurf der Adelshofener stand die Egenburger Hintermannschaft nicht konsequent an den Männern was von den Gastgebern ausgenutzt wurde. Adelshofen setzte sein Spiel fort und störte den VfL weiterhin schon tief in seiner Hälfte, den Gästen gelang es nur selten sich aus dieser Umklammerung zu befreien. So kam man durch Steven Pankotsch auf zwei Torchancen, welche jedoch beide pariert wurden.
Wer nach dem Seitenwechsel gehofft hatte, dass die Hausherren dem hohen Tempo aus der ersten Halbzeit Tribut zollen müssen, wurde schnell getäuscht. Weiterhin war im Adelshofener Spiel mehr Bewegung und Aggressivität zu erkennen. Der VfL brachte kaum eine erwähnenswerte Offensivaktion zu Stande und so war es eine Frage der Zeit, bis die Hausherren ihre Führung ausbauen konnten. Nach etwa 65 Minuten brachten die Gäste dann trotz Überzahl den Ball nicht weg. Der Adelshofener Stürmer hatte daraufhin wenig Mühe den Querpass aus kurzer Distanz über die Linie zu bugsieren. Knapp 10 Minuten vor dem Ende liefen die Gäste dann noch in einen Konter, der in der Folge das 3:0 bedeutete. Kurz vor dem Schlusspfiff kamen die Egenburger dann zumindest noch zum Ehrentreffer. Ein Adelshofener Verteidiger vertändelte gegen Bichlmaier den Ball. Dieser behielt vor dem Torwart die Nerven und schob zum 3:1-Endstand ein.

Szczepurek – Callsen, Naßl Stefan, Prukop Adrian, Naßl Christian – Gutmann, Meisl, Kube (60. Hofner), Pankotsch (75. Sattler), Bichlmaier (46. Prukop Markus) – Neuner (75. Bichlmaier)


07. Spieltag 14.08.2013 VfL Egenburg - SV Mammendorf 2:3

Egenburger Niederlage trotz 2-Tore-Vorsprung

Nach dem Auswärtssieg gegen Schöngeising hatte der VfL Egenburg mit dem SV Mammendorf  einen langjährigen Rivalen zu Gast. Die Gäste waren letzte Woche spielfrei und rangierten in der Tabelle knapp hinter dem VfL.
In der Anfangsphase war den Hausherren deutlich anzumerken, dass man dem Sieg in Schöngeising einen weiteren Erfolg folgen lassen wollte. Nach 10 Minuten wurde dann Tobi Neuner im Strafraum der Mammendorfer gefällt, den Elfmeter verwandelte Steven Pankotsch sicher. Und nur zwei Minuten später folgte der nächste Paukenschlag. Nach einer Flanke von Christian Naßl brachte Tobi Neuner den Ball noch irgendwie per Kopf auf das Tor. Der verdutzte Mammendorfer Keeper machte nicht die beste Figur und der Ball lag wieder im Tor – 2:0. Die Gäste aber zeigten sich vom Rückstand wenig geschockt und so entwickelte sich jetzt eine umkämpfte Begegnung. Die Heimelf hatte dabei bei einer Chance von Chrisi Naßl noch die Möglichkeit auf 3:0 zu erhöhen, aber auch Heimkeeper Ales Sczcepurek konnte sich bei einem Kopfball der Gäste auszeichnen. Nach 30 Minuten begann dann wieder das, was diese Saison zu einer blöden Angewohnheit im VfL-Spiel wird. Man begann sich auf dem Vorsprung auszuruhen und versuchte das Ergebnis zu verwalten. Folge war, dass Mammendorf immer besser in die Partie fand und die Überhand im Mittelfeld gewann. Etwa 5 Minuten vor dem Pausenpfiff wurde die Tatenlosigkeit der Heimelf dann bestraft. Einen schnell ausgeführten Freistoß der Gäste verschliefen die Egenburger, die anschließende Hereingabe brachte man nicht aus dem Strafraum und der SVM kam aus wenigen Metern zum nicht unverdienten Anschlusstreffer.
In der Pause schworen sich die Egenburger noch darauf ein, das Phlegma der letzten 15 Minuten abzulegen und wieder mehr für das Spiel zu tun. Es blieb allerdings leider beim guten Vorsatz. Stattdessen überließ man die Initiative komplett den Mammendorfern, abgesehen von wenigen Kontern. Zwar führten die Aktionen der Gäste über weite Strecken ebenfalls zu keinen zwingenden Torchancen, aber es rollte Angriff um Angriff Richtung VfL-Tor. Knapp 15 Minuten vor dem Ende war es dann so weit. Einen langen Ball nahm der SVM-Stürmer schön mit und zog in den Strafraum. Hier konnte er sich den Ball trotz Egenburger Überzahl zu Recht legen und per Schlenzer im langen Eck versenken.  Und damit nicht genug. Etwa 5 Minuten später ist nach einem Diagonalball der SVM-Spieler schneller am Ball als VfL-Keeper Szczepurek und überwindet ihn mit seinem Kopfball von der Strafraumgrenze zum 2:3. In den Schlussminuten versuchte es der VfL noch mal, aber eine wirkliche Torchance entsprang den Bemühungen nicht mehr. Letztendlich war es eine rassige Begegnung mit stimmungsvoller Kulisse im Glonntalstadion. Dass es am Ende nicht zum Sieg reichte, müssen sich die Egenburger selbst auf die Fahnen schreiben, denn letztendlich investierten die Gäste ab der 30. Minute einfach mehr ins Spiel.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Prukop, Callsen – Meisl, Gutmann (46. Bichlmaier), Kube, Naßl Christian (80. Gutmann), Pankotsch - Neuner


06. Spieltag 01.09.2013 SC Schöngeising - VfL Egenburg 2:4

Egenburg holt ersten Auswärtsdreier der Saison

Nach dem spielfreien Wochenende ging es für den VfL Egenburg zum SC Schöngeising, der bis dato einen Punkt weniger als die Gäste auf dem Konto hatte. Für die Egenburger wiederum ging es darum, sich für die beiden Niederlagen in der Vorsaison zu revanchieren.
Zunächst begann aber die Heimelf druckvoller und wurde bald belohnt. Nach einer Flanke brachten die Egenburger den Ball nicht aus dem Strafraum, Stefan Naßl warf sich in einen Schöngeisinger Torschuss und bekam den Ball an die Hand. Da sich diese nicht am Körper befand, folgte ein für den VfL unglücklicher, aber berechtigter Elfmeterpfiff. Die Gastgeber ließen sich die Chance nicht entgehen und gingen in Führung. Die Egenburger zeigten sich aber wenig geschockt und suchten nun selbst ihre Chance und wurden bald belohnt. Nach einem langen Ball setzte sich Tobi Neuner schön durch und war im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen. Auch hier entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, Philipp Kube verwandelte zum Ausgleich. Danach entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, ohne große Torchancen auf beiden Seiten. Kurz vor dem Pausenpfiff verloren dann die Gäste in der Vorwärtsbewegung den Ball. Ein langer Ball der Schöngeisinger hebelte die aufgerückte VfL-Defensive aus, der durchgebrochene Spieler ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zur 2:1-Pausenführung.
Nach dem Seitenwechsel konnten bald die Egenburger wieder jubeln. Einen Freistoßaufsetzer von Tobi Meisl konnte der Heimkeeper nicht festhalten, Markus Prukop war zur Stelle und traf zum Ausgleich. Im Anschluss verlief das Spiel wieder ausgeglichen, ehe sich nach etwa 65 Minuten die Schöngeisinger den Fauxpas eines falsch ausgeführten Freistoßes in der eigenen Hälfte leisteten. Philipp Kube schaltete schnell und spielte Tobi Neuner den Ball in die Gasse. Dieser setzte sich noch gegen seinen Gegenspieler durch und schoss den VfL erstmals in Führung. Die Hausherren agierten jetzt druckvoller, ließen den Gästen aber auch Freiräume zum Kontern. So eroberte etwa 15 Minuten vor dem Ende Marco Gutmann den Ball und schickte Philipp Kube auf die Reise. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 2:4. Auch mit der Schlussoffensive konnte Schöngeising das VfL-Tor nicht mehr ernsthaft in Gefahr bringen, womit sich der VfL den ersten Auswärtsdreier der Saison erkämpft hatte.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Prukop Adrian, Callsen – Gutmann, Meisl, Naßl Christian (72. Bichlmaier), Kube, Prukop Markus (60. Sattler) – Neuner (80. Naßl Christian)


04. Spieltag 18.08.2013 TSV Gernlinden- VfL Egenburg 3:0

Egenburg verliert zurecht in Gernlinden

Nach dem ersten Saisonsieg gegen den SV Inning ging es für den VfL Egenburg zum TSV Gernlinden, welcher unter der Woche mit einem 5:2 in Eching ebenfalls zum ersten Sieg gekommen war.
Bei schwülwarmen Temperaturen waren die Gastgeber von Beginn an tonangebend, allerdings konnte der VfL den Gernlindnern in der Defensive noch Paroli bieten. So kamen auch beide Mannschaften in der ersten halben Stunde kaum zu Torschüssen. Sowohl die Heimelf, als auch die Gäste durch Tobi Meisl kamen je zu einem Schuss knapp neben das Tor. Mit zunehmender Spieldauer wurde Gernlinden überlegener. Nach gut 35 Minuten kam es in Folge eines Gernlindner Konter nach einer VfL-Ecke zu einem Foul im Strafraum. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte der TSV souverän. Mit der Führung für Gernlinden ging es in die Halbzeit.
Wer nach dem Seitenwechsel mit einer aufgeweckteren VfL-Elf gerechnet hatte, musste sich schnell getäuscht sehen. Keine 5 Minuten waren nach Wiederanpfiff gespielt, schon mussten die Gäste, nach einem Ballverlust im Spielaufbau, durch einen Schuss von der Strafraumgrenze das 2:0 hingegennehmen. Die endgültige Entscheidung ließ nur noch etwa bis zur 55. Minute auf sich lassen. Nach einer Ecke der Hausherren konnten diese völlig unbedrängt zum 3:0 einköpfen. Auch in der Folge fand eigentlich nur Gernlinden statt, ohne aber einen weiteren Treffer erzielen zu können. Das i-Tüpfelchen auf einen gebrauchten VfL-Tag setzte dann noch die rote Karte gegen Steven Pankotsch, welche aufgrund der ansonst großzügigen Regelauslegung des Schiedsrichter schon als harte Entscheidung bezeichnet werden darf.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Prukop Adrian, Pankotsch – Meisl, Naßl Christian, Prukop Markus (55. Kube), Kube (46. Hofner), Bichlmaier (65. Sattler) - Neuner


03. Spieltag 14.08.2013 VfL Egenburg - SV Inning 3:1

VfL feiert ersten Saisonsieg

Zum zweiten Heimspiel durfte der VfL Egenburg den SV Inning begrüßen. Die Gäste starteten mit zwei Siegen in die Saison und kamen somit als Spitzenreiter ins Glonntal. Die Anfangsphase war von beidseitigem Abtasten geprägt. Die Hausherren kamen zwar zu einigen Ecken, diese brachten aber nichts ein. Kaltschnäuziger präsentierten sich die Inninger, die nach einer Flanke im Zentrum einen Schritt schneller waren und zur Führung trafen. Dies wirkte auf die Egenburger wie ein Wachmacher, nun fand man besser in die Partie. Nach knapp 30 Minuten war Tobi Neuner im Strafraum dann einen Schritt schneller am Ball als sein Gegenspieler, welcher ihn von den Beinen holte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Steven Pankotsch. Bis zur Pause blieb es beim 1:1.
Nach dem Seitenwechsel agierten zunächst die Gäste wesentlich druckvoller und attackierten die Egenburger nun wesentlich früher. Als der VfL diese Druckphase überstanden hatte, markierte man den Führungstreffer. Philipp Kube zog von der rechten Seite nach innen und spielte den Ball auf Tobi Neuner. Dieser behielt vor dem Tor die Nerven und traf zum 2:1. Schon kurze Zeit später musste Steven Pankotsch mit Gelb-Rot vom Platz. Nur noch zu zehnt blieb der VfL kompakt und konnte 10 Minuten vor dem Ende erneut jubeln. Kurz nach der Mittellinie setzte Markus Bichlmaier zum Sololauf an und traf im Strafraum angekommen genau ins lange Eck. Die restliche Spielzeit spielte sich nun fast komplett in der Egenburger Hälfte ab, etwas zählbares wollte den Gästen vom Ammersee aber nicht mehr gelingen – so blieb es beim 3:1.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Prukop Adrian, Callsen – Gutmann, Meisl, Kube (75. Prukop Markus), Pankotsch, Bichlmaier (80. Naßl Christian) – Neuner


02. Spieltag 11.08.2013 FSV Eching a.A. - VfL Egenburg 2:2

Egenburger verspielen Führung

Zum ersten Auswärtsspiel der Saison ging es für den VfL Egenburg zum FSV Eching an den Ammersee.
Nachdem sich das Spiel bis Mitte der ersten Halbzeit recht ausgeglichen gestaltete, übernahm ab der 25. Minute der VfL zunehmend das Kommando und konnte sich einige Chancen erarbeiten. 10 Minuten vor dem Pausenpfiff konnten die Gäste dann jubeln, nach Hereingabe von Philipp Kube war Tobias Neuner zur Stelle und traf zum 0:1. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabinen.
Die zweite Halbzeit begann für die Egenburger mit einem Traumstart. Eine Ecke von Steven Pankotsch köpfte Adrian Prukop vor das Echinger Tor, wo sich Tobias Meisl um die eigene Achse drehte und den Ball im Tor versenkte. Nun schalteten die Gäste unverständlicherweise gleich mehrere Gänge zurück und ließen die Heimelf zurück ins Spiel kommen. So dauerte es keine fünf Minuten, bis die Echinger im Anschluss an eine Ecke verkürzen konnten. Und wieder nur einige Minuten später wurde der Ball am eigenen Strafraum vertändelt, die Hereingabe verwertete der Echinger Mittelstürmer zum Ausgleich. Hochkarätige Torchancen blieben jetzt auf beiden Seiten Mangelware. In der letzten Minuten hatten die Gäste dann sogar Glück, dass sie nicht mit ganz leeren Händen da standen. Eine Hereingabe versprang vorm Echinger Stürmer, so dass er den Ball kurz vor dem Tor nur an den Innenpfosten bugsierte.
So musste man am Ende froh sein, dass man nach einer eigentlich komfortablen Führung zumindest noch einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Prukop Adrian, Callsen – Meisl, Gutmann, Kube (75. Naßl), Pankotsch (80. Neuner), Bichlmaier – Neuner (75. Prukop Markus)


01. Spieltag 04.08.2013 VfL Egenburg - SC Olching II 3:3

VfL lässt Sieg gegen Olching II liegen

Zum ersten Saisonspiel gastierte der Absteiger vom SC Olching II beim VfL Egenburg. Nachdem man in den beiden Vorjahren jeweils mit Niederlagen in die Kreisklassen-Saison gestartet war, wollten die Hausherren dieses Jahr einen besseren Start hinlegen. Und tatsächlich waren die Egenburger von Beginn an überlegen. Und schon nach wenigen Minuten belohnte man sich. Nach einer Pankotsch-Ecke kam Tobias Meisl zum Kopfball und traf zur Führung. Auch in der Folge blieb die Heimelf am Drücker, verpasste es aber trotz zahlreicher Chancen (u. a. Pfosten und Latte) die Führung auszubauen. So kam es, wie es kommen musste. Kurz vor dem Halbzeit-Pfiff wird ein langgetretener Gäste-Freistoß ins Tor geköpft. Nach dem Seitenwechsel überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst wird Bichlmaier von Meisl angespielt und trifft mit seinem Schuss zur 2:1-Führung. Doch schon kurze Zeit später, der neuerliche Ausgleich für die Gäste aus Olching. Ein Freistoß aus ca. 30 Metern geht an die Latte und prallt vom Rücken von Torwart Axtner ins Tor. Und schon kurz darauf sogar die Führung für den SCO II. Wieder herrscht bei einem gegnerische Standard Konfusion im VfL-Strafraum, der Gästestürmer bedankt sich und köpft ein. Die Hausherren bleiben aber überlegen, auch wenn jetzt das VfL-Spiel zerfahrener wurde. Dennoch ist es etwa 20 Minuten vor dem Ende wieder Bichlmaier, der nach schöner Einzelaktion zum Ausgleich trifft. Auch danach spielte überwiegend der VfL. Und als Marco Gutmann zehn Minuten vor Schluss im Strafraum gefällt wurde, hoffte man, es würde sich alles zum Guten wenden. Aber Stefan Naßl scheiterte mit seinem Strafstoß am Gästekeeper. Fünf Minuten vor dem Abpfiff dann noch mal Aufregung, als der Schiedsrichter bei einem Bichlmaier-Treffer eine Abseitsposition gesehen haben wollte. So musste man zuletzt gar froh sein, dass in der letzten Minute die Gäste eine Konterchance nur schlecht ausspielten und es beim 3:3 blieb. Dennoch – aufgrund der vergebenen Chancen hat man heute zwei Punkte liegen gelassen.

Axtner – Stefan Naßl, Völz, Adrian Prukop, Callsen – Meisl, Gutmann (85. Christian Naßl), Pankotsch (70. Hofner), Kube (75. Markus Prukop), Bichlmaier - Neuner


© 2014 VfL Egenburg e.V. Kontaktieren sie uns