Spielberichte 1. Mannschaft - Saison 2017/2018


14. Spieltag 05.11.2017 VfL Egenburg I - VSST Günzelhofen I - 1:0

Egenburg geht mit Heimsieg in die Winterpause

Nach dem 0:0 gegen Aufkirchen stand für den VfL Egenburg das nächste Derby und gleichzeitig das erste Rückrundenspiel auf dem Programm. Gegen den VSST Günzlhofen hatte es im Hinspiel ein unglückliches Remis gegeben, nun sollten drei Punkte her. Patrick Ottiger kehrte in den Kader zurück.
Im Spiel zeigte sich dann zunächst Günzlhofen aktiver und setzte den VfL unter Druck. Klare Chancen sprangen für die Gäste aber nicht heraus. Mit zunehmender Spieldauer fand dann Egenburg besser ins Spiel. Ein 20m-Schuss von Patrick Ottiger wurde vom VSST-Keeper gut pariert. Generell agierten die Hausherren ab Mitte der ersten Hälfte mit mehr Zug nach vorne, wenngleich oft der letzte Pass nicht ankam. Kurz vor der Pause kam noch mal Unruhe auf, als Ottiger im Strafraum gefoult wurde, der Unparteiische aber weiterlaufen ließ.
Nach der Pause war dann zunächst weiter der VfL am Drücker. Castro hatte Ottiger mit schönem Steilpass eingesetzt, der verlud seinen Gegenspieler, scheiterte aber mit seinem Außenrist-Schlenzer wieder am Torwart. Erneute Aufregung gab es nach gut 60 Minuten. Chris Karl war durch und wurde vom Gästekeeper im Strafraum zu Fall gebracht. Leider verlegte der Schiedsrichter den Tatort außerhalb des Strafraums. Obwohl somit das Kriterium „Dreifachbestrafung“ nicht mehr gegeben war, beließ es der Schiedsrichter zudem bei einer gelben Karte. Wenige Minuten später dafür aber auch Glück für den VfL, als ein Gästespieler im Strafraum getroffen wurde. Die Platzverhältnisse wurden nun immer schwieriger und das Spiel immer umkämpfter. Auf beiden Seiten häuften sich die Foulspiele. Viel ließen die Hausherren defensiv weiterhin nicht zu, aber bei Standards strahlten die Gäste stets Gefahr aus. Dennoch deutete schon vieles auf ein torloses Unentschieden hin, ehe sich Spielertrainer Berisha den Ball für einen Freistoß zurecht legte. Dieser fand Tobi Bogenhauser, der den Ball aus kurzer Distanz artistisch über die Linie bugsierte. Die wenigen noch verbleibenden Minuten überstand der VfL unbeschadet und konnte sich über den insgesamt verdienten Heimsieg freuen.
Mit dem vierten Zu-Null in Folge konnten die Egenburger ihr Punktekonto auf 23 Zähler ausbauen. Zwar hat die eine oder andere hinter dem VfL rangierende Mannschaft noch Nachholspiele, aber dennoch geht man dieses Jahr wesentlich entspannter in die Winterpause als in der letzten Saison.

Szczepurek – Belz (85. Berglmeir), Naßl Stefan, Völz, Naßl Martin – Bogenhauser, Berisha, Karl, Naßl Christian – Castro (75. Hainzinger), Ottiger


13. Spieltag 31.10.2017 VfL Egenburg I - FSV Aufkirchen I - 0:0

Egenburger 0:0 im Derby gegen Aufkirchen

Zwei Tage nach dem 4:0-Erfolg gegen Moorenweis stand bereits die nächste Partie für den VfL Egenburg an. Dabei kam es endlich wieder zu einem Derby mit dem FSV Aufkirchen, gegen den es in der A-Klasse viele hitzige und umkämpfte Spiele gegeben hatte. Der VfL musste dabei neben den Langzeitverletzten, auch auf Patrick Ottiger verzichten, dafür kehrte Martin Naßl zurück in den Kader.
Im Spiel hatte dann die Heimelf leichtes Übergewicht und in der ersten Hälfte die wenigen Torchancen auf seiner Seite. Dennis Castro kam nach einer Berisha-Freistoßflanke zum Kopfball und verfehlte das Tor. Nach gut einer halben Stunde konnte Christian Naßl nach Castro-Zuspiel aus etwa 12 Metern abschließen, traf aber nur den Außenpfosten. Insgesamt bekamen die Zuschauer ein intensives Spiel zu sehen mit vielen Zweikämpfen auf beiden Seiten. Spielerisch war die Darbietung auf beiden Seiten eher durchwachsen.
Besser wurde es auch in der zweiten Hälfte nicht. Dem VfL war nun anzumerken, dass er ein Spiel vom Wochenende in den Knochen stecken hatte. Die Gäste waren nach dem Seitenwechsel zunächst tonangebend, wenngleich sie weiterhin keine klaren Möglichkeiten hatten. Bei den Egenburgern brachten die Einwechslungen von Christian Berglmeir und Philipp Kube noch mal Schwung. Recht viel mehr als ein strammer Schuss von Christian Naßl, den der Aufkirchner Torhüter abwehren konnte, sprang aber nicht mehr heraus.
Insgesamt kann man wohl von einem leistungsgerechten Unentschieden sprechen, das dem VfL immerhin das dritte „Zu-Null“ in Folge sicherte. Für die Egenburger steht nun am Sonntag mit dem ersten Rückrundenspiel gegen den VSST Günzlhofen das letzte Spiel im Jahr 2017 an.

Szczepurek – Belz, Naßl Stefan, Völz, Naßl Martin – Bogenhauser (65. Berglmeir), Berisha, Karl, Naßl Christian – Castro, Hainzinger (65. Kube)


12. Spieltag 29.10.2017 VfL Egenburg I - TSV Moorenweis I - 4:0

Wichtiger Egenburger Heimsieg gegen Moorenweis

Mit dem ersten Auswärtssieg der Saison im Rücken empfing der VfL Egenburg mit dem TSV Moorenweis einen Kontrahenten aus der unteren Tabellenhälfte im Glonntalstadion. Martin Naßl stand im Vergleich zur Vorwoche nicht im Kader, für ihn kam Daniel Hofner in die Startelf.
Den besseren Start in die Partie hatte dann die Heimelf, aber Karl schoss knapp am Tor vorbei. Aber auch Moorenweis hatte Pech, als Szczepurek bei einem abgefälschten Schuss gut reagierte und bei einer anderen Gelegenheit der Stürmer aus guter Position verzog. Nach etwa 30 Minuten dann aber die Führung für den VfL. Hainzinger hatte Karl bedient, der umspielte noch den Torwart und traf aus kurzer Distanz. Anschließend verlegten sich die Hausherren etwas zu sehr auf die Ergebnisverwaltung. Zwar hatte man immer noch mehr Ballbesitz, es fehlte aber jetzt die Laufbereitschaft im Spiel nach vorne. Krönung dieser Lethargie war, dass es kurz vor dem Pausenpfiff beinahe zum Ausgleich kam, den Szczepurek und Völz in höchster Not verhindern konnten.
Auch nach der Pause wachten die Hausherren zunächst nicht auf. Zwar ließ man defensiv keine nennenswerten Gelegenheiten zu, aber Moorenweis war nun klar tonangebend. Dann aber war Ottiger nach einem langen Ball von Szczepurek auf und davon und im Strafraum nur noch durch Foul zu stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tobi Bogenhauser nach 70 Minuten sicher. Die Gäste gaben zwar auch im Anschluss nicht auf, aber der VfL tat sich nun wieder leichter. Etwa 10 Minuten vor dem Ende eroberte man am gegnerischen Strafraum den Ball, Hainzinger bediente Ottiger, dieser ließ noch zwei Gegenspieler stehen und traf aus 20 Metern. Der Schlusspunkt, kurz vor dem Ende, war dann wieder eine Co-Produktion von Hainzinger und Ottiger. Ottiger hatte Hainzinger geschickt, dieser schoss am herausstürmenden Torwart vorbei zum 4:0 ins Tor.
Mit dem Sieg konnte man weiter Abstand zur Abstiegszone gewinnen. Lange Ausruhen kann sich die Berisha-Elf auf dem Erfolg allerdings nicht. Bereits am Dienstag steht das Derby gegen den FSV Aufkirchen auf dem Programm. Der Aufsteiger um Spielertrainer und Ex-Egenburger Flo Brandmair konnte sich am Wochenende ausruhen, das Spiel in Stockdorf wurde abgesagt. Umso motivierter muss man die Gäste am Dienstag im Glonntalstadion erwarten.

Szczepurek – Belz, Naßl Stefan, Völz, Hofner (75. Berglmeir) – Bogenhauser, Berisha, Karl (75. Castro), Naßl Christian – Ottiger, Hainzinger


11. Spieltag 22.10.2017 SC Wessling I - VfL Egenburg I - 0:2

Erster Egenburger Auswärtssieg in Weßling

Mit dem Heimsieg gegen Puchheim im Rücken, ging es für den VfL Egenburg zum Auswärtsspiel beim SC Weßling. Die Gastgeber waren in den letzten Jahren für den VfL nie ein gutes Pflaster, zudem ließen die Weßlinger zuletzt mit ihrem Sieg in Wildenroth aufhorchen. Zu allem Überfluss erreichte die Egenburger Personalmisere neue Ausmaße. Nach der erneuten Verletzung von Dennis Castro machten sich nur 11 Spieler auf den Weg nach Weßling, zur zweiten Hälfte kamen dann Philipp Kube und Daniel Hofner von der „Zweiten“ nach.
Das Spiel begann man dann auch dementsprechend abwartend. Defensiv stand man, abgesehen von Weßlinger Chance, stabil. Auf der Gegenseite hatte Bogenhauser Pech, als er nach einer Karl-Flanke verzog. Ansonsten hatten die Hausherren etwas mehr vom Spiel, viel tat sich aber nicht. In der 30. Minute dann etwas überraschend die VfL-Führung. Nach einem Bogenhauser-Eckball springt der Ball durch den Weßlinger Strafraum, Chris Karl zieht ab und von der Hacke eines Abwehrspielers springt der Ball zum 0:1 ins Netz. Und wenige Minuten später konnten die Gäste sogar nachlegen. Der Weßlinger Torwart fing einen weiten Ball auf Karl zunächst ab. Anschließend wollte der Heimkeeper das Spiel wohl schnell machen, sein Zuspiel landete aber direkt vor den Füßen von Karl. Dieser zog postwendend ab und der Ball landete via Innenpfosten zum 0:2 im Tor. Bis zur Pause folgten noch einige Weßlinger Angriffe, jedoch ohne wirkliche Gefahr für das Gästetor.
Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren dann tonangebend. Mehr als eine gute Chance aus kurzer Distanz, die Szczepurek entschärfte, und eine Vielzahl an Standardsituationen sprang dabei aber nicht heraus. Die Egenburger hatten einige hervorragende Konterchancen, verpassten es aber die Führung auszubauen. Aber die Gäste hielten bis zum Schlusspfiff defensiv mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung stand. Somit konnte der erste Auswärtssieg und zugleich das erste „zu Null“ der Saison gefeiert werden.
Für den VfL stehen bis zur Winterpause jetzt noch drei Heimspiele auf dem Programm. In diesen gilt es, allen Personalsorgen zum Trotz, weiter nachzulegen.

Szczepurek – Belz (70. Hofner), Naßl Stefan, Völz, Naßl Martin – Bogenhauser, Berisha, Karl, Naßl Christian – Ottiger, Hainzinger (70. Kube)


10. Spieltag 15.10.2017 VfL Egenburg I - FC Puchheim I - 2:1

Egenburger Zittersieg gegen Puchheim

Am zehnten Spieltag gastierte der der FC Puchheim im Glonntalstadion. Der Aufstiegsrelegationsteilnehmer der Vorsaison kämpft mit Personalsorgen und reiste mit null Punkten aus neun Spielen nach Egenburg. Beim VfL entpuppte sich die Verletzung von Sebastian Peter als Kreuzbandanriss, die Vorrunde ist gelaufen. Adrian Prukop fiel weiter mit Sprunggelenksverletzung aus. Dennis Castro kehrte dafür in den Kader zurück.
Anfänglich kamen die Hausherren gut ins Spiel und setzten den Tabellenletzten früh unter Druck. Der erhoffte frühe Führungstreffer wollte aber leider nicht fallen. Am nächsten kam diesem Chris Karl, dessen Schuss in den Anfangsminuten am Pfosten landete. Kurz darauf scheiterte Karl zudem am Puchheimer Torwart. Anschließend wurde die Berisha-Elf zusehends nervöser, aber auch die Laufbereitschaft im Umschaltverhalten nach vorne und hinten ließ zu wünschen übrig. Außerdem brach die Oberschenkelverletzung von Castro wieder auf, Roland Hainzinger kam in die Begegnung. Hainzinger war dann nach etwa einer halben Stunde auf dem Weg Richtung Puchheimer Tor, verfolgt von zwei Gegenspielern. Einer davon sah sich gezwungen Hainzingers Lauf mit einem Tritt von hinten in die Beine zu stoppen. Der Unparteiische beließ es bei Gelb. Notbremse war durch den zweiten Puchheimer keine gegeben, der Tritt selbst allerdings war nur mit viel Wohlwollen nicht als grobes Foulspiel zu sehen. Nachdem der Freistoß nix eingebracht hatte, war dann die Heimelf im Glück. Die Puchheimer kamen zum 0:1, der Schiedsrichter wähnte den Torschützen beim Querpass aber im Abseits. Eine Konzessions- und wohl auch Fehlentscheidung. Die Hausherren hatten den Weckruf aber nicht gehört. Die Gäste kamen über Außen, wieder folgte eine Hereingabe an den Fünfmeter-Raum von wo der Ball ins Tor geschoben wurde – nun zählte der Treffer auch. Glücklicherweise dauerte es nicht lange, bis der VfL zum Ausgleich kam. Christian Naßl hatte Ottiger geschickt, dieser setzte sich im Strafraum schön durch und bediente Spielertrainer Berisha. Dieser traf mit gefühlvollen Schlenzer ins Kreuzeck zum Ausgleich.
In der Pause schworen sich die Egenburger für eine bessere zweite Hälfte ein. Und tatsächlich kam man mit Schwung aus der Kabine. Leider zeigte sich jetzt wieder ein anderes VfL-Dilemma der letzten Wochen. Mehrere hervorragende Torchancen wurden liegen gelassen. So dauerte es fast bis zur 80. Minute, ehe das erlösende 2:1 endlich fiel. Nach einer Hereingabe von Christian Naßl kamen Tobi Bogenhauser und Roland Hainzinger an ihren Gegenspielern vorbei, Hainzinger behielt dann vor dem Tor die Nerven und schob ins lange Eck ein. Postwendend schaltete der VfL jetzt aber wieder in den Verwaltungsmodus und ließ die Gäste wieder ins Spiel kommen. Dies änderte sich auch nicht, als sich die Puchheimer mit Gelb-Rot selbst dezimierten. Mehr als einen Torschuss knapp neben das Tor ließ man aber dennoch nicht mehr zu. Bereits in der Nachspielzeit war dann Hainzinger bei einem Konter noch mal auf und davon. Wieder wurde er durch Foul gestoppt, die Notbremse war jetzt unstrittig. Trotzdem ließ der Schiedsrichter Gnade vor Recht ergehen und beließ es bei Gelb. Der anschließende Berisha-Freistoß wurde wieder vom guten Puchheimer Keeper pariert. Dann wurde die Begegnung abgepfiffen und die drei Punkte waren unter Dach und Fach.
Wieder einmal machten sich die Egenburger das Leben selbst schwer. Jedoch zeigte man in der zweiten Hälfte den absoluten Siegeswillen, der in der Vorwoche gegen Gernlinden noch vermisst wurde. Mit dem Sieg verlässt man die Abstiegsrelegationsränge, nun gilt es in den kommenden Wochen dranzubleiben und nicht nachzulassen.

Szczepurek – Belz, Naßl Stefan, Völz, Naßl Martin – Berisha, Bogenhauser, Naßl Christian, Karl – Ottiger, Castro (25. Hainzinger / 35. Kube / 46. Hainzinger)


9. Spieltag 08.10.2017 VfL Egenburg I - TSV Gernlinden I - 1:1

Unentschieden in Egenburg hilft keinem

Nach der bitteren Niederlage in Wildenroth gastierte mit dem TSV Gernlinden eine Mannschaft aus dem hinteren Tabellendrittel im Glonntalstadion. Die Gäste hatten nach schwachem Saisonstart zuletzt einen Aufwärtstrend erkennen lassen. Der VfL musste auf den verletzten Stürmer Dennis Castro verzichten, A-Junior Christian Berglmeir rückte wieder in den Kader. Dazu gab Marco Gutmann sein Comeback.
Im Spiel waren dann alle guten Vorsätze schnell wieder den Bach runter. Erst wenige Minuten waren gespielt, als die Gäste mit einem toll geschossenen Freistoß aus gut 20 Metern in Führung gingen. Der VfL brauchte einige Minuten um den Schock zu verdauen, fand dann aber besser in die Partie. Die nächste Großchance hatten aber dennoch die Gernlindener. Deren Stürmer setzte sich schön durch, scheiterte aber an Torwart Szczepurek. Auf der Gegenseite schoss Karl ebenfalls zunächst den Torwart an, Hainzinger setzte den Nachschuss über das Tor. Wenige Minuten später dann der Ausgleich. Roland Hainzinger setzte sich rechts durch und kam in den Strafraum. Dort passte er zu Ottiger, der in unnachahmlicher Weise die Hintermannschaft der Gäste samt Torwart verlud und überlegt einschob. Kurze Zeit später dann wieder die Gäste, dieses Mal klärte Matthias Völz in höchster Not.
Wer nach dem Seitenwechsel auf ein weiterhin chancenreiches Hin und Her gehofft hatte, wurde enttäuscht. Die Egenburger Hintermannschaft hatte den schnellen Sturm der Gäste jetzt besser unter Kontrolle. Allerdings hatte sich auf der Gegenseite jetzt auch die Gernlindener Defensive gefunden. Zudem agierte der VfL im Spiel nach vorne zu ungenau. Viele Fehlpässe prägten das Spiel, viel zu selten gelang ein Passspiel über mehrere Stationen. So wurde es nur noch einmal richtig gefährlich. Die Heimelf konnte sich über die rechte Seite nach vorne kombinieren, allerdings landete der Berisha-Kopfball nach Flanke von Christian Naßl neben dem Tor.
Der VfL fand nach dem Rückstand bis zum Ausgleich besser in die Partie. Im Anschluss stabilisierte sich zwar die anfangs wacklige Defensive. Im Spiel nach vorne waren dann aber nicht mehr die Entschlossenheit und Laufbereitschaft erkennbar, die Partie unbedingt gewinnen zu wollen. Dies gilt es sich nun verstärkt im Training wieder zu erarbeiten. Beginnend mit dem Spiel gegen den FC Puchheim stehen richtungsweisende Wochen an.

Szczepurek – Belz, Naßl Stefan, Völz, Naßl Martin (70. Gutmann) – Bogenhauser, Berisha, Karl (70. Berglmeir), Naßl Christian – Ottiger, Hainzinger


8. Spieltag 03.10.2017 SpVgg Wildenroth I - VfL Egenburg I - 2:0

Egenburg belohnt sich in Wildenroth nicht

Nach dem zweiten Saisonsieg gegen Alling ging es für den VfL Egenburg nach nur einem Tag Pause zur SpVgg Wildenroth. Die personelle Situation hatte sich vor dem Spiel weiter verschärft, Sebastian Peter fiel nach dem Alling-Spiel mit Knie-Verletzung aus. Da Urlaubsrückkehrer Patrick Ottiger im Stau stand, waren zu Spielbeginn genau 11 Egenburger in Wildenroth.
Dennoch zeigten die Gäste in der ersten Hälfte eine sehr ordentliche Leistung. Die Egenburger verschoben gut und hielten die Heimelf vom Tor weg. Aber der nächste Egenburger für das Lazarett ließ nicht lange auf sich warten. Nach etwa 25 Minuten ging beim Doppeltorschützen vom Sonntag, Dennis Castro, nix mehr. Zum Glück war mittlerweile Patrick Ottiger eingetroffen, der VfL konnte nach kurzer Zeit in Unterzahl mit 11 Mann weiterspielen. Ottiger war dann auch an der besten VfL-Offensivaktion in der ersten Hälfte beteiligt. Er schickte Roland Hainzinger auf die Reise, der allerdings am Heimkeeper scheiterte. So ging es mit 0:0 in die Pause.
Auch nach dem Seitenwechsel gehörte der erste Hochkaräter den Gästen. Nach einer scharfen Hereingabe von Berisha schoss Christian Naßl aus kurzer Distanz den Heimkeeper an. Im Anschluss entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, mit Feldvorteilen für Wildenroth. Gut 10 Minuten vor Schluss hätte Chris Karl den Wildenrother Torwart umlaufen, wurde außerhalb des Strafraums aber von diesem zu Fall gebracht. Der anschließende Berisha-Freistoß landete knapp neben dem Tor. Dann kam es, wenn man die eigenen Möglichkeiten nicht nutzt. Im direkten Gegenzug setzte sich ein Wildenrother über Außen durch, sein Rückpass wurde aus kurzer Distanz zum 1:0 verwertet. Der VfL warf nun noch mal alles nach vorne, allerdings ohne zu klaren Chancen zu kommen. Stattdessen führten die Hausherren bereits in der Nachspielzeit eine Ecke kurz aus, die anschließende Hereingabe fand einen Abnehmer am zweiten Pfosten und Wildenroth konnte das Spiel mit dem 2:0 entscheiden.
Ärgerlich, dass es der VfL nicht verstand sich für einen couragierten Auftritt beim neuen Tabellenführer zu belohnen. Am Wochenende kommt mit dem TSV Gernlinden ein Gast aus dem unteren Tabellendrittel ins Glonntalstadion. Allerdings befinden sich die Gernlindener seit dem Trainerwechsel auf dem aufsteigenden Ast, trotzen unter anderem Wildenroth ein Unentschieden ab. Es wartet also ein weiteres umkämpftes Spiel auf die personell gebeutelten Egenburger.

Szczepurek – Belz, Naßl Stefan, Völz, Naßl Martin – Bogenhauser, Berisha, Karl, Naßl Christian – Hainzinger, Castro (25. Ottiger)


7. Spieltag 01.10.2017 VfL Egenburg I - TSV Alling I - 2:1

Egenburger Heimerfolg gegen starke Allinger

Nach einem sieglosen September empfing der VfL Egenburg den gut gestarteten Aufsteiger vom TSV Alling im Glonntalstadion. Dies bedeutete gleichzeitig ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Wolle Schmitz. Bei den Egenburgern fiel Adrian Prukop weiter aus, Klaus Bähr und Patrick Ottiger waren verhindert. Dafür kehrten Cuki Berisha und Matthias Völz in den Kader zurück, außerdem nahm Philipp Kube wieder auf der Bank Platz.
Das Spiel begann auf Seiten der Heimelf dann eher zerfahren. Viele einfache Fehler im Passspiel führten immer wieder zu schnellen Ballverlusten. Die schnelle Allinger Offensive konnte gerade über die Außenpositionen immer wieder Druck auf das Egenburger Tor aufbauen, wenngleich dabei nur eine klare Chance heraussprang. Mit zunehmender Spieldauer fand die Heimelf dann besser in die Partie und kam unter anderem durch Karl selbst zu Chancen. Mitte der ersten Hälfte dann sogar die Führung für den VfL. Christian Naßl, Tobi Bogenhauser und Dennis Castro kombinierten sich über die rechte Seite schön bis zum Strafraum, dort spielten Castro und Bogenhauser Doppelpass und Castro schloss mit einem satten Schuss in lange Eck ab. Aber die Führung hatte nicht lange Bestand. Nach eigenem Eckball zeigten sich die Hausherren zu langsam in der Rückwärtsbewegung, so dass beim Allinger Konter nach einem Egenburger Klärungsversuch der zweite Ball wieder bei den Gästen landete. Diese spielten den Ball in die Schnittstelle, Torwart Szczpurek wurde umkurvt und ein Allinger Stürmer schoss den Ball ins verwaiste Tor. Kurze Zeit später ließ Roland Hainzinger dann aus kurzer Distanz die erneute VfL-Führung liegen. Diese fiel dann aber doch noch, quasi mit dem Pausenpfiff. Hainzinger erlief sich einen zu etwas langen Ball im Strafraum und behielt gut die Übersicht, als er Castro bediente und dieser vom Fünfmeter-Raum das 2:1 erzielte.
Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste offensiver, das Spiel verlagerte sich in die Egenburger Hälfte. Nach gut einer Stunde war der VfL mit dem Glück und Pfosten im Bunde, als Torwart Szczepurek einen Ball mit dem Fuß von der Linie kratzte und der Ball via Aluminium wieder den Weg ins Feld stand. Kurz darauf tauchte ein Allinger aus Abseitsposition vor Szczepurek auf, der VfL-Keeper blieb aber Sieger. Pech hatten die Hausherren auf der Gegenseite, als Hainzinger das vermeintliche 3:1 erzielte, aber wegen umstrittener Abseitsposition zurückgepfiffen wurde. Kurz darauf setzte sich Castro schön gegen mehrere Gäste durch und wurde im Strafraum zu Fall gebracht, der Unparteiische ließ aber weiterlaufen. Nun war noch die Allinger Schlussoffensive zu überstehen, aber die VfL-Defensive hielt Stand. So konnte endlich der zweite Saisonsieg eingefahren werden.
Für die Egenburger bleibt aber nicht viel Zeit zum Verschnaufen. Schon am Dienstag geht es weiter mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten von der SpVgg Wildenroth.

Szczepurek – Belz, Naßl Stefan, Peter (60. Berisha), Naßl Martin (80. Berglmeir) – Bogenhauser, Völz, Karl, Naßl Christian – Hainzinger Roland, Castro (85. Kube)


6. Spieltag 24.09.2017 SV Inning a.A. I - VfL Egenburg I - 1:1

Egenburg holt Punkt in Inning

Nachdem der September für den VfL Egenburg bislang nur Niederlagen parat hatte, ging es nun ausgerechnet zum Spitzenreiter nach Inning. Die Hausherren hatten vergangene Woche mit einem 4:0-Kantersieg in Wildenroth aufhorchen lassen. Das VfL-Lazarett hatte sich im Vergleich zur Vorwoche weiter vergrößert. Matthias Völz und Adrian Prukop konnten weiter nicht eingesetzt werden, dazu fielen Spielertrainer Cuki Berisha und Fabian Hainzinger aus. Sebastian Peter nahm erkältungsbedingt nur auf der Bank Platz. Dafür kehrte Chris Karl nach Gehirnerschütterung in den Kader zurück.
Im Spiel selbst präsentierte sich der VfL wieder wesentlich lauffreudiger und engagierter in der Arbeit gegen den Ball. So verlief die erste Halbzeit weitestgehend ereignislos. Die Gastgeber konnten sich gegen die Egenburger Hintermannschaft keine nennenswerten Chancen erarbeiten, aber auch die meisten VfL-Angriffe brachten keinen Ertrag. Anders aber 10 Minuten vor der Pause. Nach langem Ball von Torwart Szczepurek profitierte Roland Hainzinger von einem Inninger Stellungsfehler in der Defensive und behielt vor dem Tor die Nerven, das 0:1. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.
Nach der Pause mussten die Gäste dann eine erste Angriffswelle der Inninger überstehen, was ohne größere Torchancen für die Hausherren gelang. Ab Mitte der zweiten Hälfte dann wieder einige Entlastungsangriffe für den VfL, bei denen dann oft der letzte Pass nicht ankam. Pech zudem, dass Bogenhauser etwa in der 70. Minute nach Foul im Strafraum keinen Strafstoß zugesprochen bekam. In der Schlussviertelstunde ließen die Kräfte der Egenburger merklich nach. Nun gab es kaum mehr Entlastung die Partie spielte sich fast nur noch in der VfL-Hälfte ab. Dennoch hielt man weiterhin lange Zeit Stand. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit dann aber doch noch der Ausgleich. Nach einem Einwurf der Inninger war der VfL zunächst am Flügel zu schläfrig und konnte die Flanke nicht unterbinden. Im Strafraum wuchtete ein Inninger den Ball per Flugkopfball unter die Latte. In der Nachspielzeit drängten die Hausherren noch auf den Siegtreffer, der VfL überstand noch einige Standardsituationen unbeschadet. Glück hatte der VfL, als quasi mit der letzten Aktion ein Inninger im Strafraum zu Fall kam. Darüber, dass die Aktion gegen ihn gepfiffen wurde, echauffierte sich der Inninger dann so stark, dass es für ihn mit Gelb-Rot zum Duschen ging.
Aufgrund der kämpferischen Leistung mit einem dezimierten Kader sollte der Punktgewinn die Moral der Egenburger trotz des späten Ausgleichstreffers stärken. Nun folgen richtungsweisende Wochen, denn im Oktober stehen für die Berisha-Elf gleich sieben Partien auf dem Programm. Zunächst empfängt man dabei nächste Woche den Aufsteiger TSV Alling mit dem früheren Egenburger Trainer Wolle Schmitz.

Szczepurek – Belz, Naßl Stefan, Bähr (60. Hofner / 70. Peter), Naßl Martin – Berglmeir (90. Castro), Bogenhauser, Hainzinger, Naßl Christian – Ottiger (75. Karl), Castro (80. Bähr)


5. Spieltag 17.09.2017 VfL Egenburg I - TV Stockdorf I - 1:2

Egenburg unterliegt Stockdorf daheim

Nach der ersten Saisonniederlage in Gilching ging es für den VfL Egenburg im zweiten Heimspiel gegen den TV Stockdorf. Vor dem Spiel rangierten beide Mannschaften mit jeweils fünf Punkten im hinteren Mittelfeld der Tabelle. Die Egenburger mussten kurzfristig den krankheitsbedingten Ausfall von Matthias Völz verkraften, Chris Karl und Adrian Prukop fehlten weiterhin verletzungsbedingt.
Die Hausherren begannen das Spiel schwungvoll. Christian Naßl hatte Ottiger per Kopf in Szene gesetzt und dieser im Strafraum zu Fall gebracht. Mit dem anschließenden Strafstoß scheiterte allerdings Tobi Bogenhauser am Stockdorfer Torwart. Gleich im Anschluss vertändelte der VfL vor dem eigenen Strafraum den Ball, Torwart Szczepurek konnte aber parieren. Wieder nur kurz darauf dann ein Egenburger Pfostentreffer durch Roland Hainzinger. Nach knapp 20 Minuten ließ sich die VfL-Hintermannschaft von einem weiten Ball des Stockdorfer Torhüters düpieren, der Gästestürmer schloss per Lob von der Strafraumgrenze ins Tor ab. Die Berisha-Elf zeigte sich geschockt, Abspiel- und Stockfehler im Spielaufbau häuften sich. Aus einem Stockdorfer Freistoß aus dem Halbfeld heraus dann der nächste Nackenschlag. Die Hereingabe wird unglücklich abgefälscht, fällt einem Angreifer der Gäste direkt vor die Füße und von diesem zum 0:2 verwertet. Weniger kaltblütig zeigten sich die Egenburger mit Ihren Chancen. Bogenhauser und Castro verpassten bei ihrer Doppelchance den Anschluss. Auf der anderen Seite blieb der VfL aber auch bei Kontern der Gäste anfällig, Torwart Szczepurek hielt die Mannschaft im Spiel.
Nach der Pause waren die Egenburger dann klar tonangebend, tat sich gegen die tiefstehenden Stockdorfer aber sehr schwer. Dennoch ergaben sich einige Schusschancen im Strafraum, man scheiterte aber am gegnerischen Torwart oder an der eigenen Ungenauigkeit. Besser machte es dann knapp 15 Minuten vor dem Ende Tobi Bogenhauser, als Castro eine Hereingabe von Christian Naßl auf ihn ablegte und Bogenhauser aus kurzer Distanz traf. Aber auch wenn der VfL in den letzten Minuten alles nach vorne warf, wollte der Ausgleich nicht mehr fallen.
Letztendlich kann man das Lied vom Spiel gegen Gilching wiederholen. Die Egenburger fangen sich zu einfache Gegentore und gehen gleichzeitig mit seinen eigenen Möglichkeiten zu leichtfertig um. Dazu kristallisierten sich wieder Probleme aus der letzten Saison heraus. Man fokussierte sich auf Kritik am Schiedsrichter und ließ sich allzu gerne auf verbale Scharmützel mit dem Gegner ein. Die Hauptsache auf dem Feld, nämlich mit hoher Laufbereitschaft und Konzentration Fußball zu spielen, stand dabei leider nur phasenweise im Mittelpunkt. Jetzt gilt es den Fokus auf die nächste Begegnung zu legen, bei der man beim neuen Tabellenführer SV Inning antreten darf.

Szczepurek – Belz (85. Peter), Naßl Stefan, Peter (65. Hainzinger Fabian), Naßl Martin – Bogenhauser, Berisha, Hainzinger Roland (65. Zech), Naßl Christian – Ottiger, Castro


4. Spieltag 13.09.2017 TSV Gilching II - VfL Egenburg I - 3:2

Egenburg unterliegt nach verschlafener erster Hälfte

Nach zwei spielfreien Sonntagen ging es für den VfL Egenburg gestern Abend zum Punktspiel gegen den TSV Gilching II. Beim VfL kehrte Urlauber Matthias Völz in den Kader zurück, die verletzten Chris Karl und Adrian Prukop konnten noch nicht wieder eingesetzt werden.
Die mit Spielern aus der am Wochenende spielfreien Landesliga-Mannschaft verstärkte Gilchinger-Elf begann das Spiel auf Kunstrasen sehr druckvoll. Den Egenburgern war die Wettkampfpause anzumerken, man kam nicht recht in die Zweikämpfe und meist einen Schritt zu spät. So war es dann kein Wunder, dass bereits in der Anfangsphase ein Gilchinger 20 Meter vor dem Tor nicht entschieden angegriffen wurde und mit einem platzierten Schuss ins Eck zum 1:0 erfolgreich war. Mitte der ersten Hälfe fanden die Gäste dann etwas besser in die Begegnung und kombinierten teilweise recht gefällig bis zum Strafraum ohne dort gefährlich zu werden. Mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Tobi Bogenhauser ging dann allerdings die Ordnung auf dem Feld wieder verloren. Selbst erlaubte man sich zu viele Fehlpässe, das Umschalten in die Defensive dauerte dann zu lange. Sinnbildlich dafür das 2:0 in der 44. Minute. Zwei Mal hatten die Egenburger den Ball in der eigenen Hälfte schon erobert, um ihn dann nur Sekunden später wieder zu verlieren. Die Gilchinger dankten es mit einem Pass in die Schnittstelle und ließen Torwart Szczepurek keine Chance. Hoffnung kam dann in der Nachspielzeit der ersten Hälfte auf. Dennis Castro hatte für Roland Hainzinger durchgesteckt. Dieser war nur noch per Trikotzupfer vom letzten Mann zu stoppen, folgerichtig eine Rote Karte und Freistoß für den VfL. Typisch für die erste Halbzeit allerdings, was dann aus diesem Freistoß in guter Position entstand. Dieser landete nämlich in der Mauer, die Gäste ließen sich anschließend mustergültig auskontern und nur Mark Belz konnte mit überragender Rettungstat das 3:0 verhindern.
Nach der Pause stand dann eine andere Egenburger Mannschaft auf dem Feld. Es gelang nun, die in Unterzahl agierenden Hausherren früher unter Druck zu setzen. Zwingende Torchancen kristallisierten sich zwar zunächst nicht heraus, aber nach 60 Minuten kam man durch Roland Hainzinger im Anschluss an einen Querpass von Castro zum Anschlusstreffer. Weiter machte der VfL das Spiel, wenngleich die schnelle Gilchinger Offensive stets gefährlich blieb. Pech hatten die Gäste als nach Ablage von Castro ein Foul an Berisha im Strafraum nicht gewertet wurde. Mitten in die Drangphase hinein dann wieder ein Egenburger Ballverlust im Spielaufbau, den die Hausherren mit schnellem Umschaltspiel dankbar zum 3:1 nutzten. Anschließend parierte der Gilchinger Torwart einen Berisha-Freistoß stark, aber auch Szczepurek musste bei einer Bogenlampe sein ganzes Können aufbieten. Wenige Minuten vor dem Ende konnten die Egenburger dann noch mal verkürzen, Roland Hainzinger staubte nach Castro-Schuss trocken ab. In den Schlussminuten dann noch eine Vielzahl von Freistößen und Ecken für den VfL, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen.
Insgesamt eine verdiente Niederlage für den VfL Egenburg. Eine sehr schwache Leistung in der ersten Hälfte. Ärgerlich zudem, wie einfach es den Gilchingern bei den Gegentoren gemacht wurde. Aufbauen lässt sich auf die zweite Hälfte, allerdings muss es der Anspruch sein diesen Einsatz über 90 Minuten auf das Feld zu bringen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Völz, Peter, Belz – Bogenhauser (20. Hainzinger Fabian / 70. Naßl Martin), Berisha, Hainzinger Roland, Naßl Christian – Ottiger, Castro


3. Spieltag 27.08.2017 FC Eichenau I - VfL Egenburg I - 3:3

Egenburg beweist tolle Moral

Am dritten Spieltag ging es für den VfL Egenburg zum dritten Mal gegen einen Liganeuling. Beim FC Eichenau wartete der souveräne Meister der A-Klasse 2 auf die Berisha-Truppe. Die Gäste mussten dabei auf mehrere Spieler verzichten. Matthias Völz weilte nach wie vor im Urlaub, dorthin hatten sich auch Patrick Ottiger, Christian Naßl und Fabian Hainzinger verabschiedet. Zuletzt signalisierte dann auch Adrian Prukop beim Aufwärmen, dass sein Sprunggelenk keinen Einsatz zulässt.
Das Spiel verlief dann auf beiden Seiten sehr durchwachsen. Der VfL war zunächst auf Defensivarbeit bedacht, ließ aber im Spiel nach vorne die Genauigkeit vermissen. Viele Fehlpässe prägten das Geschehen, im Egenburger Spiel war viel Hektik. Dennoch sah es gut aus, dass sich die Teams mit einem Remis in die Pause begeben würden. Aber in der 45. Minute doch noch der Nackenschlag. Die Gäste verteidigten bei einem Eichenauer Einwurf Mitte der Egenburger Hälfte zu pomadig, so konnten sich die Hausherren bis kurz vor dem Strafraum durchspielen. Beim anschließenden Pass stand der Eichenauer Stürmer zwar im Abseits, der Pfiff des Unparteiischen blieb aber aus und die Heimelf markierte die Führung.
Nach dem Seitenwechsel setzten die Gäste den Tiefschlaf von vor der Pause erst mal fort. Ein Ballverlust knapp in der Eichenauer Hälfte sorgte für schnelles Umschalten der Gastgeber, die nach Flanke von rechts auf 2:0 erhöhen konnten. Und nur wenige Minuten später gar das 3:0. Dieses Mal war es ein Egenburger Fehlpass im Spielaufbau, wieder konnten die Eichenauer dann durch gutes Umschalten die Räume nutzen und nach Hereingabe von links die Führung weiter ausbauen. Doch bald kam der VfL zurück. Zunächst konnte der Eichenauer Torwart einen Berisha-Freistoß nur nach vorne abklatschen, Roland Hainzinger war zur Stelle und markierte das 3:1. Und nur kurze Zeit später das 3:2. Cuki Berisha führte einen Freistoß schnell auf Stefan Naßl aus, dessen Flanke aus dem Halbfeld nickte Tobi Bogenhauser am zweiten Pfosten ein. Spätestens ab jetzt wurde die Partie immer hektischer. Der Schiedsrichter hatte es nun immer schwerer, die Gemüter im Griff zu halten. Die Gastgeber forderten einen Elfmeter, als Belz der Ball nach einer Flanke aus kurzer Entfernung an den angelegten Arm ging. Auf der anderen Seite immer wieder Abseitspfiffe gegen die Egenburger, die oft nur schwer nachvollziehbar waren. Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende dann der Egenburger Ausgleich. Ein weiter Berisha-Freistoß wurde von Castro abgelegt, Bogenhauser ließ den Ball noch einmal aufspringen und traf dann sehenswert unter die Latte. Wieder nur kurze Zeit später der nächste Aufreger. Foul von Bogenhauser im Mittelfeld, das zu Recht mit Gelb geahndet wurde. Anschließend kurzzeitige Rudelbildung, ein Eichenauer wurde für seinen Schubser gegen Bogenhauser mit Rot vom Platz gestellt. Eine wohl zu harte Entscheidung. Bis zum Schlusspfiff dann auf beiden Seiten viel Unruhe, Chris Karl und sein Gegenspieler mussten noch beide nach einem Zusammenprall mit Kopfverletzungen vom Feld.
Letztendlich, aufgrund des Spielverlaufs und der Personalsituation, für den VfL ein Unentschieden, mit dem er gut leben kann.

Szczepurek – Belz, Bähr (60. Berglmeir), Peter (75. Bähr), Naßl Martin – Berisha, Bogenhauser, Naßl Stefan, Karl (85. Schäffler), Hainzinger - Castro


2. Spieltag 20.08.2017 VfL Egenburg I - TSV FFB West I - 3:2

Egenburg macht es beim ersten Saisonsieg wieder spannend

Nach dem 2:2-Unentschieden am ersten Spieltag in Günzlhofen, stand in der zweiten Begegnung das erste Heimspiel gegen den zweiten Kreisliga-Absteiger auf dem Plan, der TSV Fürstenfeldbruck West gastierte im Glonntalstadion. Im Vergleich zur Vorwoche stieß Sebastian Peter wieder zum VfL-Kader.
Die Egenburger begannen die Begegnung sehr konzentriert und konnten die Gäste immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau zwingen. Dabei entwickelte man immer wieder auch Zug zum Tor und kam zu Schussmöglichkeiten. Nach etwa 25 Minuten jubelten die Egenburger bereits, ein Kopfball von Peter nach Eckball von Bogenhauser hatte die Linie bereits knapp überschritten. Der Unparteiische verweigerte dem Tor aber die Anerkennung. Knapp 10 Minuten später wurde dann Ottiger im West-Strafraum zu Fall gebracht. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt, Tobi Bogenhauser verwandelte souverän zur 1:0-Führung. Bis zur Pause bauten die Gäste nun etwas mehr Druck auf, insgesamt hatte man die starke Brucker Offensive aber gut im Griff.
Nach der Pause erwischte der VfL dann einen Traumstart. Zunächst setzte Chris Karl mit schönem Diagonalpass Christian Naßl ein. Der umspielte seinen Gegenspieler und traf mit einem Linksschuss ins lange Eck. Und nur Minuten später ging es ähnlich weiter. Wieder kam Christian Naßl auf der rechten Seite an den Ball, spielte Doppelpass mit Dennis Castro und traf per Direktabnahme mit dem rechten Fuß in den Winkel. Wie schon in der Vorwoche war aber wenige Minuten später ein gewisser Bruch im VfL-Spiel zu erkennen. Nach etwa 60 Minuten markierten die Gäste den Anschlusstreffer und hätten gleich darauf noch das 2:3 markieren können. Ab der 75. Minute schafften die Hausherren wieder etwas mehr Entlastung, Christian Naßl verpasste mit einem Außenrist-Schuss ans Lattenkreuz einen Dreierpack. Auf der Gegenseite musste sich Alessandro Szczepurek bei einem tückischen Gür-Freistoß mächtig strecken. Pech hatte der VfL, als Roland Hainzinger in den Schlussminuten im Strafraum gelegt wurde, der Elfmeter-Pfiff aber ausblieb. Bereits in der Nachspielzeit dann Elfmeter für die Gäste. Eine harte, der Ball wurde gespielt, aber aufgrund des Einsteigens auch vertretbare Entscheidung. Ärgerlich jedoch, dass Sekunden vorher ein Foul der Westler nicht geahndet wurde. West-Stürmer Muzzi Gür war dies freilich egal, er verwandelte zum 3:2. Dabei blieb es aber dann und der VfL Egenburg konnte seinen ersten Saisonsieg feiern.

Szczepurek – Belz (70. Prukop), Naßl Stefan, Peter, Naßl Martin – Bogenhauser, Berisha, Karl (70. Hainzinger Fabian), Naßl Christian – Ottiger (70. Hainzinger Roland), Castro


1. Spieltag 13.08.2017 VSST Günzelhofen I - VfL Egenburg I - 2:2

Egenburg trotz 2:0-Führung nur Unentschieden

Nach 2 Monaten Sommerpause stand für den VfL Egenburg das erste Punktspiel auf dem Plan. Dazu ging es zum Kreisliga-Absteiger nach Günzlhofen. Die Egenburger mussten dabei kurzfristig auf Sebastian Peter und A-Junior Christian Berglmeir verzichten, ebenso weilte Matthias Völz im Urlaub.
Der VfL fand dann gut ins Spiel und kam zu einigen Schusschancen. Defensiv ließ man wenig anbrennen, lediglich einige Standardsituationen galt es zu überstehen. Pech hatte man Mitte der ersten Hälfte, als Dennis Castro die Führung erzielte, aber wegen vermeintlicher Abseitsposition zurückgepfiffen wurde. Nach knapp 40 Minuten wurde der VfL dann doch belohnt. Nach schönem Spielzug über die linke Seite flankte Chris Karl scharf in den Strafraum und am zweiten Pfosten konnte Christian Naßl aus kurzer Distanz die Führung markieren. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel erwischten die Egenburger einen Traumstart. Einen Eckball von Spielertrainer Zylfi Berisha köpfte Dennis Castro zum 2:0 ein. In der Folge wurde die Heimelf offensiver und setzte den VfL mehr unter Druck. Aus dem Spiel heraus hatten aber zunächst weiterhin die Egenburger die besseren Möglichkeiten, unter anderem durch Karl und Ottiger. Mitte der zweiten Hälfte gelang es den Gästen dann aber fast gar nicht mehr, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien, viele Günzlhofener Standards waren die Folge. Einer dieser Freistöße wurde nach etwa einer Stunde von Tobi Knabenbauer ins Tor verlängert. Dann rückte leider der Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Nach einem Eckball hatte VfL-Torwart Szczepurek die Hand am Ball, VSST-Stürmer Knabenbauer spitzelte ihn aus kurzer Distanz von dort ins Tor. Warum das Tor gegeben wurde, wird Geheimnis des Unparteiischen bleiben. Das Spiel wurde nun hektischer und in der Schlussphase drückte der Schiedsrichter bei einer Günzlhofener Tätlichkeit noch mal beide Augen zu. Letztendlich blieb es dann beim 2:2, angesichts der 2:0-Führung für den VfL eher kein zufriedenstellendes Ergebnis mehr.

Szczepurek – Belz, Naßl Stefan, Berisha, Naßl Martin – Bogenhauser, Ottiger, Karl, Naßl Christian – Hainzinger (70. Prukop), Castro


© 2014 VfL Egenburg e.V. Kontaktieren sie uns