Spielberichte 1. Mannschaft - Saison 2019/2020


15. Spieltag 17.11.2019 VfL Egenburg I - TSV Geiselbullach I - 1:2


Egenburg geht mit Niederlage in die Winterpause

Nach dem spielfreien Wochenende gastierte mit dem Tabellenzweiten aus Geiselbullach eine Spitzenmannschaft beim VfL Egenburg. Im Hinspiel mussten sich die Mannen um die Trainer Bregulla und Berglmeir erst kurz vor Schluss mit 1:2 geschlagen geben. Der VfL musste, neben den Langzeitverletzten, weiterhin auf Chris Karl und Dennis Castro verzichten. Patrick Ottiger half aus.
Das Spiel begann für den VfL gleich mit einem Nackenschlag. Nach einem Ballverlust in der Gästehälfte marschierte ein Gästespieler ca. 60 Meter mit Ball und steckte auf seinen startenden Mitspieler durch. Dieser legte im Strafraum den Ball ab und Geiselbullach ging in Führung. Schon wenige Minuten später hatte Stefan Naßl den Ausgleich auf dem Fuß, verzog aber aus kurzer Distanz. Ebenso blieben Möglichkeiten durch Belz und Szczepurek ungenutzt. Nach etwa 30 Minuten gelangte nach Flanke von Thomas Berglmeir der Ball über Umwege zu Ales Szczepurek, der noch einen Gegenspieler versetzte und zum Ausgleich traf. Dieser hatte aber nur bis kurz vor der Pause Bestand, ehe die Gäste nach einer Standardsituation aus kurzer Distanz zur erneuten Führung trafen.
Nach dem Seitenwechsel gelang es der Heimelf nur noch phasenweise, an die Leistung in der ersten Hälfte anzuknüpfen, man leistete sich zu viele einfache Ballverluste. Dennoch hätte man nach gut einer Stunde zum Ausgleich kommen können. Thomas Berglmeir kam nach einem Abspielfehler im Geiselbullacher Strafraum an den Ball, scheiterte aber am Torwart. Aber auch die Gäste hatten auf der Gegenseite die eine oder andere Möglichkeit die Führung auszubauen, es blieb aber bis in die Schlussphase beim 1:2. Dort chippte dann Franko Berglmeir einen Ball auf Roland Hainzinger, der zwischen Geiselbullacher Torwart und Abwehrspieler sprintete und per Kopf den vermeintlichen Ausgleich erzielte. Diesen gab der Unparteiische wegen angeblichem Torwartfoul nicht. Letztendlich will man sich aber nicht an dieser Szene aufhängen, insgesamt wären ausreichend Tormöglichkeiten da gewesen. Hier zeigten sich die Gäste konsequenter und daher auch, wer warum oben bzw. unten in der Tabelle steht.
Beim VfL gilt es nun in der Winterpause die Wehwehchen auszukurieren. Ab Februar können dann in der Vorbereitung die Grundlagen für die Restsaison gelegt werden.

Wagner – Naßl Stefan, Berglmeir Max, Naßl Christian, Belz (80. Greulich) – Bogenhauser, Berglmeir Franko, Widmann (46. Hainzinger), Berglmeir Thomas, Ottiger - Szczepurek


14. Spieltag 03.11.2019 TSV Gilching II - VfL Egenburg I - 4:1


Gilching II schlägt Egenburg verdient

Nach dem gegen Landsberied die lange Egenburger Sieglos-Serie gestoppt wurde, ging es zum Auswärtsspiel bei Gilching II. Im Vergleich zur Vorwoche hatte der VfL die beiden Verletzten Mark Belz und Chris Karl zu ersetzen, Martin Naßl kehrte dafür zurück in den Kader.
Die Egenburger taten sich von Beginn an schwer gegen die spielerisch starken Hausherren. In der Anfangsphase konnte Hannes Zech noch einen Schussversuch im Strafraum blocken. Nach gut einer Viertelstunde schliefen die Gäste dann im Kollektiv, als die Gilchinger eine Ecke an den Strafraum zurücklegten und dort ein Spieler per Direktabnahme zum 1:0 traf. Nach dem Rückstand kam der VfL etwas besser in die Partie. Einen Freistoß von Bogenhauser fälschte Castro an den Pfosten ab, mit dem Nachschuss scheiterte Hainzinger. Kurz darauf wurde Castro im Gilchinger Strafraum zu Fall gebracht, der Elfmeterpfiff blieb aber aus. Castro musste in der Folge verletzt ausgewechselt werden. Wenige Minuten später kam ein Gilchinger an der Strafraumgrenze zu Fall. Den berechtigten Strafstoß verwandelten die Gastgeber zum 2:0. Noch vor dem Pausenpfiff konnten die Hausherren gar das 3:0 nachlegen, als man im Strafraum den Ball ablegen konnte und der Angreifer trocken ins lange Eck abschloss.
Nach der Pause kam es zunächst zu weniger Torraumszenen. Gut eine Stunde war gespielt, als Franko Berglmeir eine Freistoßflanke von Bogenhauser einnicken konnte. Wer nun auf eine Aufholjagd des VfL gehofft hatte, wurde aber schnell enttäuscht. Quasi direkt nach dem Anstoß gelangte der Ball zu einem Gilchinger auf Linksaußen-Position. Dieser setzte sich gegen mehrere Egenburger durch und schloss aus ca. 20 Metern zum 4:1 ab. Anschließend hätten am ehesten die Gilchinger die Führung noch ausbauen können, letztlich blieb es beim leistungsgerechten 4:1.
Nächste Woche sind die Egenburger spielfrei, bevor es dann zum letzten Spiel vor der Winterpause gegen Geiselbullach kommt.

Szczepurek – Naßl Stefan, Berglmeir Max, Naßl Christian, Widmann (60. Naßl Martin) – Zech Hannes, Bogenhauser, Berglmeir Thomas, Hainzinger, Berglmeir Franko – Castro (30. Zech)


13. Spieltag 27.10.2019 VfL Egenburg I - FC Landsberied I - 2:1


VfL Egenburg dreht Spiel gegen Landsberied

Bereits 8 Spiele musste der VfL Egenburg nun auf einen Sieg warten. Zuletzt musste man mit dem 2:6 in Olching gar die höchste Saisonniederlage hinnehmen. Kaum besser erging es bisher den Gästen aus Landsberied, die den letzten Platz in der Kreisklasse belegten. Bei der Heimelf kehrte Max Berglmeir zurück in die Startelf. Ebenso stand Alex Zech wieder im Kader. Dagegen fehlten Basti Widmann und Martin Naßl, dazu die Langzeitverletzten Christian Berglmeir und Georg Scheiblhuber.
Die erste Chance des Spiels hatte der VfL, ein Kopfball von Castro konnte vom Gästekeeper aber über die Latte gelenkt werden. Ebenso noch in den Anfangsminuten dann die kalte Dusche für die Heimelf. Ein Landsberieder Eckball wurde von einem Gästespieler verlängert, einem Egenburger Spieler abgelenkt und trudelte zum 0:1 ins lange Eck. Damit war der weitere Spielverlauf vorgezeichnet. Die Gäste agierten nun sehr defensiv, ließen sich hinter die Mittellinie fallen. Die Hausherren waren klar tonangebend, hatten einige Schusschancen um den Strafraum herum. Die beste Möglichkeit hatte man etwa 10 Minuten vor der Pause, als Chris Karl aus kurzer Distanz neben das Tor schoss. Vor dem Seitenwechsel ereignete sich noch ein Kuriosum. Ein verwarnter Gästespieler wurde ausgewechselt, auf der Bank angekommen traktierte er das Egenburger Auswechselhäuschen und sah Gelb-Rot. Da der Wechsel schon vollzogen war, durften die Landsberieder aber mit 11 Mann weiterspielen.
Nach dem Seitenwechsel war der VfL wieder gefährlich, ein Hainzinger-Schuss konnte vom Gäste-Torwart über die Latte gelenkt werden. Die darauffolgende Bogenhauser-Ecke führte aber zum verdienten Ausgleich. Castro lenkte den Ball am ersten Pfosten auf das Tor, wo der Keeper zunächst noch retten konnte. Mark Belz drückte den Ball dann über die Linie. Fast im Gegenzug eine gute Chance für die Gäste, aber Szczepurek konnte parieren. In der Folge hatte Egenburg mehr Spielanteile, aber nun schlichen sich wieder häufiger Abspiel- und Stockfehler ein. Dennoch erzwang man 20 Minuten vor dem Ende die Führung. Franko Berglmeir setzte Thomas Berglmeir ein, nach dessen Hereingabe wurde Dennis Castro zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter jagte Christian Naßl in den Winkel. Nun kam es zu einer hitzigen Schlussphase. Die Hausherren stellten das Fußballspielen nun wieder fast komplett ein, man überließ den Landsberiedern das Feld. Das änderte sich auch kaum, als sich die Gäste mit Gelb-Rot selbst dezimierten. Die Überzahl hielt aber auch nur wenige Minuten, ehe auch Spielertrainer Franko Berglmeir Gelb-Rot bekam. Wirkliche Torchancen hatten die Gäste nicht mehr, forderten aber noch zwei Mal Elfmeter – die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. So konnte sich der VfL am Ende über hart erkämpfte, über das gesamte Spiel gesehen aber auch verdiente 3 Punkte freuen.

Szczepurek – Naßl Stefan, Berglmeir Max, Naßl Christian, Belz (80. Hofner) – Bogenhauser, Berglmeir Franko, Berglmeir Thomas (90. Hainzinger), Karl – Castro, Hainzinger (75. Zech Hannes)


12. Spieltag 19.10.2019 SC Olching II - VfL Egenburg I - 2:6


Egenburg unterliegt Olching II deutlich

Nach der Punkteteilung gegen den SV Inning ging es für den VfL Egenburg zum Aufsteiger vom SC Olching II. Die Hausherren spielten bislang eine gute Saison und wussten insbesondere offensiv zu überzeugen. Widmann kehrte in den Kader zurück. Es fehlten weiterhin Alex Zech, Christian Berglmeir und Georg Scheiblhuber (alle verletzt), sowie Max Berglmeir (Urlaub).
Im Spiel waren zunächst spektakuläre Szenen auf beiden Seiten Mangelware. Nach gut 25 Minuten kamen die Hausherren zur ersten Chance, verzogen aber aus 16 Metern knapp. Etwas mehr als 30 Minuten waren gespielt, als Tobi Bogenhauser einen Freistoß von der linken Seite scharf auf das Tor zog. Der Ball ging an Freund und Feind vorbei, prallte dann über Innenpfosten, Latte und Olchinger Keeper ins Tor. Lange hatte die Führung aber leider nicht Bestand. Nur kurze Zeit später nickte ein Heimstürmer eine Flanke am zweiten Pfosten ein. Damit aber nicht genug. Wieder nur zwei Minuten später brachte der VfL nach einer Olchinger Ecke den Ball nicht weg und kassierte prompt das 2:1.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste zwar mit Elan aus der Pause, allerdings erhielt dieser nach 50 Minuten den nächsten Dämpfer. Nach einem Fehlpass in der eigenen Hälfte war die Heimelf nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten wieder eiskalt – 3:1. Kurze Zeit später konnten die Gäste aber verkürzen. Franko Berglmeir hatte Thomas Berglmeir geschickt, dieser setzte sich schön durch und traf. Auch dieser Spielstand hatte aber nur kurz Bestand, Olching ließ prompt das 4:2 folgen. Nun waren die Vorteile endgültig auf Seite der Gastgeber. Nach knapp 70 Minuten erhöhten sie auf 5:2, als der zweite Ball nach einer Ecke wieder in den VfL-Strafraum befördert wurde und dort mit einem sehenswerten Drehschuss verwertet wurde. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss trafen die Olchinger zum 6:2. Nach einem Konter traf der SCO-Stürmer mit einem schönen Lob aus gut 20 Metern. Der VfL hatte selbst noch Möglichkeiten zu verkürzen, u. a. mit einem Freistoß von Castro oder einem Lattenkopfball von Bogenhauser. Am verdienten Sieg der Hausherren gab es aber nix zu deuten.

Wagner – Belz, Widmann, Naßl Stefan, Naßl Martin – Naßl Christian, Bogenhauser, Szczepurek (46. Berglmeir Thomas), Karl (70. Hainzinger), Berglmeir Franko - Castro


11. Spieltag 13.10.2019 VfL Egenburg I - SV Inning I - 1:1


Egenburg verpasst Sieg in Schlussminuten

Nach der Niederlage in Alling stand für den VfL Egenburg mit dem SV Inning der nächste Gegner aus hinteren Tabellenregionen auf dem Plan. Personell ergaben sich wieder Rochaden. Widmann fiel im Vergleich zur Vorwoche verletzt aus. Bogenhauser und Karl kehrten zurück, Matthias Völz und Philipp Kube aus der AH halfen aus. Georg Scheiblhuber, Alex Zechund Christian Berglmeir fehlten weiter verletzt, Max Berglmeir weilte noch im Urlaub.
Auch der Gegner aus Inning hat mit einigen Langzeitverletzten zu kämpfen, wie meist entwickelte sich ein intensiver Kampf zwischen den mittlerweile dienstältesten Kreisklassen-Teams. Der VfL zeigte im Zweikampfverhalten wieder ein anderes Gesicht als in den letzten Wochen und kam so durch Umschaltaktionen immer wieder ins Angriffsdrittel. Dort ließ man die letzte Zielstrebigkeit und Passgenauigkeit etwas vermissen. Zudem ließ man durch Stefan Naßl zwei gute Freistoßsituationen verstreichen. Beste Möglichkeit war ein Kopfball von Franko Berglmeir, der knapp neben das Tor ging. Kurz vor dem Seitenwechsel durfte der VfL dann doch noch jubeln. Szczepurek hatte sich über rechts gut durchgesetzt, seine Hereingabe verwertete Castro per Flugkopfball zur Führung.
Bereits ab Mitte der ersten Hälfte wurde das Spiel umkämpfter und ruppiger, dies setzte sich in der zweiten Hälfte fort. Die Egenburger hätten in mehreren Situationen auf einen Elfmeterpfiff gehofft, dieser blieb aber stets aus (Foul an Karl, Foul an Castro, Handspiel). Insgesamt verlagerte sich das Spiel in der zweiten Hälfte immer mehr in die Egenburger Hälfte, die Gäste kamen zu zwei, drei guten Einschussmöglichkeiten. Auf der anderen Seite kam der VfL immer wieder zu sehr guten Kontermöglichkeiten, spielte diese aber schlecht aus und ließ das mögliche 2:0 mehrfach aus. Bereits in der Schlussphase hatte die Heimelf Glück, als ein sehenswerter Schuss der Gäste aus 25m an den Pfosten klatschte. Zwei Minuten vor dem regulären Ende setzte sich ein Inninger Angreifer über deren rechte Seite durch. Seine Flanke fand einen Angreifer, der aus kurzer Distanz einnickte. In der Nachspielzeit hatte Szczepurek noch eine gute Einschussmöglichkeit, der knapp am Tor vorbei ging. Auf der Gegenseite hätten aber auch die Inninger mit einem Kopfball noch den Lucky-Punch landen können. Letztlich blieb es beim Unentschieden.
Auf die Leistung bis zur 60. Minute kann der VfL definitiv aufbauen. In der letzten halben Stunde überließ man den Gästen immer mehr vom Spiel, womit sich diese den späten Ausgleich noch verdienten.

Wagner – Belz, Naßl Stefan, Naßl Christian, Naßl Martin – Bogenhauser, Völz, Karl (80. Berglmeir Thomas), Szczepurek - Berglmeir Franko (65. Hainzinger), Castro (85. Kube)


10. Spieltag 06.10.2019 TSV Alling I - VfL Egenburg I - 2:1


Egenburg kann auch in Alling nix holen

Nach der verdienten Niederlage in Gauting ging es für den VfL Egenburg zum TSV Alling. Ein wegweisendes Spiel, schließlich lagen die Hausherren vor der Partie nur noch 2 Punkte hinter dem VfL. Bei den Egenburgern hatte sich Max Berglmeir in den Urlaub verabschiedet, aus dem Roland Hainzinger zurückgekehrt war. Basti Widmann war wieder fit, Franko Berglmeir kehrte nach Rotsperre zurück und auch Mark Belz stand wieder zur Verfügung. Weiterhin verletzt fehlten Bogenhauser, Karl, Scheiblhuber und Alex Zech und Christian Berglmeir.
Das Spiel begann von beiden Seiten nervös, insbesondere im letzten Drittel war das Spiel von Fehlpässen geprägt. So war es auch eine Einzelaktion, die die Allinger nach einer Viertelstunde in Führung brachte. Der Stürmer zog aus etwa 25 Metern ab und es stand 1:0 für die Hausherren. Die Gäste zeigten sich geschockt vom Rückstand und nur 3 Minuten später musste man das 2:0 hinnehmen, als Alling einen berechtigten Foulelfmeter verwandelte. Bis zur Pause hatte der VfL nun gefühlt 70% Ballbesitz, bis auf eine Schusschance von Franko Berglmeir sprang aber wenig heraus. Die Gastgeber konnten nun kontern, scheiterten aber zwei Mal an Torwart Wagner.
Nach dem Seitenwechsel dann bald ein Hoffnungsschimmer für den VfL, als Castro nach einer Szczepurek-Flanke abstauben konnte. Im Anschluss hatten die Gäste zwar weiterhin mehr Spielanteile, gefährliche Szenen blieben aber Mangelware. Auf der Gegenseite konnte ein Allinger Abschluss auf der Linie geklärt werden. Kurz vor dem Ende verpasste Castro eine Kopfballverlängerung von Szczepurek knapp, der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.
Nächste Woche geht es für den VfL gegen den letztjährigen Aufstiegsaspiranten SV Inning, der anhand der letzten Ergebnisse auch wieder in die Spur zu finden scheint.

Wagner – Belz (88. Berglmeir Franko), Naßl Stefan, Widmann (35. Zech Hannes), Naßl Martin – Naßl Christian, Berglmeir Thomas, Szczepurek, Berglmeir Franko (80. Thurner) – Castro, Hainzinger


9. Spieltag 29.09.2019 Gautinger SC - VfL Egenburg I - 2:2


Egenburg verliert 1:2 in Gauting

Nach dem turbulenten 2:2 gegen Gröbenzell, ging es für den VfL Egenburg zum Gautinger SC, der neben dem Dominator aus Günzlhofen die Mannschaft der Stunde in der Kreisklasse stellt. Der VfL hatte wieder mit herben Personalproblemen zu kämpfen. Neben den Langzeitverletzten Christian Berglmeir und Georg Scheiblhuber, fiel Chris Karl ebenso weiterhin aus. Zusätzlich mussten zur Vorwoche Sebastian Widmann, Tobi Bogenhauser, Alex Zech (alle verletzt) und Mark Belz ersetzt werden, Roland Hainzinger weilte weiter im Urlaub. Zuletzt brummte Spielertrainer Franko Berglmeir seine Rotsperre ab. Die Gäste konnten mit Mario Thurner, Max Greulich und Tobi Pfisterer auf Verstärkung aus der Zweiten zurückgreifen, zudem standen die A-Junioren Hannes Zech und Thomas Berglmeir zur Verfügung.
Trotz der bescheidenen Personalsituation legte der VfL einen Traumstart hin. Etwa zwei Minuten waren gespielt, als der Gautinger Keeper einen Querschläger seines Mitspielers als Rückpass wertete und zögerlich zum Ball ging. Mario Thurner spekulierte gut und traf zur Egenburger Führung. Lange hatte diese aber nicht Bestand. Einer der bekannten weiten Gautinger Einwürfe konnte nicht entscheidend geklärt werden, ein Angreifer traf aus kurzer Distanz. Und ehe man sich versah, liefen die Gäste einem Rückstand hinterher. Einen Eckball konnte der VfL noch klären, der Ball landete aber wieder beim Eckenschützen. Nach der zweiten Flanke zappelte der Ball dann wieder im Egenburger Tor. Anschließend taten sich die Gäste schwer, in die Partie zu finden. Gauting agierte diszipliniert und war läuferisch und in den Zweikämpfen überlegen. Castro mit Rettung auf der Linie und Torwart Wagner verhinderten einen höheren Rückstand.
Nach dem Seitenwechsel war die Berglmeir/Bregulla-Elf dann etwas besser in der Partie. Der VfL jubelte nach einem Castro-Treffer in Anschluss an einen Freistoß von Christian Naßl bereits, allerdings wähnte der Schiedsrichter den Schützen im Abseits. Auf der Gegenseite kam Gauting zu einem Pfostentreffer. Kurz darauf hatte Hannes Zech Pech, als seine Volleyabnahme in aussichtsreicher Position über das Tor ging. Aber auch die Hausherren blieben mit ihren schnellen Offensivspielern stets gefährlich, Michi Wagner parierte dabei stark, ein weiteres Mal klärte Pfisterer auf der Linie. Auch die VfL-Schlussoffensive brachte keinen Erfolg mehr, letztendlich geht der Gautinger Erfolg aufgrund des Chancenverhältnis aber in Ordnung.
Natürlich können die Egenburger für die gestrige Partie die Personalsituation (wieder) mit als Grund für die Niederlage aufführen. Man muss aber auch so ehrlich sein, dass es derzeit nicht gelingt an die kämpferisch, läuferisch und taktisch disziplinierten Auftritte vom Saisonauftakt anzuknüpfen. Der gestrige Gegner kann hier durchaus als Vorbild dienen.

Wagner – Hofner (65. Pfisterer), Naßl Stefan, Berglmeir Max, Naßl Martin – Naßl Christian, Castro, Zech (80. Thurner), Berglmeir Thomas, Thurner (60. Greulich) - Szczepurek


8. Spieltag 22.09.2019 VfL Egenburg I - 1.SC Gröbenzell I - 2:2


Egenburger Punkt der Moral gegen Gröbenzell

Nach der unglücklichen Niederlage in Weßling, hatte der VfL Egenburg den Kreisliga-Absteiger aus Gröbenzell zu Gast. Die Gäste ließen unter der Woche mit einem 4:0-Kantersieg in Emmering aufhorchen. Im VfL-Kader gab es wieder reichlich Bewegung, sowohl in positiver als auch in negativer Sicht. Max Berglmeir war wieder einsatzbereit, A-Junior Thomas Berglmeir stand ebenfalls zur Verfügung. Dagegen fiel Chris Karl wieder verletzt aus, Roland Hainzinger hatte sich in den Urlaub verabschiedet. Zudem fehlten weiterhin Christian Berglmeir und Georg Scheiblhuber.
Der VfL begann das Spiel konzentriert und zeigte Präsenz in den Zweikämpfen. Aber auch die Gäste attackierten früh, sodass sich ein intensives Spiel mit viel Tempo aber wenig Torraumszenen entwickelte. Nach gut 20 Minuten lief der Ball dann von hinten heraus flüssig durch die Bregulla-Elf, Castro steckte für Alex Zech durch, der das 1:0 markierte. Im Anschluss bekamen die Gäste etwas Oberwasser, ohne aber wirklich Torgefahr auszustrahlen. In den letzten fünf Minuten vor der Pause überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst setzte sich Thomas Berglmeir über die linke Seite gut durch und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß setzte Christian Naßl aber leider an die Latten-Oberkante. Kurz darauf holte ein Gröbenzeller Thomas Berglmeir mit zwei gestreckten Beinen und offener Sohle von den Beinen und war mit Gelb für dieses heftige Einsteigen gut bedient. Die nun folgende Szene hat der Autor nicht gesehen, jedoch bekam Spielertrainer Franko Berglmeir nach einem Foul in der gegnerischen Hälfte den Roten Karton unter die Nase gehalten. Es sprachen aber auch Stimmen aus dem VfL-Umfeld von einem harten aber vertretbaren Platzverweis. Dann war Pause.
Nach dem Seitenwechsel hatten dann fast ausschließlich die Gröbenzeller das Zepter in der Hand. Bei den Gästen zeigte sich, dass sie fußballerisch kaum einen Schwachpunkt in der Mannschaft haben, sie ließen den Ball und den VfL gut laufen. Die 10 Egenburger investierten aber viel, sodass für die Gäste am Strafraum meist Schluss war. Alles was doch durch kam, war Beute vom guten VfL-Keeper Wagner. Pech hatte der VfL, als Kapitän Szczepurek bei einem Konter seinen Schuss etwas zu hoch ansetzte. Eine Viertelstunde vor dem Ende konnten die Hausherren dem Gröbenzeller Dauerdruck dann nicht mehr Stand halten. Zunächst nahm – für den Schiedsrichter leider nicht zu erkennen – ein Gröbenzeller den Ball am Strafraumeck mit der Hand mit. Die anschließende Hereingabe wurde dann über die Linie bugsiert. Und schon kurz darauf gingen die Gäste mit 2:1 Führung. Vorausgegangen war dem Treffer ein Missverständnis zwischen Thomas Berglmeir und Stefan Naßl, wodurch ein Rückpass zur direkten Torvorlage für den Gröbenzeller Stürmer wurde. Aber der VfL bewies nun Moral und steckte nicht auf. So wurde fünf Minuten vor dem Ende Dennis Castro im Gröbenzeller Strafraum ungeschickt zu Fall gebracht, der Schiedsrichter entschied wieder auf Strafstoß. Nun übernahm Kapitän Ales Szczepurek die Verantwortung und verwandelte zum 2:2. Die restliche Spielzeit drückte Gröbenzell auf den Siegtreffer, mit vereinten Kräften behielt der VfL aber einen Punkt in Egenburg.
Im Großen und Ganzen ein rassiges Spiel, in dem die Egenburger am Ende glücklich für ihre Moral belohnt wurden. Dennoch gilt es, sich vom Punktgewinn nicht blenden zu lassen und in den kommenden Spielen eine Schippe draufzulegen.

Wagner – Naßl Stefan, Berglmeir, Widmann – Naßl Christian, Bogenhauser (80. Hainzinger Fabian), Berglmeir Franko, Berglmeir Thomas, Szczepurek – Zech Alex (65. Belz)


7. Spieltag 15.09.2019 SC Wessling I - VfL Egenburg I - 3:2


Egenburg verspielt in Weßling Führung in den Schlussminuten

Nach der Heimpleite gegen Germering ging es für den VfL Egenburg zum SC Weßling. Die Hausherren spielten letzte Saison noch in der Aufstiegsrelegation, fanden sich dieses Jahr nach dem Start aber auf den hinteren Tabellenplätzen wieder. Personell lichtete sich das Lazarett beim VfL etwas. Nur noch Georg Scheiblhuber, sowie Max und Christian Berglmeir fielen verletzt aus. Die beiden A-Junioren Hannes Zech und Thomas Berglmeir waren mit ihrer Mannschaft unterwegs.
Die Anfangsphase im Spiel gehörte klar den Hausherren. Weßling ließ den Ball gut laufen, die Egenburger hatten Probleme in die Zweikämpfe zu kommen. Wirklich zwingendes musste der VfL aber dennoch nicht zulassen. Nach etwa 25 Minuten dann aber doch die verdiente Führung der Hausherren. Während die Gästespieler noch diskutierten, wer denn überhaupt Freistoß hat, führten die Weßlinger schon schnell mit einem Diagonalpass aus. Dieser wurde gut verwertet und vor dem Tor quer gespielt, wo der Ball aus kurzer Distanz über die Linie gedrückt wurde. Die Gäste kamen aber fast postwendend zurück. Weßling konnte eine Hereingabe nur zentral klären, wo Christian Naßl aus knapp 20 Metern abzog. Sein Schuss schlug fast im Winkel ein, 1:1. Danach war der VfL besser in der Partie, mit dem 1:1 ging es in die Pause.
Auch nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste Präsenz. So kam man zu einem Abseitstreffer durch Tobi Bogenhauser. Sehr strittig war, dass nach Foul an Chris Karl dem VfL ein Elfmeter verwehrt blieb und der Schiedsrichter stattdessen Freistoß für Weßling gab. Gut 20 Minuten vor dem Ende dann aber doch die Führung für die Egenburger. Christian Naßl führte einen Freistoß mit einem schönen Pass auf Alessandro Szczepurek schnell aus, der setzte sich über rechts gut durch und seine Hereingabe verwertete Dennis Castro zum 1:2. Kurz darauf der nächste Aufreger. Eine Freistoßflanke der Weßlinger segelte an Freund und Feind vorbei zum zweiten Pfosten, wo der Ball mit der Hand über die Linie befördert wurde. Nach einiger Diskussion gab der Schiedsrichter den Treffer nicht. Aber bereits ab dem Egenburger Führungstreffer überließen die Gäste den Hausherren wieder komplett das Zepter. Durch die drückenden Hausherren ergaben sich für den VfL zwar Räume für Konter, man versäumte es aber, diese besser auszuspielen. Etwa 5 Minuten vor dem Ende ließ ein Weßlinger mehrere Egenburger am Sechzehner stehen und schloss präzise zum verdienten 2:2 ab. Schon weit in der Nachspielzeit bekamen die Gastgeber noch einen Freistoß im Halbfeld zugesprochen. Die Hereingabe fand einen Abnehmer zum 3:2-Siegtreffer für Weßling.

Wagner – Hofner (80. Drexl), Naßl Stefan, Widmann, Naßl Martin – Naßl Christian, Bogenhauser, Zech Alex (30. Karl / 70. Zech / 85. Hainzinger), Szczepurek, Berglmeir Franko - Castro


6. Spieltag 08.09.2019 VfL Egenburg I - SV Germering I - 2:3


Schwache Egenburger unterliegen Germering

Nach der Auswärtsniederlage gegen den Tabellenführer Günzlhofen stand für den VfL Egenburg das Heimspiel gegen den SV Germering auf dem Plan. Verbessert hatte sich die Personalsituation im Vergleich zur Vorwoche nur bedingt. Mit Georg Scheiblhuber, Roland Hainzinger, Christian Berglmeir, Max Berglmeir, Tobias Bogenhauser, Chris Karl (alle verletzt) und Alessandro Szczepurek (Urlaub) galt es 7 Spieler zu ersetzen. Immerhin waren Christian Naßl und Torwart Michi Wagner aus dem Urlaub zurück, A-Junior Hannes Zech rückte zudem in die Startelf.
Auf beiden Seiten hatten sich die Abwehrreihen zu Beginn noch nicht gefunden. Beim VfL verhinderte Wagner den Kaltstart, auf der Gegenseite verfehlte Alex Zech mit einer Volleyabnahme das Tor knapp. Dennoch fiel nach 10 Minuten dann der erste Treffer, als ein Germeringer im Anschluss an eine Ecke abstaubte. Nach etwa 20 Minuten der Ausgleich für die Egenburger. Thomas Berglmeir zog von der linken Seite ins Zentrum und passte auf Alex Zech, der zum 1:1 traf. Wirklich sicherer oder besser machte der Ausgleich das Spiel der Heimelf aber nicht. Schon kurze Zeit später leistete man sich wieder einen Abspielfehler im Mittelfeld, die Gäste schalteten schnell um und trafen per Distanzschuss zum 1:2. Auch im Anschluss taten sich die Gastgeber gegen die die diszipliniert und kämpferisch auftretenden Germeringer schwer. In dieser Phase hatte man Glück, als ein Gästestürmer im Strafraum nach Kontakt mit Torwart Wagner zu Fall kam, der Elfmeterpfiff aber ausblieb. Knapp 5 Minuten vor der Pause schoss dann Stefan Naßl knapp in der Egenburger Hälfte einen auf ihn zustürmenden Germeringer beim Klärungsversuch volley an, statt den Ball ins Aus zu klären. Der Germeringer zog davon und behielt vor dem Tor die Nerven – das 1:3. Direkt vor der Pause dann noch ein Hoffnungsschimmer für den VfL. Franko Berglmeir hatte auf Thomas Berglmeir durchgesteckt, dessen Hereingabe bekam ein Germeringer an die Hand und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Christian Naßl traf zum 2:3.
Auch im zweiten Durchgang gelang es den Egenburgern aber nicht, an die in den bisherigen Heimspielen gezeigten Leistungen anzuknüpfen. Durch die gesamte Mannschaft zogen sich unerklärliche Abspiel- und Stockfehler, sodass die weiterhin aggressiv verteidigenden Germeringer kaum in Gefahr gerieten. Zwar gab es Schussmöglichkeiten durch Alex und Hannes Zech oder Thomas Berglmeir, von Erfolg waren diese allerdings nicht gekrönt. Auch als die Gäste in der Schlussviertelstunde nach einer Roten Karte (Foul an Franko Berglmeir) nur noch mit 10 Mann spielten, schaffte es der VfL wirklich Druck aufzubauen, das Fehlpassfestival zog sich bis in die Schlussminuten als dann auch die Brechstange mit langen Bällen keinen Erfolg mehr brachte.
Unterm Strich steht ein verdienter Gästesieg, den sich der VfL mit den individuellen Fehlern vor den Gegentoren und dem generell fahrigen Auftritt aber auch selbst zuzuschreiben hat.

Wagner – Hofner (85. Bähr), Naßl Stefan, Widmann, Naßl Martin – Naßl Christian, Castro, Berglmeir Thomas, Zech Hannes, Berglmeir Franko – Zech Alex


5. Spieltag 01.09.2019 VSST Günzelhofen I - VfL Egenburg I - 4:2


Egenburg unterliegt Spitzenteam Günzlhofen

Mit drei Siegen im Rücken ging es für den VfL Egenburg zum VSST Günzlhofen. Die Hausherren hatten vor der Saison mächtig aufgerüstet und gelten gemeinhin als einer der Aufstiegsfavoriten. Just in diesem Spiel hatte der VfL mit großen Personalsorgen zu kämpfen. Mit Georg Scheiblhuber, Roland Hainzinger, Christian Berglmeir, Max Berglmeir, Tobias Bogenhauser, Chris Karl (alle verletzt), Christian Naßl und Torwart Michi Wagner (beide Urlaub) galt es 8 Spieler zu ersetzen. Patrick Ottiger half bei den Gästen aus. Mark Belz spielte nach seiner Verletzungspause ebenso in der „Zweiten“ wie Klaus Bähr, beide kamen für die Bank nach.
Dennoch fand der VfL gut in die Partie. Zwar hatte der Gastgeber von Beginn mehr Ballbesitz, fand gegen die tief stehenden Egenburger aber zunächst keine Mittel. Die Gäste konnten ihrerseits Nadelstiche setzen und wurden nach gut 15 Minuten belohnt. Franko Berglmeir behauptete einen Freistoß von Stefan Naßl und drehte sich an der Grundlinie in den Strafraum. Dort wurde er von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Der Gefoulte trat selbst an und markierte die Führung. Kurz darauf hatte der VfL Pech, als ein Castro-Kopfball an der Oberkante der Latte landete. Nun zog der VSST aber die Zügel an. Die Hausherren ließen den Ball schnell durch die Reihen laufen, insbesondere das Offensiv-Sextett ließ die technische Klasse aufblitzen. So spielte sich das Spiel nun überwiegend in der Egenburger Hälfte ab. Einige Male hielt die VfL-Defensive noch stand oder Keeper Szczepurek konnte pariere, nach einer halben Stunde war es dann aber soweit: Nach einem Pass in die Schnittstelle kam der Günzlhofener Stürmer mit etwas Glück an Szczepurek vorbei und schob aus spitzem Winkel ein. Noch vor der Pause dann die Führung für die Heimelf. Im Anschluss an eine gute Kombination kam ein VSST-Angreifer zum Abschluss, der Schuss versprang noch leicht und landete im langen Eck.
Nach der Pause sorgte Günzlhofen dann schnell für klare Verhältnisse. Zunächst kombinierten sich die Hausherren wieder sehenswert durch und staubten nach Pfostenschuss zum 3:1 ab. Kurz darauf bekamen sie einen Freistoß aus 25 Metern zugesprochen, der unhaltbar über die Mauer ins Tor gezogen wurde – 4:1. Jetzt entwickelte sich ein Spiel mit Vorteilen und weiteren Chancen für die Hausherren, in dem der VfL aber beispielsweise durch Franko und Thomas Berglmeir auch noch seine Möglichkeiten hatte. Der Schlusspunkt war dann auch den Egenburgern vorbehalten, als Franko Berglmeir einen Fehlpass des VSST-Keepers vom Mittelkreis zum 4:2 ins verwaiste Tor heben konnte.
Letztendlich eine Niederlage, über die sich der VfL nicht lange ärgern sollte. Von der Günzlhofener Philosophie (gestern kein einziger Spieler aus der eigenen Jugend) kann man halten was man will. Die fußballerische Klasse der Mannschaft darf man aber neidlos anerkennen.

Szczepurek – Hofner, Naßl Stefan, Kistler, Naßl Martin – Castro, Widmann, Berglmeir Thomas, Zech Alex – Berglmeir Franko, Ottiger (65. Greulich)



4. Spieltag 25.08.2019 VfL Egenburg I - FSV Aufkirchen I - 3:0


Egenburg holt Derbysieg gegen Aufkirchen

Nach dem Sieg in Emmering, stand für den VfL Egenburg das Derby gegen den FSV Aufkirchen auf dem Programm. Dabei war das Ziel, die Bilanz aufzupolieren. Seit 2009 hatte der VfL keinen Sieg mehr landen können, einen Heimsieg gab es, seit man ab 2006 wieder regelmäßig aufeinandertraf, gar nicht mehr zu bejubeln. Die Heimelf musste dabei auf die Verletzten Georg Scheiblhuber, Mark Belz, Roland Hainzinger, Christian Berglmeir und Chris Karl verzichten. Dafür kehrten die Urlauber Daniel Hofner, Johannes Kistler und Tobi Bogenhauser, sowie Max Berglmeir nach Verletzung zurück.
Im Spiel war der VfL von Beginn an voll da. Noch keine 5 Minuten waren gespielt, als Thomas Berglmeir von links in den Strafraum zog und seine Hereingabe einem Gästespieler an die Hand ging. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, Christian Naßl verwandelte sicher. Die Egenburger blieben auch in der Folge überlegen und konnten nach 15 Minuten nachlegen. Wieder setzte sich Thomas Berglmeir auf links gegen seinen Gegenspieler durch und chippte den Ball perfekt in den Lauf von Alessandro Szczepurek. Dieser umkurvte den Gästekeeper und schoss zum 2:0 ein. Wieder nur 5 Minuten später brachte Szczepurek einen abgewehrten Ball aus spitzem Winkel per Volley wieder vor das Aufkirchner Tor, wo Dennis Castro am zweiten Pfosten abtauchte und zum 3:0 traf. Aufgrund der deutlichen Führung wurde das Geschehen auf dem Platz hinsichtlich Torgefahr deutlich ruhiger. Dafür kam nun auf beiden Seiten mehr Hektik ins Spiel, was sich zumindest teilweise auch durch ruppigeres Einsteigen zeigte.
Nach dem Seitenwechsel übernahmen dann verstärkt die Gäste das Kommando und kamen nun häufiger gefährlich vor das VfL-Tor. Meist bekam die Egenburger Defensive aber ein Bein dazwischen, oder die Torschüsse waren Beute von VfL-Keeper Michi Wagner. Die Egenburger verpassten es auf der Gegenseite bei guten Einschussmöglichkeiten (u. a. Schuss an den Außenpfosten) für die wohl endgültige Entscheidung zu sorgen. So hätte gut 10 Minuten vor dem Ende noch mal Spannung aufkommen können, als die Gäste einen Elfmeter zugesprochen bekamen. Wagner fischte den Ball aber aus dem Eck. In den Schlussminuten hätte Aufkirchen mit einem Schuss an den Außenpfosten noch verkürzen können, auch der VfL ließ auf der Gegenseite noch etwas liegen.
Letztendlich blieb es beim 3:0 für die Hausherren, welches sie in erster Linie der furiosen Anfangsphase zu verdanken haben. Mit 9 Punkten aus 4 Spielen hat man nach der schwierigen Vorsaison einen gelungenen Start hingelegt.

Wagner – Widmann, Naßl Stefan, Berglmeir Max (35. Kistler), Naßl Martin – Naßl Christian, Bogenhauser, Berglmeir Thomas (35. Zech Alex), Szczepurek, Berglmeir Franko - Castro


3. Spieltag 17.08.2019 FC Emmering I - VfL Egenburg I - 1:3


Egenburg holt in Emmering zweiten Sieg

Nach dem Heimspielsieg gegen FFB West stand für den VfL Egenburg die Auswärtsfahrt zum FC Emmering auf dem Programm. Im Vergleich zur Vorwoche fielen die Urlauber Tobi Bogenhauser und Johannes Kistler aus. Weiterhin nicht im Kader waren Daniel Hofner (Urlaub) und die Verletzten Max Berglmeir, Christian Berglmeir, Mark Belz und Roland Hainzinger. Dafür war Alex Zech aus dem Urlaub zurückgekehrt, Tobi Pfisterer und Alex Wanner aus der zweiten Mannschaft halfen zudem aus.
Das Spiel begannen beide Mannschaften abwartend, Sicherheit war zunächst Trumpf. Der VfL wurde nach gut 10 Minuten erstmals gefährlich, als Castro eine Karl-Flanke knapp neben das Tor köpfte. Auf der Gegenseite war ein Emmeringer erfolgreich, der Schiedsrichter entschied aber auf Abseits. Nach gut 20 Minuten köpfte Dennis Castro im Anschluss an eine Ecke von Stefan Naßl das 1:0 für Egenburg. Den Hausherren war nun phasenweise eine gewisse Verunsicherung anzumerken, die zu Abspielfehlern und Ballverlusten führten. Einen dieser Ballverluste konnte der VfL knapp 10 Minuten vor der Pause nutzen, als Castro auf Szczepurek passte und dieser vor dem Tor auf Thomas Berglmeir querlegte, welcher nur noch zum 2:0 einschießen musste. Kurz vor der Halbzeit konnte der VfL sogar noch mal nachlegen, als Franko Berglmeir eine Freistoßflanke von Stefan Naßl sehenswert mit dem Außenrist unter die Latte drückte.
Wie erwartet kamen die Hausherren dann mit neuem Offensivschwung aus der Pause. Zunächst ging ein Schuss knapp am langen Eck vorbei. Kurz darauf konnten die Emmeringer aber doch verkürzen, als eine Ecke zunächst durch den Fünfer flog und von einem Emmeringer noch mal vor das Tor gebracht wurde. Dort konnten die Gastgeber auf kurzer Distanz per Kopf verkürzen. Im Anschluss verpasste es der VfL bei einigen sich ergebenden Möglichkeiten für eine wahrscheinliche Vorentscheidung zu sorgen. Emmering hatte mit einem Lob vom Strafraumeck noch eine Chance. Letztendlich brachten die Gäste das Spiel mit einer disziplinierten Leistung aber gut nach Hause und konnten sich über den ersten Auswärtssieg der Saison freuen.

Wagner – Widmann, Naßl Stefan, Pfisterer (65. Wanner), Naßl Martin – Naßl Christian, Berglmeir Thomas, Szczepurek, Berglmeir Franko – Karl (85. Greulich), Castro (75. Zech)


2. Spieltag 11.08.2019 VfL Egenburg I - TSV Fürstenfeldbruck I - 7:1


Egenburger 7:1 zum gegen FFB West

Nach der unglücklichen 1:2-Pleite in Geiselbullach und der 2:7-Klatsche im Pokal gegen Tandern stand für den VfL Egenburg das erste Heimspiel gegen den TSV Fürstenfeldbruck West auf dem Plan. Der VfL musste weiterhin auf die verletzten Mark Belz und Christian Berglmeir verzichten, zu ihnen gesellten sich Max Berglmeir und Roland Hainzinger. Zudem fielen Alex Zech und Daniel Hofner urlaubsbedingt aus.
Das Spiel begann noch sehr ruhig, beide Mannschaften tasteten sich ab. Die Gastgeber dabei mit mehr Ballbesitz, die Gäste versuchten nach Balleroberungen schnell ihre Offensivspieler einzusetzen. Nach 25 Minuten wurde die Egenburger Überlegenheit dann belohnt. Thomas Berglmeir zog von der linken Seite in den Strafraum und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Christian Naßl zur Führung. Wenige Minuten später konnte man das 2:0 nachlegen. Franko Berglmeir steckte am gegnerischen Strafraum auf Ales Szczepurek durch, der aus kurzer Distanz einschob. 10 Minuten vor der Pause eroberte sich dann Thomas Berglmeir eine von FFB West geklärte Ecke auf dem linken Flügel zurück. Von dort setzte er sich schön durch und überraschte den Torwart mit einem Schuss ins kurze Eck. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.
Nach der Pause ging es erst mal gut für den VfL weiter. Tobi Bogenhauser setzte Thomas Berglmeir in Szene, dieser behielt vor dem Torwart die Nerven und traf zum 4:0. Nur etwa eine Minute später kam West zum Anschlusstreffer. Nach einem langen Ball befand sich West-Stürmer Gür zwar wohl im Abseits, sein Abschluss per Lupfer zum 4:1 war dennoch sehenswert. Die nächsten 15 Minuten plätscherte das Spiel dahin, gerade im VfL-Spiel war nun eine gewisse Unruhe zu erkennen. Dann chippte Spielertrainer Franko Berglmeir den Ball auf Alessandro Szczepurek, der das 5:1 besorgte. Die Gäste versuchten dennoch weiterhin nach vorne zu spielen und mit langen Bälle ihre technisch starken Stürmer ins Spiel zu bringen. Aber die Hausherren standen sicher und konnten in den Schlussminuten noch mal nachlegen. Zunächst schickte Castro den eingewechselten Chris Karl, der zum 6:1 traf. Kurz darauf musste bei West ein Spieler mit Gelb-Rot vom Platz, nach dem er Karl zu Fall gebracht hatte. Wenige Minuten vor dem Ende dann gar das 7:1. Christian Naßl hatte Karl eingesetzt, der den Endstand besorgte.
Alles in allem ein verdienter Heimsieg gegen personell angeschlagene Gäste aus Fürstenfeldbruck.

Wagner – Widmann, Naßl Stefan, Kistler, Naßl Martin – Naßl Christian, Bogenhauser, Berglmeir Thomas (70. Karl), Szczepurek, Berglmeir Franko (85. Bähr) – Castro (80. Greulich)


1. Spieltag 04.08.2019 TSV Geiselbullach I - VfL Egenburg I - 2:1


Egenburg kassiert in Geiselbullach Last-Minute-K.O.

Zum Saisonauftakt ging es für den am ersten Spieltag spielfreien VfL Egenburg zu den mit einem 3:1-Sieg in Gauting gestarteten Geiselbullachern. Die Egenburger mussten auf den aus der Relegation noch gesperrten Tobi Bogenhauser und die verletzten Mark Belz und Christian Berglmeir, sowie Alex Zech verzichten.
Im Spiel selbst tat sich zunächst nicht viel. Die Hausherren waren dabei etwas überlegen, bis sich der VfL nach 10 Minuten fing und etwas mehr Initiative übernahm. Das wurde dann nach gut einer Viertelstunde belohnt. Eine Freistoßflanke von Stefan Naßl fand Spielertrainer Franko Berglmeir, der zum 0:1 einnickte. Im Anschluss entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Heimelf strahlte bei Standards stets Gefahr aus, bei den Gästen ging ein Freistoß von Franko Berglmeir nur knapp am Tor vorbei.
Max Berglmeir hatte sich kurz vor der Pause verletzt und konnte nicht weiterspielen. Der VfL musste daher umstellen. Geiselbullach erhöhte nun die Schlagzahl. Die Egenburger fanden in der Phase nicht ins Spiel und konnten kaum für Entlastung sorgen. So dauerte es nur etwa 10 Minuten, bis sich ein Geiselbullacher mit einem Kraftakt von der Mittellinie weg durchtankte und schließlich mit seinem Querpass im Strafraum einen Mitspieler fand, der nur noch einschieben musste. Auch in der Folge blieben die Hausherren die etwas aktivere Mannschaft, wenngleich sich die Egenburger jetzt wieder gefangen hatten. 15 Minuten vor dem Ende hielt Torwart Wagner seine Mannen im Spiel, als er gegen einen vor ihm auftauchenden Stürmer im „Eins-gegen-Eins“ klärte. Kurze Zeit später agierte der VfL dann mit einem Mann mehr, als die Hausherren nach einem Foul an Chris Karl Gelb-Rot erhielten. Nun schien alles auf ein Unentschieden hinauszulaufen. Bis zur 90. Spielminute. Ein weiter Freistoß segelte in den Egenburger Strafraum und rutschte zum 2:1 für Geiselbullach in die Maschen.
So startete der VfL Egenburg mit einer letztendlich unglücklichen 1:2-Niederlage in die Saison. Zeit sich zu ärgern bleibt aber kaum, denn schon am Dienstag geht es für die Mannschaft im Sparkassenpokal um 18:30 beim FC Tandern weiter. Im Ligabetrieb gastiert dann am nächsten Sonntag der TSV Fürstenfeldbruck West im Glonntalstadion.

Wagner – Hofner, Naßl Stefan, Berglmeir Max (46. Berglmeir Thomas), Naßl Martin – Berglmeir Franko, Naßl Christian, Hainzinger (60. Zech Hannes), Karl, Castro – Szczepurek (75. Widmann)


© 2019 VfL Egenburg e.V. Kontaktieren sie uns