Spielberichte 1. Mannschaft - Saison 2016/2017


1. Relegationsspiel 07.06.2017 VfL Egenburg I - TSV Türkenfeld I - 1:3

Egenburg unterliegt Türkenfeld im ersten Relegationsspiel 1:3

Am gestrigen Mittwochabend empfing der VfL Egenburg im Hinspiel der Kreisklassen-Relegation den TSV Türkenfeld im Glonntalstadion. Die Gäste hatten sich als Zweiter der A-Klasse 1 für diese Entscheidungsspiele qualifiziert, der VfL musste diesen Weg als Elfter der Kreisklasse 1 antreten.
Im Spiel war von Beginn an Tempo. Zunächst fanden die Hausherren den besseren Start. Nach einer Flanke von Kube verpasste Bogenhauser per Seitfallzieher die Führung. Und auch Chris Karl hatte mit seinem Schussversuch Pech, er scheiterte am Gästekeeper. Mit zunehmender Spieldauer veränderte sich allerdings das Bild auf dem Spielfeld. Es übernahmen immer mehr die Türkenfelder das Kommando, die selbst nach einer scharfen Hereingabe die Führung aus kurzer Distanz verpassten. Auch in der Folge bereiteten die schnellen Außenspieler der Gäste dem VfL immer wieder Probleme. Minuten vor dem Pausenpfiff verwies zudem der Unparteiische Chris Karl mit Gelb-Rot des Feldes.
In der zweiten Hälfte dauerte es dann nicht mehr lange, ehe die Gästeführung fiel. Nach einem weiten Ball lupfte ein Gästestürmer den Ball über den herausstürmenden VfL-Torwart Szczepurek hinweg ins Tor. Und nur wenige Minuten darauf das 0:2. Ein Ballverlust der Heimelf im Spielaufbau, die Gäste schalteten schnell um und konnten die Führung ausbauen. Die Egenburger taten sich mit 10 Mann sehr schwer die Gäste unter Druck zu setzen. Vielmehr verpassten diese es, die Führung noch auszubauen. Etwa 10 Minuten vor dem Ende kam Dennis Castro in den Türkenfelder Strafraum und wurde dort zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Klaus Bähr. Leider entpuppte sich der Anschlusstreffer nur als Strohfeuer. Denn nur kurze Zeit später wurde ein Türkenfelder Freistoß aus dem Halbfeld aus kurzer Distanz per Kopf ins VfL-Tor gelenkt – das 1:3 und die endgültige Entscheidung. Kurz vor dem Ende trafen die Gäste dann noch mal den Innenpfosten. Letztlich blieb es beim 1:3, was aber dennoch eine denkbar schlechte Ausgangsposition für das Rückspiel am Samstag in Türkenfeld bedeutet.
Bedanken möchte sich die Mannschaft bei den Zuschauern, die den VfL zahlreich unterstützt haben.

Szczepurek – Naßl Stefan, Meisl, Völz, Naßl Christian – Gutmann, Bogenhauser (75. Bähr), Ottiger, Karl, Kube (65. Naßl Martin) - Castro


26. Spieltag 03.06.2017 VfL Egenburg I - TSV Moorenweis I - 4:1

Egenburg besiegt Moorenweis – jetzt geht´s in die Relegation

Am letzten regulären Spieltag der Saison 2016/17 empfing der VfL Egenburg den TSV Moorenweis im Glonntalstadion. Wie unter der Woche schon bekannt gegeben wurde, trennten sich der VfL und Trainer André David einvernehmlich nach dem Adelshofen-Spiel. Interimsweise übernahmen Tobias Meisl und Stefan Naßl das Traineramt. Für die Egenburger war ein Sieg Pflicht. Nur so konnte der direkte Abstieg ausgeschlossen und die Chance auf den Klassenerhalt aufrecht erhalten werden.
Dabei erwischten die Egenburger gleich einen Start nach Maß. Christian Naßl hatte auf Castro geflankt, welcher den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Und der VfL drückte weiter und wurde nach nur 5 Minuten erneut belohnt. Völz hatte Chris Karl mit einem Diagonalball geschickt, dieser wurde vom Moorenweiser Torwart zu Fall gebracht. Tobi Bogenhauser ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Elfmeter sicher. Auch im Anschluss blieben die Hausherren tonangebend. Erst mit der Trinkpause Mitte der ersten Hälfte gönnte man sich eine kurze Ruhepause. Diese wurde von den Gästen prompt zum Anschlusstreffer genutzt. Aber der VfL hatte die passende Antwort parat. Patrick Ottiger tankte sich mit einer Einzelaktion in den Strafraum und wurde dort zu Fall gebracht. Wieder übernahm Tobi Bogenhauser die Verantwortung und verwandelte sicher zum 3:1. Und nur kurze Zeit später gar das 4:1. Philipp Kube bediente Dennis Castro, der mit einem sehenswerten Lupfer erfolgreich war.
Nach dem Pausenpfiff blieben die Hausherren überlegen. Vor dem Moorenweiser Tor ließen die Egenburger aber nun die letzte Konsequenz vermissen. Gefährdet wurde der Erfolg in der zweiten Hälfte aber nicht mehr.
Wie wichtig der Erfolg für den VfL war, zeigte sich nach dem Schlusspfiff. Bis auf den SV Adelshofen hatten alle Mannschaften auf den hinteren Rängen Siege eingefahren. Durch den Egenburger Erfolg konnten aber Landsberied und Gauting die direkten Abstiegsränge nicht mehr verlassen. Gleichzeitig verpasste man aber auch den Sprung auf einen direkten Nichtabstiegsplatz, weil die SpVgg Wildenroth mit 5:0 in Stockdorf gewann.
Somit geht es für die Egenburger nun in die Abstiegsrelegation gegen den Tabellenzweiten der A-Klasse 1, den TSV Türkenfeld.
Abschließend möchte sich die Mannschaft des VfL Egenburg bei André David bedanken. Die geleistete Arbeit war qualitativ hervorragend und auch der betriebene zeitliche Aufwand absolut bemerkenswert. Die gegebene Tabellensituation liegt in der Verantwortung der Mannschaft, welche jetzt in zwei weiteren Spielen die Möglichkeit hat, dies wieder gerade zu biegen!

Szczepurek – Naßl Stefan, Meisl, Völz, Naßl Christian – Bogenhauser (85. Bähr), Gutmann, Karl (35. Bähr/60. Karl), Kube (80. Hofner), Ottiger – Castro (60. Salebaan)


25. Spieltag 28.05.2017 SV Adelshofen I - VfL Egenburg I - 0:0

Egenburg mit torlosem Unentschieden in Adelshofen

Mit dem 3:1-Sieg aus dem Weßling-Spiel ging es für den VfL Egenburg zum direkten Duell mit einem Kontrahenten im Abstiegskampf nach Adelshofen. Die Hausherren standen vor der Partie auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, jedoch nur einen Punkt vor dem VfL. Für Spannung war also gesorgt.
Die Begegnung begannen dann die Gastgeber etwas schwungvoller. Die Elf von Trainer David stand aber defensiv kompakt, so dass keine klaren Torchancen zu notieren waren. Auf der Gegenseite hatte der VfL Pech, als eine Ottiger-Ecke von einem Adelshofener per Kopf an die eigene Latte verlängert wurde. Trotz der hohen Temperaturen schenkten sich beide Mannschaften nix, allerdings führte der Abnutzungskampf kaum zu Torchancen. Kurz vor der Pause dann Tobi Bogenhauser im Strafraum noch mal in guter Schussposition. Aufgrund eines Schlages auf den Standfuß verzog er aber knapp.
Nach dem Seitenwechsel waren dann zunächst die Gastgeber wieder besser im Spiel. Torwart Szczepurek war aber zwei Mal zur Stelle. In der Schlussphase dann noch mal der VfL gefährlicher. Ein David-Kopfball wurde vom Adelshofener Torwart nach Hereingabe von Karl stark pariert. Und in der Schlussminute wurde ein Schuss von David nach Hereingabe von Castro in letzter Sekunde geblockt.
Insgesamt wohl ein leistungsgerechtes Unentschieden, wenngleich der VfL die etwas besseren Möglichkeiten hatte. Durch das Unentschieden befinden sich nun sowohl Adelshofen als auch Egenburg auf den Abstiegsrelegationsrängen.
Bedanken möchte sich die Mannschaft des VfL Egenburg bei den zahlreichen Zuschauern, welche die Mannschaft nach Adelshofen begleitet haben. Das war aller Ehren wert – DANKE!

Szczepurek – Naßl Stefan, Meisl, Völz (85. Castro) – Gutmann, Bogenhauser, Karl, Naßl Christian, Kube (70. Bähr), Ottiger – Castro (70. David)


24. Spieltag 21.05.2017 VfL Egenburg I - SC Wessling I - 3:1

Egenburg besiegt Angstgegner Weßling

Fünf sieglose Spiele in Folge hatte der VfL Egenburg zuletzt zu verkraften. Und ausgerechnet jetzt stand der Besuch des Angstgegners aus Weßling (fünf Niederlagen in fünf Spielen seit 2014) im Glonntalstadion an. Für die Gäste ging es zudem noch darum, Platz zwei zu behaupten.
Von Beginn an war dann ordentlich Tempo in der Begegnung. Die Gäste zwar mit mehr Ballbesitz, die Egenburger standen aber kompakt und agierten bissig in den Zweikämpfen, Torchancen waren dementsprechend Mangelware. Nach gut 25 Minuten musste sich der Gästekeeper nach einem Schuss von Karl dann erstmals strecken. Etwa 10 Minuten vor der Pause konnte dann der VfL den Ball im Mittelfeld erobern. Castro steckte auf Kube durch, der im Laufduell schneller als sein Gegenspieler war. Dieser konnte sich im Strafraum nur noch mit einem Foul an Kube helfen und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Tobi Bogenhauser bewies an seinem 22. Geburtstag Nervenstärke und verwandelte zum Führungstreffer. Mit dem 1:0 ging es auch in die Pause.
Nach der Pause drückten die Gäste gleich auf den Ausgleich, fingen sich aber schnell einen Egenburger Konter. Patrick Ottiger trieb den Ball durch die Weßlinger Hälfte, nahm Dennis Castro mit. Dessen Rückpass im Strafraum fand dann wieder Ottiger, der per Flachschuss ins lange Eck das 2:0 erzielte. Kurz darauf dann die bis dahin größte Chance der Weßlinger. Nach einem Eckball wurde zunächst Torwart Szczepurek unterlaufen, der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus. Beim folgenden Schuss auf das verwaiste Tor bekam der am Boden liegende Castro dann aber irgendwie seinen Fuß dazwischen und verhinderte den Treffer. Nach etwa einer Stunde dann fast das 3:0 durch André David, dessen Schuss lenkte der Weßlinger Keeper aber noch an die Latte. Der Tabellenzweite versuchte weiterhin zum Anschlusstreffer zu kommen und hatte nun selbst bei einer Direktabnahme aus 16 Metern an den Pfosten „Alupech“. Anschließend profitierte Chris Karl von einem Weßlinger Fehlpass am eigenen Strafraum. Im Sechzehner konnte sich sein Gegenspieler dann nur noch mit der Notbremse helfen, erneuter Elfmeter und die Rote Karte waren die folgerichtige Entscheidung. Erneut trat Bogenhauser an und verwandelte im Panenka-Stil. Knapp 10 Minuten vor dem Ende kamen die Gäste dann noch zum 3:1-Anschlusstreffer. Mehr brannte dem VfL aber nicht mehr an, der so einen wichtigen Sieg landen konnte.

Sczepurek – Naßl Stefan, Meisl, Völz – Karl, Gutmann, Bogenhauser, Ottiger (80. Bähr), Kube (85. Belz) Naßl Christian – Castro (60. David, 80. Castro)


23. Spieltag 14.05.2017 FC Puchheim I - VfL Egenburg I - 4:1

Egenburg auch in Puchheim mit leeren Händen

Nach der knappen Niederlage gegen den Meister aus Emmering ging es für den VfL Egenburg zum FC Puchheim. Der Aufsteiger hatte aufgrund der Ergebnisse vom Vortag durchaus wieder Chancen, noch mal Richtung Relegationsplatz anzuklopfen. Der VfL hatte im Vergleich zum Spiel gegen Emmering wieder mehrere Ausfälle zu verkraften.
Die Egenburger versuchten zunächst aus einer kompakten Defensive zu agieren. Dadurch wurden den Hausherren zwar Feldvorteile gestattet, mehr als jeweils eine Kopfballchance brachten aber beide Teams in den ersten 30 Minuten nicht zu Stande. Wie schon gegen Emmering führte dann eine Standardsituation zum Rückstand. Der Puchheimer Schütze zog etwas überraschend aus dem Halbfeld ab, der Ball sprang auf dem nassen Boden einmal auf und landete im langen Eck. Noch vor der Pause dann erneut die Gastgeber. Ein langer Pass aus der Abwehr konnte vom VfL nicht unterbunden werden, der Puchheimer Außenspieler setzte sich schön durch und fand in der Mitte einen dankbaren Abnehmer zum 2:0.
In der zweiten Hälfte versuchten die Egenburger die Heimelf etwas früher unter Druck zu setzen. Dadurch kam der VfL zu der einen oder anderen Möglichkeit, fand aber meist im Puchheimer Torwart seinen Meister. Am meisten Pech hatte Christian Naßl, bei dessen Kopfball die Latte den Anschlusstreffer verhinderte. Durch die sich nun öffnenden Räume kamen natürlich auch die Hausherren zu Konterchancen, auch hier war unter anderem ein Pfostenschuss zu verzeichnen. In den Schlussminuten dann dennoch die endgültige Entscheidung. Ein Puchheimer setzte setzte sich nach einem Einwurf gegen die Egenburger Hintermannschaft durch und traf aus kurzer Distanz zum 3:0. Bereits in der 90. Minute konnte dann Tobi Bogenhauser den Ball in der Puchheimer Hälfte erobern. Er bediente André David, der aus 16 Metern trocken zum 1:3 traf. Dass dies nicht mehr als ein Ehrentreffer sein würde, stand dann spätestens eine Minute später fest. Jetzt nutzten die Puchheimer einen Fehler im Egenburger Spielaufbau und kamen zum 4:1-Endstand.
Durch den Landsberieder Sieg am Vortag sind die Egenburger zwischenzeitlich auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht. Ob diese Situation mittlerweile jeder registriert hat, sollte sich in den kommenden Wochen auch auf dem Trainingsplatz zeigen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Bähr, Belz – Bogenhauser, Ottiger, Kube, Naßl Christian – Salebaan (46. Naßl Martin), David


22. Spieltag 09.05.2017 VfL Egenburg I - FC Emmering I - 1:2

Knappe Egenburger Niederlage gegen Meister Emmering

Bereits zwei Tage nach der Niederlage gegen den TSV Gernlinden stand für den VfL Egenburg die nächste Begegnung auf dem Plan. Mit dem FC Emmering kam der souveräne Tabellenführer nach Egenburg, die Gäste konnten mit einem weiteren Sieg die Meisterschaft perfekt machen. Durch die starken Regenfälle in den letzten Tagen war der Egenburger Flutlichtplatz grenzwertig, allerdings sorgten unsere Platzwärte mit ihrem Einsatz dafür, dass das Spiel angepfiffen werden konnte.
Auf dem Feld war dann schnell klar, dass ein geregelter Spielaufbau für beide Mannschaften kaum möglich sein würde. Der VfL zog sich weit zurück, konnte somit die gefährliche Offensive des Tabellenführers weitestgehend im Zaum halten. Das nützte allerdings nichts, denn bereits der erste Emmeringer Standard führte für die Gäste zum Erfolg. Eine Ecke konnte am ersten Pfosten nicht geklärt werden, der Ball rutschte durch und konnte von Torwart Szczepurek gerade noch abgewehrt werden. Gegen den Nachschuss aus kurzer Distanz war er dann allerdings machtlos. Die Heimelf kam aber postwendend zurück. Nach einer Freistoßflanke von Patrick Ottiger war Trainer André David mit dem Kopf erfolgreich und glich zum 1:1 aus. Bis zur Pause dann eine umkämpfte Partie mit Feldvorteilen für die Gäste, allerdings ohne große weitere Chancen auf beiden Seiten.
Nach der Pause dann weiterhin die Emmeringer mit Feldvorteilen, die erneute Führung der Gäste aber aus VfL-Sicht aber dennoch höchst unglücklich. Zunächst konnte der Ball zwei Mal nicht richtig geklärt werden und blieb stets in der Gefahrenzone. Emmering flankte von Sechzehner-Höhe, Stefan Naßl und sein Gegenspieler gingen zum Kopfball. Der Emmeringer kam dabei an den Ball, sein Kopfball hätte das Tor aber wohl um ein gutes Stück verfehlt. Allerdings prallte der Ball im Duell an Naßls Hinterkopf und trudelte von dort ins Tor. Auch in der Folge viel Kampf auf beiden Seiten. Und auch wenn die Gäste das Spiel weitestgehend kontrollierten, steckte der VfL nicht auf und kämpfte aufopferungsvoll. Fast wäre dieser Kampf bei Schusschancen von Castro und Bähr noch belohnt worden. Am Ende aber hieß es für die Hausherren wieder einmal: Es hat nicht sollen sein.
Der FC Emmering hatte mit dem Schlusspfiff die Meisterschaft gesichert, wozu der VfL Egenburg recht herzlich gratuliert.

Szczepurek – Naßl Stefan, Meisl, Völz – Karl, Naßl Christian, Bogenhauser, Kube (80. Belz), Ottiger, Castro – David (80. Bähr)


21. Spieltag 07.05.2017 VfL Egenburg I - TSV Gernlinden I - 2:4

VfL nach Niederlage wieder auf einem Relegationsplatz

Nach dem witterungsbedingten Spielausfall gegen den FC Emmering, stand für den VfL Egenburg das Heimspiel gegen den TSV Gernlinden auf dem Plan. Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Herrsching kehrte Tobi Meisl in die Startelf zurück.
Die Hausherren fanden gut in die Begegnung und spielten meist sicher von hinten heraus. Noch in der Anfangsviertelstunde wurde man dafür belohnt. Philipp Kube legte auf der Außenbahn auf Chrisi Naßl zurück, dessen Bogenlampe wurde länger und länger und schlug im langen Eck ein. Nach etwa 30 Minuten dann der Ausgleich für die Gäste. Ballverlust des VfL im Spielaufbau, die Gäste schalteten schnell um und kamen zum Ausgleich. Bis zur Pause passierte in der umkämpften Partie dann nicht mehr viel.
Direkt nach dem Seitenwechsel dann zwei Nackenschläge für die Gastgeber. Zunächst wurde eine Gernlindener Ecke auf den langen Pfosten gezogen und von dort vor das VfL-Tor geköpft. Aus kurzer Distanz dann die Führung für die Gastmannschaft. Und nur kurz gar das 1:3. Die Gäste eroberten einen Ball in der Egenburger Hälfte, Torwart Szczepurek wird umspielt und der Ball in verwaiste Tor geschoben. Aber nur kurze Zeit später neue Hoffnung für die Heimmannschaft. Mit dem ersten Angriff nach dem Anstoß kam nach einer Kube-Flanke Patrick Ottiger an den Ball und traf zum 2:3. Die Egenburger nun mit Feldvorteilen, die nach einer Gelb-Roten Karte gegen die Gäste noch verstärkt wurden. Leider wollte der Ball aber nicht mehr in das Gernlindener Tor. Als man in der Schlussphase dann volles Risiko ging kam es erneut zu einem Ballverlust im Aufbau, in dessen Folge erneut ein Gernlindener Stürmer auf das leere VfL-Tor zulaufen konnte und den 2:4-Endstand markierte.
Für die Egenburger gilt es nun den Kopf schnellstmöglich wieder nach oben zu bekommen. Bereits am Dienstag kommt im Nachholspiel mit dem Tabellenführer und designierten Meister aus Emmering der nächste sehr schwere Gegner ins Glonntal.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Meisl, Naßl Martin (70. Peter) – Bogenhauser, Naßl Christian, Karl, Kube, Ottiger - Castro


20. Spieltag 22.04.2017 TSV Herrsching I - VfL Egenburg I - 1:0

Egenburg verliert in Herrsching

Nach der Aufholjagd gegen Stockdorf am Osterwochenende ging es für den VfL Egenburg am Samstag zum TSV Herrsching an den Ammersee.
Die Gäste begannen das Spiel sehr durchwachsen. Die Herrschinger traten kompakt und aggressiv auf, der VfL hatte einige Probleme wenn die Hausherren nach Balleroberungen ihre schnellen Offensivspieler einsetzten. So kamen die Gastgeber auch zu zwei gefährlichen Szenen vor den Tor. Erst mit zunehmender Spieldauer fanden sich die Egenburger besser zurecht und konnten ab der 30. Minute das Geschehen verstärkt kontrollieren.
Nach dem Seitenwechsel zeigte dann die Halbzeit-Ansprache von Trainer David zunächst Wirkung. Der VfL war jetzt spielbestimmend. Castro verpasste in dieser Phase eine Freistoßflanke von Bogenhauser nur knapp. Turbulent wurde es dann etwa 20 Minuten vor dem Ende. Ein Herrschinger Spieler räumte Tobi Bogenhauser mit gestrecktem Bein von hinten ab. Die folgerichtige Rote Karte spielte den Gästen aber nicht wie erhofft in die Karten. Statt das Spiel in die Breite zu ziehen und den Ball laufen zu lassen, versuchte man sich immer wieder mit gechippten Bällen durch das Zentrum. Diese brachten wenig Erfolg. Lediglich einmal spielte man sich über links bis zur Grundlinie und Kube konnte sich schön durchsetzen, seinen Rückpass setzte Castro aber knapp neben das Tor. Der Worst-Case trat dann in der Schlussminute ein. Ein Ballverlust im Spielaufbau führte zu einem Flankenlauf eines Herrschinger Spielers, dessen Hereingabe dann einen Mitspieler fand. Dieser traf überlegt zum 1:0 für die Hausherren. Die Gäste warfen noch mal alles nach vorne, etwas Zählbares sprang dabei aber nicht mehr heraus.
Insgesamt muss man sich eingestehen, dass die Leistung einfach nicht ausreichend war, um sich die wichtigen Punkte zu verdienen. Nächste Woche gastiert der Tabellenführer aus Emmering im Glonntalstadion. Es bedarf einer deutlichen Steigerung um in diesem Spiel Paroli bieten zu können.

Szczepurek – Naßl Stefan, Peter, Völz, Naßl Martin (80. Bähr) – Bogenhauser, Naßl Christian, Ottiger, Karl (80. Salebaan), Kube – Castro


19. Spieltag 15.04.2017 VfL Egenburg I - TV Stockdorf I - 3:3

VfL beweist tolle Moral

Nach dem Auswärtssieg bei Gilching II hatte der VfL Egenburg mit dem TV Stockdorf einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zu Gast. Die Gäste hatten zuletzt mit einem 0:0 gegen Tabellenführer Emmering aufhorchen lassen. Die Egenburger hatten wieder mit Personalsorgen zu kämpfen, neben Tobi Meisl fielen im Vergleich zur Vorwoche auch Patrick Ottiger und Marco Gutmann aus.
Das Spiel begann gleich mit einem Nackenschlag. Keine zwei Minuten waren gespielt, als ein langer Ball der Gäste der VfL-Hintermannschaft durchrutschte und der Stockdorfer Stürmer zur frühen Führung traf. Die Heimelf hatte sich aber nach kurzer Zeit berappelt und kam besser ins Spiel, Schusschancen für Kube und David, sowie eine Kopfballmöglichkeit für David waren die Folge. Effektiver waren aber weiterhin die Gäste. Nach einer Egenburger Ecke wurden die Hausherren mustergültig ausgekontert, Stockdorf war anschließend per Direktabnahme im VfL-Strafraum erfolgreich. Und schon kurz darauf sogar das 0:3. Wieder schalten die Gäste nach einem Egenburger Ballverlust schnell um, ein Diagonalball kann nicht abgefangen werden und der Gästestürmer überlupft Torwart Szczepurek. Noch vor der Pause dann ein schöner Pass in die Schnittstelle von Steininger, Philipp Kube kann auf 1:3 verkürzen.
Direkt nach der Pause dann wieder eine Schusschance für Egenburg, aber Kube scheiterte am gut reagierenden Stockdorfer Torwart. In der Folge der VfL zwar überlegen, aber ohne zwingende Aktionen. Dies änderte sich erst in den letzten zwanzig Minuten. Zunächst ein Diagonalpass von Stefan Naßl auf Kube, der dann Dennis Castro einsetzte. Dieser verkürzt mit seinem Schuss ins lange Eck auf 2:3. Etwa 5 Minuten vor dem Ende setzte dann Tobi Bogenhauser wieder Kube in Szene. Dessen Hereingabe verwertete Castro per Flugkopfball knapp über der Grasnarbe zum verdienten Ausgleich. Zu mehr reichte es für die Hausherren dann leider nicht mehr.
Nach zuletzt sehr soliden Defensivleistungen, zeigte man sich dieses Mal in der ersten Hälfte wacklig. Mit einer kämpferisch starken Leistung kam man jedoch wieder zurück. Diese Moral gilt es für die kommenden Aufgaben mitzunehmen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Martin (80. Steininger) – Bogenhauser, Naßl Christian, Castro, Steininger (70. Belz), Kube – David (35. Karl)


18. Spieltag 09.04.2017 TSV Gilching II - VfL Egenburg I - 0:2

Egenburg holt wichtigen Dreier in Gilching

Nach dem Unentschieden gegen Inning ging es für den VfL zum TSV Gilching II. So etwas wie die Mannschaft der Stunde in der Kreisklasse, die Hausherren hatten den souveränen Tabellenführer aus Emmering 2:0 geschlagen und sich unter der Woche mit selbigem Ergebnis gegen Stockdorf auf den zweiten Platz vorgeschoben. Der VfL musste im Vergleich zur Vorwoche auf Meisl, Bähr und Karl verzichten, Ottiger rückte dafür wieder in den Kader.
Die Gastgeber starteten erwartet schwungvoll, klare Torchancen blieben gegen die von Beginn an defensiv sehr griffigen Egenburger aber aus. In der Folge versuchte der VfL nach Balleroberungen schnell umzuschalten und kam zur bis dahin besten Chance im Spiel. Ottiger war von Kube angespielt worden, verfehlte aber nach einem Rempler eines Gilchingers aus kurzer Distanz den Führungstreffer. Die Gäste machten aber in diesem Stil weiter und kamen zur nächsten Chance. Der Gilchinger Keeper nahm einen Rückpass auf, den fälligen indirekten Freistoß jagte Tobi Bogenhauser in die Maschen. Danach bis zur Pause ein ausgeglichenes Spiel. Pech hatten die Egenburger noch mal kurz vor der Pause, als Castro nach einem Eckball aus kurzer Distanz am toll reagierenden Torwart scheiterte.
In der zweiten Hälfte dann die Hausherren im Vorwärtsmarsch. Der VfL agierte aber weitestgehend sehr kompakt, die gesamte Mannschaft arbeitete defensiv hervorragend. Einmal klärte Völz in höchster Not gegen einen Gilchinger Angreifer. In der Offensive agierte man bei den Kontermöglichkeiten nicht mehr so zielstrebig wie in der ersten Hälfte. In der Schlussphase dann aber doch noch der entscheidende Konter. Martin Naßl war auf dem rechten Flügel in Position gelaufen, seine Hereingabe landete bei Dennis Castro der den Ball via Innenpfosten zur Entscheidung versenkte. Die letzten Minuten überstand der VfL auch noch und konnte so den zweiten Auswärtssieg der Saison feiern.
Zeit zum Durchschnaufen bleibt allerdings keine. Die nächsten Wochen werden richtungsweisend, entsprechend konzentriert sollte es weitergehen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Martin – Gutmann, Bogenhauser, Ottiger (80. David), Kube, Naßl Christian – Castro (87. Hofner)


17. Spieltag 02.04.2017 VfL Egenburg I - SV Inning I - 1:1

Punkt für Egenburg gegen dezimierte Inninger

Nach dem Sieg gegen den FC Landsberied durfte der VfL Egenburg ein weiteres Heimspiel absolvieren. Hier hatte man den SV Inning zu Gast, gegen den es im Hinspiel eine unglückliche Niederlage in der Nachspielzeit gegeben hatte. Beim VfL konnte der angeschlagene Castro dieses Mal nur auf der Bank Platz nehmen, auch Ottiger fiel kurzfristig aus.
Während die Egenburger eigentlich nicht schlecht in die Partie fanden, zeigten sich die Gäste vor dem Tor eiskalt. Noch in der Anfangsviertelstunde wurde der Ball durch die Egenburger Abwehrreihe gesteckt, der startende Stürmer umkurvte Torwart Szczepurek und traf zum 0:1. Nur wenige Minuten später fast der Ausgleich für die Hausherren. Chris Karl hatte von rechts geflankt, der Kopfball von Philipp Kube landete aber nur an der Latte. Auch in der nächsten Szene war Kube entscheidend involviert. Nach einem Steilpass war er auf dem Weg zum Tor, als er von einem Inninger als letzter Mann zu Fall gebracht wurde. Der Schiedsrichter entschied konsequent auf Rot, weshalb der VfL nun mehr als 60 Minuten in Überzahl agieren konnte. Bis zur Pause konnten die Egenburger den Gast immer wieder unter Druck setzen und wurden in der 45. Minute belohnt. Eine Freistoßflanke von Tobi Bogenhauser verlängerte Kube per Kopf ins Tor.
In der zweiten Hälfte wollte der VfL die Gäste weiter attackieren und auf den Führungstreffer drängen. Allerdings gelang dies nur noch selten. Inning agierte klug und war bei langen Bällen auf seine schnellen Offensivspieler gefährlich. Egenburg hatte Pech, als Kube sich ein weiteres Mal durchsetzen konnte und aus spitzem Winkel am Torwart scheiterte. Auf der Gegenseite musste Torwart Szczepurek bei einem Inninger Freistoß sein Können beweisen. Insgesamt gelang den Gastgebern in der zweiten Halbzeit in Überzahl für drei Punkte zu wenig.
Aufgrund der Siege von Adelshofen und Wildenroth ist der VfL in der Tabelle wieder abgerutscht. Dennoch war auch das Spiel gegen Inning wieder von großem Engagement geprägt. Dieses gilt es auch in den kommenden Partien an den Tag zu legen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Christian – Meisl, Gutmann, Bogenhauser, Steininger (62. Castro), Karl (80. David) – Kube (85. Steininger)


16. Spieltag 26.03.2017 VfL Egenburg I - FC Landsberied I - 1:0

Egenburger Arbeitssieg gegen Landsberied

Nach dem 1:1 zum Auftakt der Frühjahrsrunde gegen Wildenroth hatte der VfL Egenburg mit dem FC Landsberied einen weiteren direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zu Gast. Gerade nach dem turbulenten Hinspiel und der Tabellenkonstellation konnte man also wieder von aufreibenden 90 Minuten ausgehen.
Das Spiel begann dann gleich mit einem „Hallo-Wach“-Effekt für den VfL, als Tobi Meisl und Alessandro Szczepurek nach einer Hereingabe in höchster Not klärten. Anschließend entwickelte sich ein zähes Spiel mit vielen Fouls. Die Egenburger waren feldüberlegen, taten sich gegen sehr tiefstehende Landsberieder aber schwer zu klaren Chancen zu kommen. Dass man dennoch mit einer Führung in die Pause ging, war einem Traumtor zu verdanken. Nachdem eine Freistoßflanke des Heimteams zentral per Kopf abgewehrt wurde, nahm sich Tobi Bogenhauser aus 25 Metern ein Herz und zog volley ab. Der Schuss schlug unter der Latte ein.
In der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste dann den Druck, ohne aber zu größeren Torchancen zu kommen. Pech hatte auf der anderen Seite der VfL, als der Ball nach einer Hereingabe von Philipp Kube an den Pfosten gelenkt wurde. Auch anschließend war viel Kampf und wenig nennenswertes zu sehen. Spektakulär wurde es erst wieder Mitte der zweiten Hälfte, als es fast zu einer Kopie des Führungstreffers kam. Jetzt hatte Marco Gutmann einen Volleyschuss losgelassen, der Landsberieder Keeper fischte diesen aber aus dem Winkel. Etwa 15 Minuten vor dem Ende waren die Hausherren dann mit dem Glück im Bunde. Ein Landsberieder Freistoß wurde über die Mauer gezirkelt, klatschte an den Innenpfosten und sprang darauf von der Torlinie wieder ins Feld. Kurz darauf wurde dem VfL nach Foul an Castro ein Elfmeter versagt. In der Schlussphase rannten die Gäste weiter an, die Heimelf konnte aber klare Chancen vermeiden. Den Egenburgern tat sich die eine oder andere Kontermöglichkeit auf, letztlich blieb es aber beim 1:0.
Mit dem Heimsieg konnte der VfL die Abstiegsrelegationsränge wieder verlassen. Die untere Tabellenhälfte bleibt aber weiterhin sehr eng, es geht also nach wie vor darum alles in die Waagschale zu werfen um konstant zu punkten.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Meisl, Naßl Christian – Gutmann, Bogenhauser, Ottiger, Karl, Kube (75. Bähr) – Castro (80. Peter)


15. Spieltag 19.03.2017 SpVgg Wildenroth I - VfL Egenburg I - 1:1

Egenburger Punkt in Wildenroth

Nach sechs Wochen Vorbereitung ging es für die Egenburger Fußballer am Wochenende erstmals wieder um Punkte. Zum Auftakt ging es zur SpVgg Wildenroth, dem direkten Tabellennachbarn auf den Relegationsplätzen.
Die Hausherren begannen forsch und setzten den VfL früh unter Druck. Der fand nach 10 Minuten besser in die Partie und konnte die Wildenrother immer wieder erfolgreich im Spielaufbau stören. So entwickelte sich eine umkämpfte Begegnung, in der die Egenburger zu der einen oder anderen Schusschance kamen. Aber auch die Gastgeber waren nicht ungefährlich, so musste Torwart Szczepurek bei einem Kopfball der SpVgg sein ganzes Können zeigen.
Nach dem Seitenwechsel kam zunächst Wildenroth zu einer hochkarätigen Chance. Anschließend stabilisierte sich der VfL wieder und kam nach etwa einer Stunde sogar zur Führung. Deren Entstehung war durchaus etwas glücklich, denn der eigentlich als Flanke gedachte Ball von Christian Naßl wurde länger und länger und senkte sich schließlich ins lange Eck. Mit zunehmender Spieldauer schwanden dann aber die Kräfte bei den Egenburgern und die Hausherren bestimmten mehr und mehr das Geschehen. Erst waren die Gäste noch im Glück, als eine abgefälschte Freistoßflanke vom Innenpfosten wieder ins Feld sprang. Aber gut 10 Minuten vor dem Ende kam ein Spieler der Hausherren nach einer Ecke unbedrängt zum Kopfball, der wuchtig neben dem chancenlosen Szczepurek einschlug. Auch die letzten Minuten war Wildenroth etwas aktiver, wirkliche Gefahr für das VfL-Tor entstand allerdings nicht mehr.
Im Großen und Ganzen zeigten die Egenburger eine Leistung, auf der man aufbauen kann. Nun gilt es mit geschlossener Trainingsbeteiligung darauf aufzubauen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Meisl, Peter (85. Naßl Martin) – Karl, Gutmann, Bogenhauser, Naßl Christian – Ottiger (75. Völz), Kube (70. Bähr) - Castro


14. Spieltag 06.11.2016 VfL Egenburg I - Gautinger SC I - 0:1

Egenburg verpasst Befreiungsschlag

Nach dem kuriosen Sieg in Landsberied stand für den VfL Egenburg zum Rückrundenauftakt gleich das nächste Abstiegsduell auf dem Programm. Mit dem Gautinger SC gastierte der Tabellenletzte im Glonntalstadion.
Die Egenburger mussten wieder auf Tobi Meisl verzichten, bei Matthias Völz brach bereits in der Anfangsphase die Verletzung aus dem Landsberied-Spiel wieder auf. Die Heimelf ließ dann von Beginn an die Laufbereitschaft und den Einsatzwillen aus der Vorwoche vermissen. Folgerichtig die Gautinger Führung nach 15 Minuten, als nach Querpass ein Gästestürmer nur noch einschieben musste. Auch in der Folge gelang es dem VfL zu selten, die Gautinger richtig unter Druck zu setzen. Vielmehr war man im Glück, dass die Gäste die Führung nicht ausbauten.
Nach dem Seitenwechsel versuchten die Hausherren zwar, zurück ins Spiel zu kommen, aber weniger als die ein oder andere Schusschance nach Standardsituationen sprang nicht heraus. Pech hatte man, als der durchgebrochene Ottiger im Strafraum durch Halten vom letzten Mann zu Fall gebracht wurde. Der Unparteiische ließ hier das Spiel weiterlaufen. In der Schlussminute kam Chris Karl noch mal zu einer guten Torchance, der Gautinger Torwart konnte aber parieren.
Der VfL Egenburg bleibt somit auf dem 12. Platz hängen, die Gäste aus Gauting konnten den Abstand entsprechend verkürzen. In der nächsten Woche folgt zum Abschluss der Herbstrunde ein weiterer Abstiegskrimi, wenn man bei der SpVgg Wildenroth gastiert.

Szczepurek – Naßl Christian, Völz (10. Bähr), Peter, Belz – Gutmann, Naßl Stefan, Bogenhauser, Karl, Kube - Ottiger


13. Spieltag 28.10.2016 FC Landsberied I - VfL Egenburg I - 2:3

Egenburger Sieg im Thriller gegen Landsberied

Zum Abschluss der Vorrunde ging es für den VfL Egenburg zur vom ehemaligen VfL-Coach Wolle Schmitz trainierten Mannschaft des FC Landsberied. Da Landsberied mit 2 Punkten Vorsprung auf den VfL auf dem Relegationsplatz stand, versprach die Partie einiges an Spannung.
Bei den Egenburgern fiel Martin Naßl aus, dafür kehrten Philipp Kube und Tobias Meisl zurück in den Kader. Beide Teams begannen die Begegnung sehr leidenschaftlich. Die erste große Chance hatten die Hausherren zu verzeichnen, scheiterten aber aus kurzer Distanz an Torwart Szczepurek. Kurz darauf verzog Chris Karl aus aussichtsreicher Position. Mit zunehmender Spieldauer bekam der VfL mehr Kontrolle über die Partie und wurde Mitte der ersten Hälfte belohnt. Philipp Kube hatte von rechts geflankt, ein Landsberieder Abwehrspieler bekam den Ball im Strafraum an die Hand. Der Unparteiische entschied auf Elfmeter, den Tobi Bogenhauser verwandelte. Leider wähnte sich der VfL nun etwas zu früh in der Halbzeit. Denn kurz vor der Pause führten die Hausherren einen Freistoß schnell aus, ein Landsberieder ging daraufhin im Zweikampf mit Peter im Strafraum zu Boden. Wieder ertönte der Pfiff des Schiedsrichters. Wie schon Elfmeter Nummer eins eine harte, aber vertretbare Entscheidung. Auch der Landsberieder Schütze verwandelte sicher zum 1:1-Pausenstand.
Nach der Pause wurde das Spiel zunächst etwas zerfahrener. Doch nach einigen Minuten gelang es dem VfL wieder, Struktur in sein Spiel zu bekommen. Nach einem Angriff über die rechte Seite kam Christian Naßl zum Abschluss, seinen Schuss konnte der Torhüter nur nach vorne abwehren. Chris Karl war zur Stelle und drückte den Ball zur erneuten Führung über die Linie. Im Anschluss verstärkten die Gastgeber Ihre Angriffsbemühungen, den Egenburgern boten sich nun einige gute Konterchancen, die leider ungenutzt blieben.
In den Schlussminuten rückte dann der Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Zunächst war Patrick Ottiger auf dem Weg zur Vorentscheidung, als er den Torhüter außerhalb des Strafraums bereits umspielt hatte und den Ball eigentlich nur noch ins leere Tor einschieben brauchte. Dann holte ihn aber ein Landsberieder Spieler von den Beinen. Warum der Referee es hier bei Gelb beließ, wird sein Geheimnis bleiben. Der anschließende Bogenhauser-Freistoß wurde vom Landsberieder Schlussmann gut pariert. Im Gegenzug tauchten dann die Hausherren noch mal im Egenburger Strafraum auf. Der Landsberieder Stürmer suchte dann ein Bein, in das er Reinfallen konnte und fand es. Die Entscheidung Elfmeter höchst umstritten, um nicht zu sagen lächerlich. Selbst einige Landsberieder konnten sich das Lachen nicht verkneifen. Dem Schützen war es freilich egal – wieder sicher verwandelt zum 2:2. Es lief nun bereits die Nachspielzeit und gleich nach dem Anstoß erreichte der Thriller seinen Höhepunkt. Der VfL spielte noch einmal schnell über Chris Karl, der in den Landsberieder Strafraum eindrang und sich dann aber den Ball zu weit vorlegte. So konnte ein Abwehrspieler den Ball klären, dieser und Karl prallten anschließend zusammen. Wieder ertönte der Pfiff des Unparteiischen und zur Verwunderung aller deutete er erneut auf den Elfmeterpunkt. Nun verging erst noch einige Zeit, bis nach Diskussion und Behandlung der Elfmeter ausgeführt werden konnte. Tobi Bogenhauser behielt dennoch die Ruhe und verwandelte zum 2:3. Anschließend beendete der Schiedsrichter sofort die Begegnung.
Alles in allem war der Sieg der Lohn für einen couragierten Egenburger Auftritt. Zunächst sah man sich schon ein weiteres Mal spät um den verdienten Lohn gebracht, ehe man selbst noch zu einem kuriosen Last-Minute-Treffer kam.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz (46. Belz), Peter, Naßl Christian – Meisl, Gutmann, Bogenhauser, Kube (70. Bähr), Karl - Ottiger


12. Spieltag 23.10.2016 SV Moorenweis I - VfL Egenburg I - 2:0

Egenburger Auswärtsseuche hält an

Nach dem lange ersehnten Sieg gegen Adelshofen ging es für den VfL Egenburg zum TSV Moorenweis. Die Gastgeber rangierten vor der Begegnung im Mittelfeld, während der VfL mit dem 13. Rang immer noch einen direkten Abstiegsplatz einnahm.
Die Begegnung war in der ersten Hälfte weitestgehend ereignisarm. Die Gäste kamen zu einer guten Torchance nach schönem Konter über Gutmann und Karl, ließen diese Möglichkeit aber zu zögerlich vor dem Tor liegen. Nach 45 Minuten stellte man sich schon auf eine torlose erste Halbzeit ein, als der VfL es auf der rechten Seite zunächst verpasste entschiedener zu klären und der Schiedsrichter nach Zweikampf im Strafraum einen vertretbaren Elfmeter für die Hausherren verhängte. Dieser wurde zur Pausenführung verwandelt.
Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste zwar Druck aufzubauen, agierten dabei aber offensiv zu harmlos. Lediglich eine Schussmöglichkeit von Christian Naßl kurz nach dem Seitenwechsel war zu notieren. Mitte der zweiten Hälfte fiel dann nach einem Moorenweiser Konter das 2:0 – was leider auch zugleich die Vorentscheidung bedeutete.
Damit wartet man in dieser Saison weiterhin auf ein Erfolgserlebnis auf fremden Platz. Bereits am kommenden Freitag geht es für den VfL weiter, wenn der FC Landsberied die Egenburger empfängt.

Szczepurek – Belz, Völz, Peter (46. Bähr), Naßl Martin – Gutmann, Naßl Stefan, Bogenhauser Tobias, Naßl Christian, Karl Christian – Ottiger Patrick


11. Spieltag 16.10.2016 VfL Egenburg I - SV Adelshofen I - 2:0

Egenburg beendet Negativserie

Sechs Niederlagen in Serie hatten sich beim VfL Egenburg vor dem Duell mit dem langjährigen Konkurrenten aus Adelshofen angesammelt. Es deutete sich also eine umkämpfte Partie an, zumal auch die Gäste zuletzt nicht siegreich waren. Beim VfL kehrte Marco Gutmann in den Kader zurück.
Im Spiel spürte man bei den Hausherren dann von Beginn an, dass man die sehr schlechte Leistung aus dem Weßling-Spiel vergessen machen wollte. Die Egenburger kamen gut in die Zweikämpfe und zogen so das Spiel an sich. Glücklicherweise gelang dem VfL in diesem Spiel mal wieder ein früher Führungstreffer im heimischen Stadion. Ein wohl eigentlich eher als Befreiungsschlag gedachter Ball von Tobi Bogenhauser mutierte zur Steilvorlage für Patrick Ottiger, der sich gegen einen Adelshofener Verteidiger durchsetzte, den Torwart umspielte und zur Führung einschoss. Die Gastgeber standen defensiv nun weiter geordnet und zeigten sich vor dem Tor sehr effektiv. Nach Freistoßflanke von Stefan Naßl nickte Bogenhauser sehenswert zum 2:0 ein. Auch im Anschluss ließ man bis zum Halbzeitpfiff nichts anbrennen.
Nach dem Seitenwechsel zollte man dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut. So übernahmen die Gäste nun das Zepter, wenngleich klare Torchancen für Adelshofen Mangelware blieben. Beim VfL kämpften alle Mann aufopferungsvoll, in vorderster Front hielt Ottiger immer wieder geschickt die Bälle und setzte seine nachrückenden Mitspieler immer wieder geschickt ein. Trotz einiger guter Kontermöglichkeiten sprang aber nur noch ein Pfostenschuss durch Ottiger heraus. Am wichtigen 2:0-Erfolg gab es aber nichts mehr zu rütteln.
Durch den Sieg konnten die Egenburger die „rote Laterne“ wieder abgeben. Dennoch war dieses Spiel nicht mehr als ein Schritt in die richtige Richtung, dem in den nächsten Wochen unbedingt weitere Schritte folgen müssen.

Szczepurek – Belz (85. Salebaan), Völz, Peter, Naßl Martin – Gutmann, Naßl Stefan, Bogenhauser, Naßl Christian, Karl (80. Bähr) - Ottiger


10. Spieltag 08.10.2016 SC Wessling I - VfL Egenburg I - 5:0

Weßlinger Watschn für Egenburg

Gerade zur Unzeit mit bereits fünf Niederlagen am Stück im Gepäck ging es für den VfL Egenburg zum SC Weßling. Gegen die Ammerseer gab es seit deren Aufstieg für den VfL noch nichts zu ernten. Zudem musste der VfL, neben den Langzeitverletzten, noch auf Philipp Kube und Marco Gutmann verzichten.
Die Hoffnung, die Hausherren würden aufgrund der Niederlage gegen Emmering ebenfalls etwas verunsichert auftreten, platzte schnell. Keine 5 Minuten waren gespielt, da lag der Ball schon im Gästetor. Eine Richtung Tor gezogene Ecke wurde am kurzen Pfosten nicht geklärt, Torwart Szczepurek konnte den Ball dann zwar parieren, allerdings war der Weßlinger Mittelstürmer in Position gelaufen und nickte den abgewehrten Ball aus kurzer Distanz unbedrängt ein. Nun folgte die einzige Phase im Spiel in der der VfL wenigstens ansatzweise gefährlich Richtung Weßlinger Tor kam. Jedoch landete ein Kopfball von Bogenhauser in den Armen vom Torwart und kurz darauf verpasste Bogenhauser eine Kopfball-Ablage nur um eine Fußlänge. Von da an ließen die Egenburger jegliche Gegenwehr vermissen. Beim 2:0 der Hausherren ließ man sich zunächst im Mittelfeld zu leicht düpieren, von der VfL-Viererkette wollte ein Teil den Angriff der Hausherren verzögern, ein Teil jedoch auf Abseits spielen. So konnte der Pass schön in die Spitze gespielt werden und nach anschließendem Querpass stand es 2:0. Das 3:0 folgte aus einem Einwurf, bei dem der VfL sämtliches Zweikampfverhalten vermissen ließ bis der Ball wieder in den Maschen lag. Noch vor der Pause erbettelte man sich das 4:0, als man zunächst mehrmals den Ball nicht klären konnte und dann den Weßlinger Akteuren wieder freies Geleit bis zum bemitleidenswerten Szczepurek gewährte.
Nach der Pause schalteten die Hausherren zum Glück merklich mehrere Gänge zurück. Ein Gastgeschenk hatte der VfL noch parat, als man nach knapp einer Stunde im Spielaufbau einem Weßlinger in die Füße spielte und diese dann zum 5:0 kamen. Die Gelb-Rote Karte für Sebastian Peter, kurz vor dem Ende, war dann lediglich noch eine Randnotiz.
Klar kann man beim VfL nun weiter über die missliche Personalsituation jammern und sich selbst bemitleiden. Jedoch war Selbstmitleid in solchen Phasen noch nie ein guter Ratgeber. Vielmehr sollte sich jeder einzelne Spieler hinterfragen, wie es sein kann, dass man seit Wochen gegen zumindest ergebnistechnisch ebenfalls angeschlagene Gegner keinen Fuß auf den Boden bekommt – wie in Stockdorf, Gernlinden und jetzt Weßling geschehen. Noch ist nicht aller Tage Abend, aber jeder sollte jetzt begriffen haben, was die Stunde geschlagen hat.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Naßl Martin (70. Belz) – Naßl Christian, Bogenhauser, Ottiger, Bähr (70. Salebaan), Karl – David (75. Hofner)


9. Spieltag 02.10.2016 VfL Egenburg I - FC Puchheim I - 0:1

Erneuter Last-Minute-KO für den VfL

Nach zwei Auswärtsniederlagen gastierte mit dem FC Puchheim der Tabellenführer im Glonntalstadion. Beim VfL kehrte Patrick Ottiger aus der Verletzungspause zurück.
Im Spiel war dann kein großer Unterschied zwischen der in der Tabelle weit abgerutschten Egenburger und dem Spitzenreiter aus Puchheim zu sehen. Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber. Klare Torchancen waren hüben wie drüben aber Mangelware.
Auch nach dem Seitenwechsel ging es mit leichten Vorteilen für den VfL weiter, der bei einer Schusschance von Ottiger seine beste Möglichkeit hatte. Ansonsten weiterhin auf beiden Seiten eine ahnsehnliche Begegnung aber ohne große Chancen. Dies änderte sich in der Schlussphase. Nach einer berechtigten Gelb-Roten Karte für Chris Karl drückten die Gäste in Überzahl auf den Siegtreffer und kamen zu Torchancen. Die Egenburger konnten keinerlei Entlastung mehr schaffen. Sehr bitter dann, dass man abermals in der Schlussminute den entscheidenden Treffer hinnehmen musste. Ein Puchheimer war durchgebrochen und ließ Torwart Szczepurek keine Chance.
Durch die erneute Niederlage ist der VfL auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Dennoch präsentierten sich die Egenburger wieder wesentlich organisierter und couragierter als in Gernlinden. Nun gilt es, eine solche Leistung auch mal über 90 Minuten auf das Feld zu bringen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter (90. Kube), Naßl Christian – Gutmann, Bogenhauser, Salebaan (80. Bähr), Karl, Ottiger – Kube (65. David)


8. Spieltag 25.09.2016 TSV Gernlinden I - VfL Egenburg I - 4:2

EGENBURG AUCH IN GERNLINDEN UNTERLEGEN

Mit drei Niederlagen im Gepäck ging es für den VfL nach Gernlinden. Auch der langjährige Kontrahent in A- und Kreisklasse hatte zuletzt mit einem Negativlauf zu kämpfen. Beide Teams waren in der Tabelle mittlerweile weit zurückgefallen, es stand also ein richtungsweisendes Spiel auf dem Programm.
Den besseren Start in die Partie erwischten dann die Egenburger. Schon nach wenigen Minuten fand Tobi Bogenhauser mit langem Diagonalball den startenden Chris Karl, der mit einem Lupfer den herausstürzenden Keeper zum 1:0 überwand. Auch die folgenden Minuten blieb der VfL am Drücker, verpasste es aber auf 2:0 zu erhöhen. Nach etwa 15 Minuten legten dann die Hausherren ihre Verunsicherung ab und kamen besser in die Begegnung. Zwar konnte man sich noch eine Zeit lang gegen Ausgleich wehren, nach etwa 30 Minuten war es dann aber passiert. Ein Gernlindener Eckball konnte nicht geklärt werden und wurde schließlich aus dem Getümmel über die Linie gedrückt. Dies gab dem Gastgeber nun weiteren Auftrieb. Noch vor der Pause konnten sich diese ohne große Gegenwehr bis an den Egenburger Strafraum durchkombinieren, den anschließenden Pass in die Schnittstelle verwertete ein durchstartender Gernlindener per Direktabnahme ins lange Eck.
Nach einer Kabinenpredigt von Coach David schworen sich die Gäste darauf ein, den Hausherren nun Paroli bieten zu wollen. Leider blieb es beim guten Vorsatz. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gernlindener giftiger und kamen bald zum 3:1. Dieses Mal tauchten nach Pass in die Tiefe gleich zwei Angreifer vor Torwart Gude auf, der keine Abwehrchance hatte. Wenige Minuten darauf dann noch ein Fehler im Egenburger Spielaufbau, anschließend ging es schnell über die Flügel und nach der Flanke war Gernlinden per Flachschuss ins lange Eck erfolgreich. Die Gastgeber schalteten nun deutlich zurück, wodurch der VfL wieder etwas besser ins Spiel fand. 10 Minuten vor dem Ende zog Chris Karl nach Zuspiel von Stefan Naßl vom Flügel in die Mitte, seinen Schuss ließ der Gernlindener Torwart ins kurze Eck rutschen. Danach blieb man zwar überlegen, hatte aber auch Konter des Heimteams zu überstehen. Letztendlich eine absolut verdiente Niederlage gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner. Ein Blick auf die Tabelle sollte jedem verdeutlichen, was die Stunde geschlagen hat. Die Phrase des füreinander Kämpfens und gegenseitigen Ausbügelns von Fehlern gilt es nun schnellstens wieder in die Tat umzusetzen.

Gude – Naßl Christian, Naßl Stefan, Peter, Naßl Martin (78. Hofner) – Gutmann, Bogenhauser, Völz, Karl, Kube (71. Bähr)- David (71. Salebaan)


7. Spieltag 17.09.2016 FC Emmering I - VfL Egenburg I - 2:1

VfL verliert in letzter Sekunde

Nach der bitteren Niederlage im Heimspiel gegen Herrsching, ging es für den VfL zum Kreisliga-Absteiger FC Emmering.
Weiter ausgedünnt hatte sich der Egenburger Kader. Philipp Kube musste ebenso ersetzt werden wie der gesperrte Patrick Ottiger. Immerhin kehrte Marco Gutmann in die Startelf zurück.
Die Gastgeber agierten von Beginn an druckvoll, dennoch benötigte es knapp 15 Minuten und eine Egenburger Einladung für die erste nennenswerte Aktion. Ein schlampiger Pass im Mittelfeld führte zum Konter über die schnellen Emmeringer Spitzen, welcher im 1:0 für die Hausherren mündete. Danach entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie. Dem VfL fehlten zwar die klaren Torchancen, aber man spielte gut mit. Allerdings erlaubte man sich auch immer wieder Fehlpässe, die dem Umschaltspiel der Hausherren in die Karten spielten und noch zu zwei weiteren guten Chancen für Emmering führten. Diese blieben aber ungenutzt.
Die zweite Hälfte begann dann für den VfL positiv. Eine Flanke von Mark Belz gelangte über Tobi Bogenhauser irgendwie zu André David, der im Emmeringer Strafraum schnell reagierte und unter die Latte traf. Im Anschluss spielten die Gäste noch etwa 20 Minuten gut mit, klare Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Ab der 70. Minute nahm der Emmeringer Druck dann immer mehr zu. Zwar hatte Chris Karl in dieser Phase sogar die Führung auf dem Fuß, aber ansonsten stand das Egenburger Tor im Mittelpunkt. Aber mit vereinten Kräften und einem gut aufgelegten Torwart Szczepurek schien man den Punkt mitnehmen zu können. Dann aber sorgte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter für lange Gesichter bei den Gästen. Nachdem man über die gewählte Nachspielzeit aufgrund einer recht ereignisarmen Partie streiten konnte, wurde diese aufgrund einer Verletzungspause noch um eine weitere Minute verlängert. So nahm in den letzten Sekunden des Spiels das Unheil seinen Lauf. Ein langer Ball der Hausherren konnte nicht geklärt werden, beim anschließenden Abspiel auf den startenden Emmeringer Außenspieler befand sich dieser im Abseits. Den darauffolgenden Querpass im Tor unterzubringen war dann für den Emmeringer Stürmer nur noch Formsache. Daraufhin wurde das Spiel beendet.
So stand man trotz großem Kampf wieder ohne Punkte da. Bleibt zu hoffen, dass sich die Personalsituation bessert und die Floskel der sich „im Saisonverlauf immer ausgleichenden Schiedsrichter-Entscheidungen“ bald bestätigt wird.

Szczepurek – Belz (90. Bogenhauser), Naßl Stefan, Peter, Naßl Martin (75. Salebaan) – Gutmann, Bogenhauser (85. Hofner), Völz, Naßl Christian, Karl - David


6. Spieltag 11.09.2016 VfL Egenburg I - TSV Herrsching I - 1:2

Egenburger Heimpleite gegen Herrsching

Bei abermals hochsommerlichen Temperaturen absolvierte der VfL Egenburg sein drittes Heimspiel. Gegen den TSV Herrsching hatte sich die Personalsituation weiter verschärft.
Die Verletztenliste wurde durch Tobi Meisl verlängert, die Abwesenheitsliste wurde zudem durch die Urlauber Bähr und Gutmann ergänzt. Johannes Steininger musste außerdem seinen Comeback-Versuch beim Aufwärmen abbrechen.
Die Hausherren zeigten sich im Vergleich zur Vorwoche verbessert, erste Torannäherungsversuche durch Ottiger und David blieben aber erfolglos. Nach etwa 15 Minuten hatten die Egenburger den Torschrei dann schon auf den Lippen, aber einen Freistoß von Ottiger lenkte der Herrschinger Keeper gerade noch an den Innenpfosten, von wo der Ball leider nicht den Weg ins Tor fand. Kurz vor dem Pausenpfiff tauchten die Gäste nach einem Konter vor Torwart Szczepurek auf, setzten den Ball aber neben den Kasten.
Nach der Halbzeit schien zunächst der VfL besser in die Partie zu finden, diese Tendenz wurde aber nach wenigen Minuten widerlegt. Die Gäste kamen über den Flügel in den Strafraum, die Hereingabe wurde zwei Mal abgefälscht ehe der Gästestürmer aus kurzer Distanz die Führung für Herrsching erzielen konnte. Dann rückte vermehrt der Schiedsrichter in den Mittelpunkt des Geschehens. Nach umstrittenen Freistoßpfiff an der Mittellinie bat er zunächst den reklamierenden Innenverteidiger Peter zur Ermahnung zu sich, um dann unverzüglich den Ball wieder freizugeben. Die Gäste schalteten schnell und spielten den Ball in die von Peter verwaiste Zone, sodass Torwart Szczepurek Kopf und Kragen riskieren musste. Dieser war zuerst am Ball, ließ diesen nach Zusammenprall mit einem Herrschinger Angreifer wieder fallen. Der zu erwartende Pfiff wegen Stürmerfoul ertönte nicht, die Gäste dankten es mit dem Schuss ins leere Tor zum 0:2. Kurz darauf die Chance für den VfL zu verkürzen, aber nach Foul an Chris Karl scheiterte Patrick Ottiger mit seinem Elfmeter am guten Herrschinger Torwart. Der VfL sah sich nun häufig in der Zweikampfbeurteilung des Schiedsrichters benachteiligt. Nach Foul an Kube bat Spielertrainer David um Erklärung, weshalb der Unparteiische die Situation weiterlaufen ließ, während er kurz zuvor eine ähnliche Situation mit Freistoß für den Gast auslegte. Die Quittung für den vorbelasteten David war Gelb-Rot. Trotz Unterzahl, hoher Temperaturen und weiterer fragwürdiger Entscheidungen steckten die Hausherren nicht auf und warfen alles nach vorne. Szczepurek konnte sich bei Kontern der Gäste einige Male auszeichnen. Knapp 10 Minuten vor dem Ende dann Foul an Ottiger im Strafraum, wieder Elfmeter für den VfL. Tobi Bogenhauser verwandelt dieses Mal sicher. Kurz darauf der nächste Nackenschlag für die Heimelf. Nicht geahndetes Foulspiel an Ottiger, welcher verletzt liegen bleibt. Der Ball wird ins Seitenaus gespielt. Beim anschließenden Dialog mit dem verletzten Ottiger will der Schiedsrichter eine Beleidigung wahrgenommen haben, die von Ottiger nach dem Spiel bestritten wurde. Nichtsdestotrotz ging es anschließend nach Roter Karte für den VfL mit 9 Mann weiter. Zwar versuchte man es auch in den Schlussminuten mit dem Mute der Verzweiflung, der erhoffte Lucky-Punch blieb aber aus. Somit war die erste Heimniederlage der Saison perfekt.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Peter, Naßl Martin (81. Belz) – Bogenhauser, Ottiger, Völz (81. Salebaan), Karl (86. Hofner), Kube – David


5. Spieltag 04.09.2016 TV Stockdorf I - VfL Egenburg I 3:1

Egenburg ohne Elan in Stockdorf

Nach dem Kantersieg der Vorwoche fand sich der VfL in den oberen Tabellenregionen wieder und musste zum bis dato noch sieglosen TV Stockdorf. Im Vergleich zur Vorwoche fehlten den Gästen Johannes Steininger und Chris Karl.
Auf dem engen Stockdorfer Spielfeld hatten die Gäste merkliche Probleme im Spielaufbau. Schon nach wenigen Minuten hätte man in Rückstand geraten können. So dauerte es bis zur 10. Minute, ehe ein Fehlpass im Aufbau einen Stockdorfer Konter einläutete, der zum 1:0 führte. Auch in der Folge fand man nicht in die Begegnung, einzig Alessandro Szczepurek zeigte sich in guter Verfassung und verhinderte mehrmals einen zweiten Gegentreffer.
Nach der Pause keimte kurz Hoffnung auf, man zeigte mehr Präsenz in den Zweikämpfen. Allerdings war die Hoffnung bald dahin. Abermals konnten die Hausherren den Ball im Mittelfeld erobern, nach Zuspiel in die Schnittstelle umspielte der Stockdorfer Stürmer Torwart Szczepurek und traf ins leere Tor. Schon bald darauf legten die Stockdorfer zur Entscheidung nach. Ein Abstoß vom Torwart wurde verlängert, dadurch die Egenburger Hintermannschaft bereits überspielt und der Stockdorfer Angreifer behielt vor dem Tor die Nerven. Etwa 10 Minuten vor dem Ende konnte dann Marco Gutmann nach schöner Einzelleistung noch für Ergebniskosmetik sorgen. Von mehr konnte nach einer, abgesehen von Torwart Szczepurek, durch die Bank äußerst dürftigen Leistung nicht die Rede sein.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Bähr (46. Peter), Gutmann – Meisl, Ottiger, Völz (75. Salebaan), Kube, Bogenhauser – David (65. Naßl Martin)


4. Spieltag 28.08.2016 VfL Egenburg I - TSV Gilching II 6:1

Egenburg landet Kantersieg

Zum zweiten Heimspiel der noch jungen Saison gastierte der TSV Gilching-Argelsried II im Egenburger Glonntalstadion. Die Gäste waren mit 6 Punkten aus zwei Spielen gestartet, der VfL war also gewarnt.
Dementsprechend begannen die David-Mannen sehr konzentriert und gingen schon nach wenigen Minuten in Führung. Einen Kopfball von André David nach Kube-Flanke konnte der Gästekeeper noch parieren, gegen den Nachschuss von Chris Karl war er dann aber machtlos. Auch in der Folge blieben die Hausherren tonangebend, scheiterten aber zunächst immer wieder am gut aufgelegten Gilchinger Torwart. So dauerte es bis zur 35. Minute ehe nach schöner Kombination Karl auf Christian Naßl zurücklegte und dieser das 2:0 markierte. Kurz darauf dann das 3:0. Kube hatte Johannes Steininger geschickt, der mit trockenem Linksschuss erfolgreich war. Und noch vor der Pause das 4:0. Kube hatte von rechts geflankt, Chris Karl störte die Gilchinger beim Klärungsversuch und schob den Ball über die Linie.
Gleich nach dem Seitenwechsel gelang dann die endgültige Entscheidung. Ein Chip-Ball aus dem Halbfeld von Christian Naßl legte David hoch auf Philipp Kube ab, der per Kopfball für das 5:0 sorgte. Danach verflachte die Begegnung zunehmend, eine Nachlässigkeit in der Egenburger Hintermannschaft nutzten die Gäste zum Ehrentreffer. Der VfL ließ noch den einen oder anderen Hochkaräter liegen, so dauerte es bis zur Nachspielzeit ehe Christian Naßl nach Querpass von Kube das 6:1 markieren konnte.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Bähr (60. Naßl Martin), Gutmann – Bogenhauser, Steininger (40. Peter), Ottiger, Karl, Kube – David (70. Belz)


3. Spieltag 21.08.2016 SV Inning I - VfL Egenburg I - 1:0

Egenburger Pleite in der Nachspielzeit

Nach einem gelungenen Saisonstart mit vier Punkten aus zwei Spielen ging es für den VfL zum SV Inning an den Ammersee. Leider hatte sich die Personalsituation zur Vorwoche noch einmal drastisch verschlechtert, so waren neben den Langzeitverletzten fünf Spieler aus dem Wildenroth-Spiel verhindert oder verletzt.
Das Spiel begann dann auch gleich mit Druck der Startelf. Gleich in der Anfangsphase musste Torwart Szczepurek Kopf und Kragen riskieren um an der Strafraumgrenze zu retten und anschließend durch ein Foul einen Schuss auf das verwaiste Tor zu verhindern. Die Hausherren versuchten weiterhin mit Bällen über die Abwehr den VfL in Bedrängnis zu bringen, der diesen mit zunehmender Spieldauer aber besser Herr wurde. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Pech hatte der VfL, als der alleine auf das Tor zugehende Steininger wegen vermeintlichen Abseits zurückgepfiffen wurde.
Auch nach dem Seitenwechsel neutralisierten die beiden Teams über weite Strecken. Die Hausherren zwar mit mehr Ballbesitz, aber mit ebenso wenig Durchschlagskraft wie die Egenburger bei ihren Kontern. Als man bereits in der Nachspielzeit angelangt war, nahm das Unheil seinen Lauf. Zunächst verschlief man es einen Inninger Freistoß an der Mittellinie rechtzeitig zuzustellen. Dann spitzelte Zech seinem Gegenspieler den Ball vom Fuß, der Schiedsrichter wollte hier aber ein Foul gesehen haben. Der Inninger Freistoß wurde auf den kurzen Pfosten geschlagen, sprang vor Torwart Szczepurek auf dem feuchten Boden auf und rutschte von seinen Händen unglücklich ins Tor.
Es bleibt die Hoffnung, dass sich die Personalsituation bald wieder etwas entspannt. In der sehr ausgeglichenen Kreisklasse gilt es so schnell wie möglichst viele Punkte zu sammeln.

Szczepurek – Naßl Stefan, Bähr, Peter, Naßl Martin (80. Belz) – Naßl Christian, Ottiger, Steininger, Kube, Karl – David (70. Zech)


2. Spieltag 14.08.2016 VfL Egenburg I - SpVgg Wildenroth I - 3:2

VfL holt Heimsieg gegen Wildenroth

Nachdem man mit einem 2:2 in Gauting in die Saison gestartet war, wartete am zweiten Spieltag mit der SpVgg Wildenroth ein Team aus dem Kreis der Aufstiegsaspiranten auf die Truppe um Coach André David.
Bei sommerlichen Temperaturen erwischte zunächst der Gast den besseren Start, Alessandro Szczepurek konnte im Duell „Mann gegen Mann“ aber zur Ecke abwehren. Der VfL fand dann besser in die Begegnung und konnte nach ca. 20 Minuten seine erste hochkarätige Chance nutzen. Tobi Meisl hatte Philipp Kube perfekt in Szene gesetzt, der mit tollem Lupfer die Führung markierte. Diese hatte aber gerade fünf Minuten Bestand. Die Hausherren verloren den Ball im Spielaufbau, den ersten Schuss eines Wildenrothers konnte Szczepurek noch abwehren, war dann aber gegen den Nachschuss machtlos. Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel war dann zunächst der VfL am Drücker und ging auch bald wieder in Führung. Ein Eckball von Ottiger wurde durch Peter verlängert, Philipp Kube markierte mit seinem abgefälschten Schuss das 2:1. Anschließend versuchten die Gäste wieder verstärkt das Heft in die Hand zu nehmen, kamen gegen die defensiv gut stehenden Egenburger kaum zu Chancen. Stattdessen konnte 15 Minuten vor dem Ende die Führung noch ausgebaut werden. Einen Eckball von Bogenhauser nickte André David zum 3:1 ein. Wildenroth warf nun alles nach vorne, Egenburg hätte nun den einen oder anderen Konter besser ausspielen können. So kamen die Gäste in den Schlussminuten noch zum nicht unverdienten Anschlusstreffer. Mehr sprang für Wildenroth aber nicht mehr heraus, sodass sich der VfL mit drei Punkten für einen couragierten Auftritt belohnte.

Szczepurek – Naßl Christian, Naßl Stefan, Peter, Gutmann – Meisl, Bogenhauser (80. Steininger), Ottiger (70. Callsen), Karl (80. Bähr), Steininger (46. David) – Kube


1. Spieltag 07.08.2016 Gautinger SC I - VfL Egenburg I - 2:2

Egenburger Punktgewinn nach 0:2-Rückstand

Am 1. Spieltag der Saison 16/17 ging es für den VfL Egenburg zum Gautinger SC. Die Gastgeber, in der Vorsaison knapp hinter dem VfL platziert, hatten durch einen neuen Trainer neue Euphorie in ihren Reihen. Und auch beim VfL gab Neu-Trainer André David sein Startelf-Debüt. Mit Karl und Ruehlmann fehlten dem VfL zwei verletzte Spieler, während Ottiger und Völz im Urlaub weilen.
Die Anfangsphase begann gleich mit einer Druckphase der Gastgeber. Die VfL-Hintermannschaft hatte mit dem Gautinger Pressing zunächst arge Probleme und durfte sich bei Alessandro Szczepurek bedanken, dass man nicht gleich einem Rückstand hinterherlaufen musste. Danach fanden die Gäste besser ins Spiel und standen organisierter. Bis zur Pause kam man zwar das ein oder andere Mal gefährlich in die Nähe des Gautinger Tors, eine klare Torchance war indes nicht zu verzeichnen.
Nach dem Seitenwechsel machte der VfL wieder da weiter, wo er die erste Hälfte begonnen hatte. Einige Bälle im Spielaufbau landeten wieder direkt beim Gegner, der aus diesen Chancen zunächst kein Kapital schlagen konnte. Aber schließlich war es dann nach 55 Minuten doch so weit. Ein Gautinger Angreifer zog nach innen und wurde nicht entscheidend gestört. Seinen Schuss konnte Szczepurek nicht festhalten und ein nachsetzender Stürmer drückte den Ball über die Linie. Und bereits kurze Zeit später folgte der nächste Nackenschlag, als ein toller Fernschuss der Heimelf zum 2:0 für die Heimelf VfL-Tor landete. Mit dem zweiten Gegentreffer wachten die Egenburger jetzt endlich wieder auf – und kamen postwendend zum Anschlusstreffer. Philipp Kube hatte von rechts geflankt und Christian Naßl aus kurzer Distanz eingeköpft. Der VfL war jetzt am Drücker, kam zu einigen Abschlüssen und knapp 15 Minuten vor dem Ende auch zum Ausgleich. Stefan Naßl hatte Kube mit einem Diagonalpass in Szene gesetzt, dieser behielt vor dem Tor die Nerven und traf zum Ausgleich. Auch in der Folge hatten die Gäste jetzt mehr vom Spiel, ein weiterer Treffer wollte aber nicht mehr gelingen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Bähr (60. Meisl), Peter, Naßl Martin – Gutmann, Naßl Christian, Bogenhauser, Steininger (80. Stippl), Kube - David


© 2014 VfL Egenburg e.V. Kontaktieren sie uns